Skoda Karoq: Erste Details enthüllt

12. Mai 2017
993 Views
Aktuelles

Bevor Skoda am 18. Mai endgültig das Tuch vom Skoda Karoq – also quasi dem Nachfolger des Yeti und kleinen Bruder des Kodiaq – zieht, versorgen uns die Tschechen schon heute mit ersten Details und Bildern. Besonders auffällig ist dabei rein optisch die interessante Licht-Zeichnung der Front, die mit den abgesetzten Lichtern unter dem Tagfahrlicht ein klein wenig das eigenwillige Leuchten-Design des Yeti wiederaufgreift.

Sonst hat er mit dem Vorgänger aber nichts zu tun. Die Plattform ist neu, die Außenmaße ein gutes Stück größer: Das kompakte SUV misst 4.382 Millimeter in der Länge, 1.841 Millimeter in der Breite und 1.605 Millimeter in der Höhe – Radstand: 2.638 Millimeter beim Fronttriebler, 2.630 Millimeter bei der Allrad-Version. Zum Vergleich: Der Yeti misst 4.223 / 1.793 / 1.691  Millimeter bei einem Radstand von 2.578 mm.

Wie immer soll sich das Außenwachstum des Skoda Karoq nicht nur auf den Fahrkomfort, sondern vor allem auch auf die Platzverhältnisse innen positiv auswirken. Es warten 521 – 1630 Liter Kofferraumvolumen, sofern man es bei den „normalen“ Sitzen belässt. Mit den optionalen, verschiebbaren VarioFlex-Rücksitzen variiert der Kofferraum dann zwischen 479 und 588 Litern bei aufgestellten Font-Rückenlehnen und wächst durch deren Umlegen auf bis zu 1.810 Liter an. Deutlich mehr als in einem Tiguan (1.655) oder etwa einem Mercedes GLC (max. 1.600).

Zum Innenraum hat der PR-Text zu vermelden:

Der Innenraum zeigt ein komplett neu konzipiertes Armaturenbrett, das in einen hohen oberen und schmalen unteren Bereich geteilt ist – eine Trennung, die besonders auf den großen dekorativen Flächen der Beifahrerseite ins Auge fällt. Die Dekorleisten in den Türen führen diesen Design-Ansatz fort.

 

Kräftige, vertikale Elemente beeinflussen das Design des ŠKODA KAROQ. Die vier großen Luftdüsen sind vertikal angebracht, die beiden mittleren davon flankieren den Bordmonitor. Die LED-Ambientebeleuchtung ist ein weiteres Highlight im großzügig dimensionierten Innenraum. Ultra-dünne Lichtleiter befinden sich am oberen Rand der vier Türleisten und werden am Armaturenbrett weitergeführt. Der Fahrer kann die Helligkeit des Lichts kontrollieren, das sich in zehn verschiedene Farben einstellen lässt.

 

Im Rahmen der ŠKODA Zukunftsstrategie 2025 treibt die Marke den Ausbau der Modellpalette in den kommenden Jahren weiter konsequent voran. Der Fokus liegt dabei vor allem auf der Erweiterung des SUV-Angebotes. Mit dem ŠKODA KODIAQ wurde erst kürzlich ein neues großes SUV-Modell in die internationalen Märkte eingeführt. Mit dem ŠKODA KAROQ setzt das Unternehmen nun den nächsten Meilenstein. Das neue Kompakt-SUV feiert seine Weltpremiere am 18. Mai in Stockholm. Die Markteinführung startet im zweiten Halbjahr 2017.

Profilbild von Johannes Posch

Filme, Videospiele, Technik, Autos, Speis und Trank ... meine Interessen lesen sich wie das 1x1 der Männer-Klischees. Aber so bin ich nun mal. ;) Und das zeigt sich auch in meinem bisherigen Werdegang: Hotelfachschule, dann Videospieljournalist (übrigens bis heute: www.gamers.at), anschließend einige Jährchen bei einer Unternehmensberatung und Digital-Marketing Agentur und nun also hier, bei Alles Auto. Hier darf ich seit Mai 2015 die Geschicke von allem das "online & digital" ist lenken und gestalten ... und "nebenbei" natürlich der Redaktion mit Tests, Fahrberichten und mehr meinen Stempel aufdrücken. Und dabei bin ich natürlich auch immer für Anregungen offen. Fragen und vor allem Anregungen sind also jederzeit willkommen. :)

Kommentar abgeben