Neue schon gefahren: Kia Rio

14. April 2017
1.800 Views
Aktuelles

Weltweit ist der Kia Rio das meist verkaufte Modell von Kia, hier zu Lande jedoch sind Cee’d und Sportage erfolgreicher. Wobei die ab sofort erhältliche Neuauflage des koreanischen Kleinwagens zumindest das Zeug dazu hat, dem großen Bruder im Golf-Format Kunden abspenstig zu machen.

Optisch wirkt der kleine Koreaner spürbar erwachsener, dazu von den Proportionen gefälliger – keiner Wunder, wurde er doch etwas länger, breiter und niedriger. Die Innenmaße legten im Vergleich zum Vorgänger leicht zu, selbst hinten lässt es sich aushalten als Erwachsener. Der Kofferraum wuchs um satte 37 Liter, und weil er einen doppelten Boden hat, bleibt die Ladefläche auch nach Umlegen der 2:1-Fondlehnen eben.

Mit dem neuen Rio hat die Kia vor allem jüngere und weiblichere Käufer im Auge – ein hoher Privatkunden-Anteil ist ja jetzt schon eine Stärke der erfolgreichen Korea-Marke.

Mit dem neuen Kia Rio hat man vor allem jüngere und weiblichere Käufer im Auge – ein hoher Privatkunden-Anteil ist ja jetzt schon eine Stärke der erfolgreichen Korea-Marke.

Bei ersten Testfahrten gefiel das Fahrwerk auf schlechten Straßen mit gutem Schluckvermögen (auch akustisch), ohne Tadel, da leichtgängig und präzise, zeigten sich Lenkung und Schaltung. Ebenfalls gelungen: die Geräuschdämmung der Motoren.

Gutes Stichwort: Das Basis-Triebwerk, ein Vierzylinder-Sauger, agiert gar phleg­matisch – viel besser, da sparsamer und vor allem viel bulliger sind die beiden Dreizylinder-Turbos. Dann gäbe es noch einen Diesel, der zwar kräftig und kultiviert agiert, sich mit seinem hohen Preis aber disqualifiziert – er rechnet sich nämlich erst ab einem sechsstelligen Kilometerstand. Automatik-Option gibt es keine, erst Mitte nächsten Jahres wird für den Top-Benziner eine Siebengang-Doppelkupplung angeboten.

Was sonst noch auffiel: Der ergonomische Arbeitsplatz geriet optisch durchaus gefällig und bietet genug Ablagen. Allein der massive Hartplastik-Einsatz wirkt wenig hochwertig. Dafür passt die Sitzposition wunderbar, vor allem weil sich das Lenkrad des neuen Kia Rio sehr weit herausziehen lässt.

Kia-Cockpit: durchgehend in hartem Kunststoff ausgeführt, doch gefälliger Look. Zeitgemäße Multimedia-Bestückung mit Schnittstellen zu Android Auto und Apple CarPlay – und auf Wunsch gibt’s ein modernes Navi samt Echtzeit-Verkehrsinfos.

Kia-Cockpit: durchgehend in hartem Kunststoff ausgeführt, doch gefälliger Look. Zeitgemäße Multimedia-Bestückung mit Schnittstellen zu Android Auto und Apple CarPlay – und auf Wunsch gibt’s ein modernes Navi samt Echtzeit-Verkehrsinfos.

Preislich lässt sich Kia wie gewohnt nicht lumpen, auch wenn die magere Basis­ausstattung wohl eine reine Preislistenleiche für den Kia Rio darstellt – und ohnehin nur für den Basis-Benziner und den Diesel zu haben ist. Schon ab Stufe zwei gibt’s Klima sowie Sitz- und sogar Lenkrad-Heizung, dazu USB-Slots im Fond, Stufe drei (obli­gat bei den beiden Dreizylindern) legt unter anderem noch Klimaautomatik, Einparkhilfe hinten, Rückfahrkamera, Regensensor und 16 Zoll-Aluräder drauf.

Das Top-Modell glänzt schließlich mit 7 Zoll-Touchscreen samt Navi, Tempomat sowie einem attraktiven Paket an modernen Sicherheitsassistenten. Ende des Jahres folgt dann noch die sportliche „GT Line“ – bei all dem seriösen Erwach­sen­werden darf man ja nicht vergessen, ein bisserl Coolness und Sportlichkeit zu vermitteln.

Daten & Fakten

Basispreis in € 12.690,–
Zyl./Ventile pro Zyl. 4/4
Hubraum in ccm 1248
PS/kW bei U/min 84/62 bei 6000
Nm bei U/min 122 bei 4000
Getriebe 5-Gang, man.
L/B/H, Radst. in mm 4065/1725/1455, 2580
Kofferraum/Tank in l 325–980 / 45
Leergewicht in kg 1079
0–100 km/h in sec 12,9
Spitze in km/h 173
Normverbrauch in l (Mix) 6,0/4,1/4,8
CO2-Ausstoß in g/km 109
Basispreis in € 16.990,–*
Zyl./Ventile pro Zyl. 3/4
Hubraum in ccm 998
PS/kW bei U/min 100/74 bei 4500
Nm bei U/min 172 bei 1500–4000
Getriebe 5-Gang Manuell
L/B/H, Radst. in mm 4065/1725/1455, 2580
Kofferraum/Tank in l 325–980 / 45
0–100 km/h in sec 10,7
Spitze in km/h 186
Normverbrauch in l (Mix) 5,2/4,1/4,5
CO2-Ausstoß in g/km 102

*erst ab dritthöchster Ausstattungsstufe zu haben

Basispreis in € 17.790,–*
Zyl./Ventile pro Zyl. 3/4
Hubraum in ccm 998
PS/kW bei U/min 120/88 bei 6000
Nm bei U/min 172 bei 1500–4000
Getriebe 6-Gang Man
L/B/H, Radst. in mm 4065/1725/1455, 2580
Kofferraum/Tank in l 325–980 / 45
Leergewicht in kg 1129
0–100 km/h in sec 10,2
Spitze in km/h 190
Normverbrauch in l (Mix) 5,6/4,2/4,7
CO2-Ausstoß in g/km 107

*erst ab dritthöchster Ausstattungsstufe zu haben

Basispreis in € 15.290,–
Zyl./Ventile pro Zyl. 4/4
Hubraum in ccm 1396
PS/kW bei U/min 90/66 bei 4000
Nm bei U/min 240 bei 1500–2500
Getriebe 6-Gang, man.
L/B/H, Radst. in mm 4065/1725/1455, 2580
Kofferraum/Tank in l 325–980 / 45
Leergewicht in kg 1191
0–100 km/h in sec 12,0
Spitze in km/h 175
Normverbrauch in l (Mix) 4,3/3,4/3,8
CO2-Ausstoß in g/km 98

Wie sich der neue Kia Rio im Detail behaupten kann, klärt unser großer Test in der aktuellen Print-Ausgabe. Zudem haben wir ihn in einen großen Vergleich mit dem VW Polo, Citroen C3 und dem neuen Nissan Micra geschickt. Diesen findet ihr in der kommenden Ausgabe – der 05/17: ab 26.04.2017 im Handel! 

Clipboard01

Kommentar abgeben