David Brown: Mini Remastered

19. April 2017
807 Views
Aktuelles

Der Mini ist ein Phänomen. Die Modellpalette reicht vom gemütlichen Cabriolet über den rennstreckentauglichen John Cooper Works bis zum vernünftigen Diesel-SUV. Die Frauen liegen ihm wegen des knuffigen Designs, die Männer wegen des traumhaften Fahrverhaltens zu Füßen. Oder umgekehrt. Dennoch fehlt etwas wichtiges: Das „Minimäßige“. Es ist ihm über die Jahre abhanden gekommen. Mit 3,98 Metern geriet die kleinste Variante der Moderne fast einen Meter länger als sein Uhrahn.

Hier kommt das Unternehmen des Briten David Brown ins Spiel. Nicht der David Brown von Aston Martin, wobei er mit dem Speedback GT eine Reminiszenz an den Aston Klassiker DB6 verkauft. Doch hier geht es um den Mini, den echten Mini. „Remastered“ nennt David Brown seinen an die Gegenwart angepassten Kleinwagen. Dieser bringt die Vorzüge der Vergangenheit und der Gegenwart zusammen.

Jeder dieser Mini wird in rund 1000 Stunden sorgfältig in Handarbeit gebaut und kann natürlich vollständig individualisiert werden. Der geneigte Interessent kann aus zwölf Lackfarben, sieben Felgendesigns und sechs Ledertönungen wählen und sich so den perfekten Mini konfigurieren. Neben der wunderbaren, klassischen Optik verfügt der Kleinwagen auch über zeitgenössische Technik. Ein 7 Zoll Touchscreen, Klimaautomatik und LED-Leuchten heben den Komfortfaktor gewaltig. Auch an der Karosserie gibt es Neuerungen. Sie wurde geglättet, die rostanfälligen Falze verschwanden. Angetrieben wird der neue Alte wie gehabt von einem 1,3 Liter großen Vierzylinder, allerdings mit sportlichen 80 PS.

Die Kosten für so ein Schmuckstück belaufen sich auf rund 60.000 Euro. Doch richtige Fans werden sich wohl selbst von dieser selbstbewussten Preisgestaltung nicht abschrecken lassen.

(Bilder: David Brown)

Kommentar abgeben