Österreichs Gebrauchte: meist deutsch und rund € 4.320,- teuer [UPDATE]

16. März 2017
394 Views
Aktuelles

Shpock_Gebrauchtwagen_Audi (002)Zwar wird der Online-Marktplatz shpock noch deutlich weniger frequentiert wie etwa der Online-Platzhirsch willhaben.at, dennoch konnte die 2013 vom österreichischen Startup Finderly ins Leben gerufene Plattform aus 40.000 gehandelten PKW einige interessante Erkenntnisse über unseren Gebrauchtwagenmarkt in Erfahrung bringen.

Allen voran, aber auch wenig überraschend: Von den Top 10 der gehandelten Automarken ist die Hälfte „made in Germany“ – was sich ziemlich mit der Marktsituation generell deckt.

  1. VW (27,7 %)
  2. Audi (13,2 %)
  3. BMW (11,3 %)
  4. Opel (5,9 %)
  5. Ford (4,9 %)
  6. Mercedes (4,5 %)
  7. Peugeot (4,3 %)
  8. Renault (4,1 %)
  9. Seat (3,2 %)
  10. Fiat (3,2 %)

Soweit so erwartungsgemäß also. Spannender wird es, wenn wir uns die Preise anschaun. Entgegen anderer Plattformen wie eben willhaben, wo ausschließlich über Nachrichten oder Treffen verhandelt wird, kann man in Shpock nämlich direkt über die App Preisangebote machen und sich einigen. Dementsprechend haben die Betreiber spannende Einblicke in die Preis-Gefüge und Verhandlungsspielräume.

Das Ergebnis der passenden Analyse: Ein in Österreich gehandelter Gebrauchtwagen wird im Schnitt um 4.320 Euro angeboten, der Verhandlungsspielraum liegt im Durchschnitt bei 11 %. Der tatsächliche Preis liegt also im Schnitt bei 3.844 Euro. Noch ein Detailblick auf den Marktführer VW: Hier liegt das Durchschnitts-Startgebot bei 3.460 Euro.

Wer übrigens nach einem Auto sucht, tut dies jetzt gerade in der besten Zeit. Laut Shpock ist das Angebot von März bis April und dann wieder nach dem Sommer, zwischen September und Oktober am größten.

UPDATE // 16.03.2017

Passend dazu haben wir eine Studie von 2016 gefunden, die zeigt, welche Gebrauchtwagen am schnellsten verkauft werden.

Geht man nach diesem Ranking, ist der Dacia Duster der Gebrauchtkönig. Nur durchschnittliche 39 Tage braucht es, um den Rumänischen SUV, mit einem Durchschnittspreis von 11.617 €, zu verkaufen. Platz Zwei geht an den Peugeot 207, der sich schon 46 Tage Zeit lässt. Die Bronzemedaille in diesem Vergleich sichert sich der KIA Sportage mit 48 Tagen.

Auf den ersten Blick vermitteln die Top Drei, dass nur günstige Fahrzeuge schnell weggehen. Dieser Anschein wird vom Mercedes GLK, mit einem Durchschnittspreis von knapp 34.000 €, nur 52 Tagen Standzeit und auf Platz 6 in dieser Wertung, widerlegt.

Bestätigt wird hingegen der Eindruck der steigenden SUV-Verkäufe: Die Hälfte der Top-10 Gebrauchtwagen gehören zur Gattung der „Pseudokraxler“.

  1. Dacia Duster,      39 Tage,  €11.617
  2. Peugeot 207,       46 Tage,  €7.998
  3. KIA Sportage,     48 Tage,  €18.305
  4. Nissan Qashqai, 48 Tage,  €15.617
  5. Hyundai i20,       51 Tage,  €8.063
  6. Mercedes GLK,   52 Tage,  €33,892
  7. VW Touran,         57 Tage,  €15.452
  8. Ford Galaxy,        57 Tage,  €18.739
  9. Hyundai iX35,    59 Tage,  €17.222
  10. Ford Fiesta,         59 Tage,  €8.633

Zeit und Preise sind jeweils Durchschnittsangaben.

Und was ist mit Österreichs mengenstärksten Modell, dem Golf? Der ist zwar sehr beliebt, dementsprechend am Gebrauchtwagenmarkt aber auch häufig vertreten, was ihn in dieser Statistik ins Mittelfeld zurückwirft.

Sei der Erste der abstimmt.
Profilbild von Johannes Posch

Filme, Videospiele, Technik, Autos, Speis und Trank ... meine Interessen lesen sich wie das 1x1 der Männer-Klischees. Aber so bin ich nun mal. ;) Und das zeigt sich auch in meinem bisherigen Werdegang: Hotelfachschule, dann Videospieljournalist (übrigens bis heute: www.gamers.at), anschließend einige Jährchen bei einer Unternehmensberatung und Digital-Marketing Agentur und nun also hier, bei Alles Auto. Hier darf ich seit Mai 2015 die Geschicke von allem das "online & digital" ist lenken und gestalten ... und "nebenbei" natürlich der Redaktion mit Tests, Fahrberichten und mehr meinen Stempel aufdrücken. Und dabei bin ich natürlich auch immer für Anregungen offen. Fragen und vor allem Anregungen sind also jederzeit willkommen. :)

Kommentar abgeben