TEST: BMW 330e Luxury Line

29. August 2016
3.781 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:BMW
Klasse:Limousine
Antrieb:Hinterrad
Treibstoff:Hybrid
Leistung:252 PS
Testverbrauch:4,1 l/100km
Modelljahr:2016
Grundpreis:45.950 Euro

ybridantrieb und Sportlichkeit ist abseits der Supersportwagen-Liga eine schwer unter einen Hut zu bekommende Kombination. BMW hat das dafür nötige Geheimrezept aber offensichtlich gefunden. Der 330e schafft es durch seinen ausgezeichnet gedämmten Motor und den naturgemäß quasi lautlosen E-Antrieb unglaublich ruhig (und emissionsfrei bzw. -arm) dahingleiten zu können, aber dennoch nicht fad zu sein. Mobilisiert man mittels beherzten Gasbefehls alle 252 System-PS, geht es brachial vorwärts. Auch in den Kurven wirkt der recht schwere 3er so leichtfüßig und agil, wie man es aus Bayern kennt und mag.

Nun ist man als 330e-Fahrer aber nicht nur sportlich, sondern auch clever unterwegs: Obwohl auf dem Papier gleich stark wie der reine Benzinbruder 330i, muss der Hybrid-Fahrer schon beim Basispreis weniger tief in die Tasche greifen. Je mehr Ausstattung dazukommt, desto größer wird der Vorteil (0% NoVA sei Dank). Nachdem
BMW-Fans seit der aktuellen Dreier-Generation nicht einmal mehr zwei fehlende Zylinder gegen den Hybrid anführen können, macht das den 330e ganz klar zur cleversten Wahl für Diesel-Gegner.

Motor &Getriebe – Der Zweiliter-Turbo-Benziner macht sich nur bei schwerem Gasfuß akustisch bemerkbar. Gemeinsam mit dem E-Motor ist jederzeit massig Kraft abrufbar – das Zusammenspiel funktioniert tadellos. Die Automatik verrichtet ihre Arbeit sehr sanft.

Fahrwerk & Traktion – BMW-typisch knackig, aber nicht unkomfortabel abgestimmtes Fahrwerk. Direkte und gefühlvolle adaptive Lenkung (Option), standfeste Bremsen. Traktion o. k. Im Grenzbereich leicht hecklastig, aber das ESP hat alles bestens im Griff.

Cockpit & Bedienung – Tadellose Ergonomie, feines Gestühl mit reichlich Seitenhalt, passable Übersicht, ausreichend Ablagen. Auch das flotte iDrive-System gibt mit seinem Dreh-und-Drück-Regler keine Rätsel auf.

Innen- & Kofferraum – Die Kopffreiheit ist hinten etwas eingeschränkt, sonst hat man aber in beiden Reihen angenehm viel Platz. Wegen der unter dem Kofferraum untergebrachten Akkus rund 100 Liter weniger Stauraum als beim normalen 3er.

Dran & Drin – Verarbeitung und Material über jeden Zweifel erhaben. Als „Luxury Line“ ab Werk mehr als passabel ausgestattet, die Aufpreisliste ist dennoch mit vielen feinen (und teuren) Extras bestückt.

Schutz & Sicherheit – Alle aktuellen Fahrhilfen samt Citynotbrems-Assistent sind ebenso Serie wie die klassen-übliche Luftpolster-Bestückung. Viele weitere Assistenzsysteme warten in der Aufpreisliste.

Sauber & Grün – Zwischen 30 und 35 Kilometer kommt man in der Stadt und auf Landstraßen rein elektrisch voran (und das bis 120 km/h). Die Verbrauchs-Fabelwerte des Herstellers erreicht man dennoch nicht.

