TEST: Opel Crossland X Innovation 1,2 Turbo

6. Oktober 2017
315 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Opel
Klasse:Geländewagen/SUV
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:130 PS
Testverbrauch:6,6 l/100km
Modelljahr:2017
Grundpreis:21.190 Euro

Auf der Karosserie noch zahlreiche GM-Logos, unterm Blech aber schon fran­zö­sische Technik; schon bevor der Kauf durch PSA unter Dach und Fach war, stellte Opel mit dem Crossland X einen behände fahrenden, wenn auch vergleichs­weise konservativ ausgelegten Stadt-SUV auf die solide Plattform des extrovertierten Peugeot 2008 (hier im Test). Dabei überzeugt das in Relation zu Peugeots i-Cockpit klassisch gehaltene Opel-Interieur mit guter Ergonomie und tollen Sitzen. Zudem ist die 2:1 geteilte Rückbank beim Teutonen (gegen Aufpreis) verschiebbar und das Elektronik-Aufgebot mit optionalen Features wie LED-Scheinwerfern, Onstar, induktivem Handyladen und WLAN-Hotspot etwas mehr auf der Höhe der Zeit, als es bei den Franzosen der Fall ist.

Was dem Opel dafür fehlt, ist die Option auf die ein bisserl Offroad-Kompetenz vermittelnde Allgrip-ESP-Steuerung. Der frontgetriebene Deutsche tut erst gar nicht so, als würde er asphaltierte Straßen je verlassen wollen. Gut so, denn Traktion ist schon auf befestigten Pfaden bisweilen Mangelware. Darüber hinaus fährt sich der Crossland X freilich angenehm kommod.

Motor & Getriebe – Nach kurzer Bedenkzeit zieht der gut gedämmte Dreizylinder-Turbo kräftig durch das Drehzahlband, klingt dabei knurrig, wird aber nie unangenehm laut. Gut abgestufte, exakt zu schaltende Sechsgang-Box.

Fahrwerk & Traktion – Das komfortabel abgestimmte Fahrwerk quittiert flotter gefahrene Kurven mit recht viel Seitenneigung. Gutmütig untersteuernd im Grenzbereich. Angenehm direkte Lenkung. Die spaßbefreite ESP-Elektronik muss mangels übermäßiger Traktion auch beim Beschleunigen ab und an eingreifen. Tadellose Bremsen.

Cockpit & Bedienung – Ergonomisch einwandfreies Cockpit mit tollem Gestühl und guter Sitzposition. Übersicht eher mäßig, Einparkhilfe Serie, Rückfahrkamera optional. Funktionsreiches und leicht zu durchschauendes Infotainment-System. Reichlich gut dimensionierte Ablagen. Headup-Display gegen Aufpreis.

Innen- & Kofferraum – Vorne viel Platz, hinten wird es für groß Gewachsene nach oben etwas eng. Üppiger, eben erweiterbarer und mit der optional verschiebbaren, 2:1 geilten Rückbank samt Durchreiche besonders variabler Kofferraum. Minus: hohe Ladekante.

Dran & Drin – In der zweithöchsten Ausstattungslinie bereits ab Werk durchaus solide bestückt, recht lange Aufpreisliste mit interessanten Paketen und Extras zu fairen Tarifen. Verarbeitung OK, jedoch recht viel harter Kunststoff.

Schutz & Sicherheit – Übliche Airbag-Mitgift plus Spurhalte-Assistent Serie. Weitere, aber nicht alle gängigen E-Helferlein gegen Aufpreis.

Sauber & Grün – Mit gefühlvollem Gasfuß sind passable Verbrauchswerte möglich. Gut funktionierendes Start/Stopp-System.

Preis & Kosten – Heiß umkämpftes Segment mit einigen etwa gleich teuren (Peugeot 2008, Renault Captur) und teureren Alternativen (Audi Q2, Honda HRV). Zwei Jahre Garantie, dichtes Werkstatt-Netz. Werthaltung vermutlich gut.

