Opel Grandland X nun tatsächlich enthüllt

19. April 2017
1.003 Views
Aktuelles

Nach den ersten Vermutungen, das Buick mit dem Enclave der Enthüllung des Opel Grandland X vorgegriffen hätte, belehrte uns Opel heute eines besseren. Der tatsächliche Grandland X fiel nun nämlich doch ein gutes Stück kleiner aus als der große Ami: Der auf der EMP2 Plattform basierende Opel (PSA brachte und bringt damit bereits den Peugeot 3008, Peugeot 5008, DS 7 Crossback und Citroen C5 Aircross) wird rund 20 Zentimeter länger werden als der Mokka X (4275 mm) und der Crossland X (4212 mm), belässt es aber bei einem Aufbau als Fünfsitzer. Platz wird es dennoch genug geben: 514 bis maximal 1.652 Liter Ladevolumen versprechen die Rüsselsheimer.

Darüber hinaus fährt Opel natürlich wieder eine Menge Firmen-Technik auf: adaptiver Tempomat mit Fußgängererkennung und automatischer Gefahrenbremsung, Müdigkeitswarner, automatischer Parkassistent, 360-Grad-Rundum-Kamera, AGR-zertifizierte Ergonomie-Sitze, Lenkradheizung, beheizbare Front- und Fondsitze, per Fußkick öffnende E-Heckklappe, Android Auto und Apple CarPlay und natürlich Opel OnStar sind allesamt an Bord. Zudem wartet eine induktive Handyladestation.

Leider verzichtet Opel aber auch beim Top-SUV auf die feinen Matrix-LED-Leuchten die man im Astra oder auch im neuen Insignia ordern kann. Ebenfalls verzichtet wird (Plattform-bedingt) auf einen Allrad-Antrieb. Stattdessen soll hier, genau wie beim restlichen PSA-Konzern, die elektronische Traktionskontrolle Grip Control für sichere Fahrt in allen Lebenslagen sorgen.

Zur Markteinführung und Preisen ist noch nichts bekannt. Wir erwarten hier zur IAA im September (14. bis 24. 09. 2017) neue Infos – da soll der Grandland X dann nämlich sein Publikumsdebüt geben.

Sei der Erste der abstimmt.
Profilbild von Johannes Posch

Filme, Videospiele, Technik, Autos, Speis und Trank ... meine Interessen lesen sich wie das 1x1 der Männer-Klischees. Aber so bin ich nun mal. ;) Und das zeigt sich auch in meinem bisherigen Werdegang: Hotelfachschule, dann Videospieljournalist (übrigens bis heute: www.gamers.at), anschließend einige Jährchen bei einer Unternehmensberatung und Digital-Marketing Agentur und nun also hier, bei Alles Auto. Hier darf ich seit Mai 2015 die Geschicke von allem das "online & digital" ist lenken und gestalten ... und "nebenbei" natürlich der Redaktion mit Tests, Fahrberichten und mehr meinen Stempel aufdrücken. Und dabei bin ich natürlich auch immer für Anregungen offen. Fragen und vor allem Anregungen sind also jederzeit willkommen. :)

Kommentar abgeben