Preis & Kosten – Ein Lexus IS 300h ist deutlich günstiger, aber kein Plug-In-Hybrid. Der Mercedes C 350e ist etwas teurer, aber stärker. Der Passat GTE günstiger, aber auch schwächer. Werthaltung fraglich. Nur zwei Jahre garantie-ähnliche Gewährleistung. Recht lange Service-Intervalle.

bmw330e_03_may

Abgesehen vom kleinen „eDrive“-Knopf beim Schalthebel bleibt im Cockpit alles beim Alten. Also schlicht, edel und sportlich. Der Kofferraum ist wegen der Akkus spürbar geschrumpft, aber noch immer brauchbar groß.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]ybridantrieb und Sportlichkeit ist abseits der Supersportwagen-Liga eine schwer unter einen Hut zu bekommende Kombination. BMW hat das dafür nötige Geheimrezept aber offensichtlich gefunden. Der 330e schafft es durch seinen ausgezeichnet gedämmten Motor und den naturgemäß quasi lautlosen E-Antrieb unglaublich ruhig (und emissionsfrei bzw. -arm) dahingleiten zu können, aber dennoch nicht fad zu sein. Mobilisiert man mittels beherzten Gasbefehls alle 252 System-PS, geht es brachial vorwärts. Auch in den Kurven wirkt der recht schwere 3er so leichtfüßig und agil, wie man es aus Bayern kennt und mag. Nun ist man als 330e-Fahrer aber nicht nur sportlich, sondern auch clever unterwegs: Obwohl auf dem Papier gleich stark wie der reine Benzinbruder 330i, muss der Hybrid-Fahrer schon beim Basispreis weniger tief in die Tasche greifen. Je mehr Ausstattung dazukommt, desto größer wird der Vorteil (0% NoVA sei Dank). Nachdem BMW-Fans seit der aktuellen Dreier-Generation nicht einmal mehr zwei fehlende Zylinder gegen den Hybrid anführen können, macht das den 330e ganz klar zur cleversten Wahl für Diesel-Gegner.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor &Getriebe - Der Zweiliter-Turbo-Benziner macht sich nur bei schwerem Gasfuß akustisch bemerkbar. Gemeinsam mit dem E-Motor ist jederzeit massig Kraft abrufbar – das Zusammenspiel funktioniert tadellos. Die Automatik verrichtet ihre Arbeit sehr sanft. Fahrwerk & Traktion - BMW-typisch knackig, aber nicht unkomfortabel abgestimmtes Fahrwerk. Direkte und gefühlvolle adaptive Lenkung (Option), standfeste Bremsen. Traktion o. k. Im Grenzbereich leicht hecklastig, aber das ESP hat alles bestens im Griff. Cockpit & Bedienung - Tadellose Ergonomie, feines Gestühl mit reichlich Seitenhalt, passable Übersicht, ausreichend Ablagen. Auch das flotte iDrive-System gibt mit seinem Dreh-und-Drück-Regler keine Rätsel auf. Innen- & Kofferraum - Die Kopffreiheit ist hinten etwas eingeschränkt, sonst hat man aber in beiden Reihen angenehm viel Platz. Wegen der unter dem Kofferraum untergebrachten Akkus rund 100 Liter weniger Stauraum als beim normalen 3er. Dran & Drin - Verarbeitung und Material über jeden Zweifel erhaben. Als „Luxury Line“ ab Werk mehr als passabel ausgestattet, die Aufpreisliste ist dennoch mit vielen feinen (und teuren) Extras bestückt. Schutz & Sicherheit - Alle aktuellen Fahrhilfen samt Citynotbrems-Assistent sind ebenso Serie wie die klassen-übliche Luftpolster-Bestückung. Viele weitere Assistenzsysteme warten in der Aufpreisliste. Sauber & Grün - Zwischen 30 und 35 Kilometer kommt man in der Stadt und auf Landstraßen rein elektrisch voran (und das bis 120 km/h). Die Verbrauchs-Fabelwerte des Herstellers erreicht man dennoch nicht. Preis & Kosten - Ein Lexus IS 300h ist deutlich günstiger, aber kein Plug-In-Hybrid. Der Mercedes C 350e ist etwas teurer, aber stärker. Der Passat GTE günstiger, aber auch schwächer. Werthaltung fraglich. Nur zwei Jahre garantie-ähnliche Gewährleistung. Recht lange Service-Intervalle.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1472473092450{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1472472576739{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Abgesehen vom kleinen „eDrive“-Knopf beim Schalthebel bleibt im Cockpit alles beim Alten. Also schlicht, edel und sportlich. Der Kofferraum ist wegen der Akkus spürbar geschrumpft, aber noch immer brauchbar groß.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-32474281-096c"][vc_column_text]R4, 16V, Turbo, 1991 ccm, 184 PS (135 kW) bei 5000–6500/min, max. Drehmoment 290 Nm bei 1350–4250/min, Magnet-Synchronmotor mit 88 PS (65 kW), max. Dreh­moment 250 Nm, Lithium-Ionen-Batterie 7,6 kWh, Systemleistung max. 252 PS, Acht­gang-Automatik, Hinterradantrieb, Scheibenbremsen v/h (bel.), L/B/H 4633/1811/1429 mm, Radstand 2810 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,3 m, Reifendimen­sion 205/50 R 16 (Testwagen-Bereifung Conti SportContact SSR 225/45 R 18), Tankinhalt 41 l, Reich­weite gesamt 1030 km, Kofferraumvolumen 370 l, Leergewicht…

