Das ist der Skoda Karoq

19. Mai 2017
531 Views
Aktuelles

Nach viel Geteasere hat Skoda nun endlich das Tuch vom neuen Skoda Karoq gezogen. Der Äußerlich wenig überraschend wie ein geschrumpfter Skoda Kodiaq aussehende SUV ist von Grund auf neu – hat mit dem kleineren Skoda Yeti, den er fürs Erste ersetzt, nichts mehr gemein. Umso mehr dafür mit seinen Plattformbrüdern VW Tiguan und Seat Ateca: moderne Fahrerassistenz-Systeme, Full-LED-Scheinwerfer und erstmalig in einem ŠKODA ein frei programmierbares, digitales Instrumentenpanel stehen auf der Technik-Highlight-Liste des Karoq.

Unter der Haube warten zum Start fünf Motoren. Ihr Leistungsspektrum reicht von 115 bis 190 PS, jeder einzelne davon ist ein Turbo-geladener Direkteinspritzer mit Start/Stopp. Zudem kann jeder davon sowohl mit 6-Gang-Schaltung oder 7-Gang-DSG, bzw. Front- oder Allradantrieb geordert werden – Ausnahme ist der Top-Diesel mit 190 PS. Dieser fährt immer mit Allrad und DSG vor. Hier die Motoren im Detail:

Benziner:

› Neu: 1,0 TSI/85 kW (115 PS), 175 Nm Drehmoment, Höchstgeschwindigkeit 187 km/h, 0 – 100 km/h in 10,6 Sek., Verbrauch kombiniert 5,2 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 117 g/km
› Neu: 1,5 TSI/110 kW (150 PS), 250 Nm Drehmoment, Höchstgeschwindigkeit 204 km/h, 0 – 100 km/h in 8,4 Sek., Verbrauch kombiniert 5,1 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 119 g/km (mit Zylinderabschaltung!)

Diesel:

› Neu: 1,6 TDI/85 kW (115 PS), 250 Nm Drehmoment, Höchstgeschwindigkeit 188 km/h, 0 – 100 km/h in 10,7 Sek., Verbrauch kombiniert 4,5 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 118 g/km
› 2,0 TDI/110 kW (150 PS), 340 Nm Drehmoment, Höchstgeschwindigkeit 207 km/h, 0 – 100 km/h in 8,9 Sek., Verbrauch kombiniert 4,4 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 115 g/km
› Neu: 2,0 TDI/140 kW (190 PS), 400 Nm Drehmoment, Höchstgeschwindigkeit 211 km/h, 0 – 100 km/h in 7,8 Sek., Verbrauch kombiniert 5,3 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 138g/km.

Zu den Stärken des Skoda zählt dabei wie quasi immer der Innenraum. Mit Außenmaßen von 4.382 Millimeter in der Länge, 1.841 Millimeter in der Breite und 1.605 Millimeter in der Höhe (fast identisch mit dem Seat Ateca: 4363/1841/ 1601 mm) bietet er ein Ladevolumen bis zu 1.810 Liter. Deutlich mehr als in einem Tiguan (1.655) oder etwa einem Mercedes GLC (max. 1.600), die aber beide größer sind. Maßgeblich an diesem Umstang beteiligt: Die optionale, variable Rückbank.

Auch bei der Technik kann der Karoq punkten: LED-Beleuchtung außen und innen, Digital-Tacho, heizbare Front- und Rücksitze (und Lenkrad), kabelloses Laden des Smartphones, Gestensteuerung, Online-Dienste für die Infotainmentsysteme (von denen es übrigens vier geben wird), Radar-Tempomat, Notbrems-Assistent, Spurhalte-Assistent, Verkehrszeichenerkennung, Müdigkeitswarner, Einparkautomatik … auf Wunsch spielt der Skoda Karoq also wirklich alle Stückerl.

Was das ganze dann aber kosten wird, ist noch unklar. Preise verrät Skoda noch keine. Wohl aber den Zeitpunkt seiner Markteinführung: Herbst 2017.

Hier zum Abschluss das Video der Präsentation:

Sei der Erste der abstimmt.
Profilbild von Johannes Posch

Filme, Videospiele, Technik, Autos, Speis und Trank ... meine Interessen lesen sich wie das 1x1 der Männer-Klischees. Aber so bin ich nun mal. ;) Und das zeigt sich auch in meinem bisherigen Werdegang: Hotelfachschule, dann Videospieljournalist (übrigens bis heute: www.gamers.at), anschließend einige Jährchen bei einer Unternehmensberatung und Digital-Marketing Agentur und nun also hier, bei Alles Auto. Hier darf ich seit Mai 2015 die Geschicke von allem das "online & digital" ist lenken und gestalten ... und "nebenbei" natürlich der Redaktion mit Tests, Fahrberichten und mehr meinen Stempel aufdrücken. Und dabei bin ich natürlich auch immer für Anregungen offen. Fragen und vor allem Anregungen sind also jederzeit willkommen. :)

Kommentar abgeben