7.8

FAZIT

Sportlicher Sparefroh für Dynamiker mit Weitblick.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Cockpit & Bedienung
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Sauber & Grün
Preis & Kosten
User-Wertung : 0.85 ( 8 Stimmen)
8

R4, 16V, Turbo, 1991 ccm, 184 PS (135 kW) bei 5000–6500/min, max. Drehmoment 290 Nm bei 1350–4250/min, Magnet-Synchronmotor mit 88 PS (65 kW), max. Dreh­moment 250 Nm, Lithium-Ionen-Batterie 7,6 kWh, Systemleistung max. 252 PS, Acht­gang-Automatik, Hinterradantrieb, Scheibenbremsen v/h (bel.), L/B/H 4633/1811/1429 mm, Radstand 2810 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,3 m, Reifendimen­sion 205/50 R 16 (Testwagen-Bereifung Conti SportContact SSR 225/45 R 18), Tankinhalt 41 l, Reich­weite gesamt 1030 km, Kofferraumvolumen 370 l, Leergewicht 1735 kg, zul. Ge­samt­gewicht 2195 kg, 0–100 km/h 6,1 sec, Spitze 225 km/h, Steuer (jährl.) € 1333,44 Werkstätten in Österreich 66, Service alle 30.000 km (mind. alle 2 Jahre), Normver­brauch 2,1 l, rein elektrisch 11,9 kWh/100 km, Testverbrauch 4,1 l, CO2 (Norm/Test) 49/94 g/km

Front- und Seitenairbags vorne, durchgehende Kopfairbags, ESP, Auffahr-Warnung inkl. City-Notbrems-Assistent, Isofix, Klimaautomatik, E-Außenspie­gel, vier E-Fensterheber, CD-Radio mit 6 LS und 6,5 Zoll-Farbmonitor sowie AUX- und USB-Anschluss, Bluetooth für Telefon und Audio, Einparkhilfe h, Bordcomputer, Multifunktions-Lederlenkrad, heizb. Ledersitze, Tempomat, Licht- und Regensensor, Aluräder 18 Zoll, FB-Zentralsperre, LED-Tagfahrlicht, Nebelscheinwerfer etc.

Österreich-Paket Plus (variable Sportlenkung, Einparkhilfe v/h, LED-Scheinwerfer) € 1270,−, Driving Assistant (Spurhalte- und Fernlicht-Assistent plus Fußgänger- und Auffahr-Warnung) € 546,−, Fahrerassistenz-Paket (Rückfahrkamera, Innen- und Außenspiegel autom. abblend., Driving Assistant) € 1836,−, Business-Paket Plus (Navi mit 8,8 Zoll-Monitor, Internet-Dienste etc.) € 3060,−, Komfort-Paket (Keyless-Go, E-Sitze v mit Memory fahrerseitig) € 1620,−, Sicht-Paket (adaptive LED-Schein­werfer, Fernlicht-Assistent, Innenspiegel autom. abblend.) € 720,−, Radar-Tempomat mit Stop & Go-Funktion ab € 900,−, dynamische Dämpfer-Regelung € 1116,−, Rückfahrkamera € 432,−, Headup-Display € 1020,−, Aluräder 18 Zoll € 660,−, Glas-Schiebedach € 1152,−, Navigation ab € 1620,−, Metallic-Lack ab € 912,− etc.

Kommentar abgeben