opel_crossland_x_01_may

Klare Instrumente, gute Ergonomie, tolles Gestühl und feines Infotainment – das mit vielen Features aufgemotzte Cockpit überzeugt. Empfehlenswerte Option: Ein verstellbarer Kofferraumboden samt geteilter, verschiebbarer Rückbank ergibt ein sehr variables Gepäckabteil.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Auf der Karosserie noch zahlreiche GM-Logos, unterm Blech aber schon fran­zö­sische Technik; schon bevor der Kauf durch PSA unter Dach und Fach war, stellte Opel mit dem Crossland X einen behände fahrenden, wenn auch vergleichs­weise konservativ ausgelegten Stadt-SUV auf die solide Plattform des extrovertierten Peugeot 2008 (hier im Test). Dabei überzeugt das in Relation zu Peugeots i-Cockpit klassisch gehaltene Opel-Interieur mit guter Ergonomie und tollen Sitzen. Zudem ist die 2:1 geteilte Rückbank beim Teutonen (gegen Aufpreis) verschiebbar und das Elektronik-Aufgebot mit optionalen Features wie LED-Scheinwerfern, Onstar, induktivem Handyladen und WLAN-Hotspot etwas mehr auf der Höhe der Zeit, als es bei den Franzosen der Fall ist. Was dem Opel dafür fehlt, ist die Option auf die ein bisserl Offroad-Kompetenz vermittelnde Allgrip-ESP-Steuerung. Der frontgetriebene Deutsche tut erst gar nicht so, als würde er asphaltierte Straßen je verlassen wollen. Gut so, denn Traktion ist schon auf befestigten Pfaden bisweilen Mangelware. Darüber hinaus fährt sich der Crossland X freilich angenehm kommod.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Nach kurzer Bedenkzeit zieht der gut gedämmte Dreizylinder-Turbo kräftig durch das Drehzahlband, klingt dabei knurrig, wird aber nie unangenehm laut. Gut abgestufte, exakt zu schaltende Sechsgang-Box. Fahrwerk & Traktion - Das komfortabel abgestimmte Fahrwerk quittiert flotter gefahrene Kurven mit recht viel Seitenneigung. Gutmütig untersteuernd im Grenzbereich. Angenehm direkte Lenkung. Die spaßbefreite ESP-Elektronik muss mangels übermäßiger Traktion auch beim Beschleunigen ab und an eingreifen. Tadellose Bremsen. Cockpit & Bedienung - Ergonomisch einwandfreies Cockpit mit tollem Gestühl und guter Sitzposition. Übersicht eher mäßig, Einparkhilfe Serie, Rückfahrkamera optional. Funktionsreiches und leicht zu durchschauendes Infotainment-System. Reichlich gut dimensionierte Ablagen. Headup-Display gegen Aufpreis. Innen- & Kofferraum - Vorne viel Platz, hinten wird es für groß Gewachsene nach oben etwas eng. Üppiger, eben erweiterbarer und mit der optional verschiebbaren, 2:1 geilten Rückbank samt Durchreiche besonders variabler Kofferraum. Minus: hohe Ladekante. Dran & Drin - In der zweithöchsten Ausstattungslinie bereits ab Werk durchaus solide bestückt, recht lange Aufpreisliste mit interessanten Paketen und Extras zu fairen Tarifen. Verarbeitung OK, jedoch recht viel harter Kunststoff. Schutz & Sicherheit - Übliche Airbag-Mitgift plus Spurhalte-Assistent Serie. Weitere, aber nicht alle gängigen E-Helferlein gegen Aufpreis. Sauber & Grün - Mit gefühlvollem Gasfuß sind passable Verbrauchswerte möglich. Gut funktionierendes Start/Stopp-System. Preis & Kosten - Heiß umkämpftes Segment mit einigen etwa gleich teuren (Peugeot 2008, Renault Captur) und teureren Alternativen (Audi Q2, Honda HRV). Zwei Jahre Garantie, dichtes Werkstatt-Netz. Werthaltung vermutlich gut.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1507282806340{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1507282133473{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Klare Instrumente, gute Ergonomie, tolles Gestühl und feines Infotainment – das mit vielen Features aufgemotzte Cockpit überzeugt. Empfehlenswerte Option: Ein verstellbarer Kofferraumboden samt geteilter, verschiebbarer Rückbank ergibt ein sehr variables Gepäckabteil.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-32475293-fb435a0e-4af3"][vc_column_text]R3, 12V, Turbo, 1199 ccm, 130 PS (96 kW) bei 5500/min, max. Drehmoment 230 Nm bei 1750/min, Sechsgang-Getriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4212/1765/1605 mm, Radstand 2604 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,7 m, Reifen­dimension 195/60 R 16 (Testwagen-Bereifung 215/50 R 17 Bridgestone Turanza), Tankinhalt 45 l, Reichweite 680 km, Kofferraumvolumen 410/520–1255 l, Leergewicht…

7

FAZIT

Gemütlicher Stadt-SUV ohne 4x4, dafür mit vielen praktischen Seiten.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Cockpit & Bedienung
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Sauber & Grün
Preis & Kosten
User-Wertung : Sei der Erste !
7

R3, 12V, Turbo, 1199 ccm, 130 PS (96 kW) bei 5500/min, max. Drehmoment 230 Nm bei 1750/min, Sechsgang-Getriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4212/1765/1605 mm, Radstand 2604 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,7 m, Reifen­dimension 195/60 R 16 (Testwagen-Bereifung 215/50 R 17 Bridgestone Turanza), Tankinhalt 45 l, Reichweite 680 km, Kofferraumvolumen 410/520–1255 l, Leergewicht 1274 kg, zul. Gesamtgewicht 1790 kg, max. Anh.-Last 840 kg, 0–100 km/h 9,1 sec, 60–100 km/h (im 4./5. Gang) 6,5/8,7 sec, Spitze 206 km/h, Steuer (jährl.) € 538,56, Werkstätten in Österreich 201, Service alle 30.000 km (mind. 1x/Jahr), Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 5,9/4,7/5,1 l, Testverbrauch 6,6 l ROZ 95, CO2 (Norm/Test) 116/150 g/km

Front- und vordere Seitenairbags, durchgehende Kopfairbag-Vorhänge, Spurverlassens-Warner, Einparkhilfe h, 7 Zoll-Touchscreen-Radio mit USB-Slot und 6 LS, Bluetooth für Telefon und Audio, Apple CarPlay & Android Auto, Multifunktions-Lederlenkrad, OnStar-Telematikdienste, Klimaautomatik, heizb. E-Außenspiegel, Tempomat, Verkehrsschilderkennung, Licht- und Regensensor, Innenspiegel autom. abblend., 18 Zoll-Aluräder etc.

Fahrerassistenz-Paket (City-Notstopp-System inkl. Fußgängererkennung, Müdigkeitswarner) € 353,–, Winter-Paket (Vordersitze und Lenkrad beheizbar) € 353,–, Einführungs-Paket (LED-Scheinwerfer, LED-Rückleuchten, Winter-Paket, heizb. Frontscheibe) € 1109,–, Innenraum-Paket (Rücksitze 2:1 verschiebbar, Mittelarmlehne als Durchreiche, doppelter Kofferraumboden etc.) € 292,–, Park & Go Paket Premium (Einparkhilfe v/h, Rückfahrkamera, Einparkautomatik, Toter-Winkel-Warner, Außen­spiegel elektr. klappbar) € 655,–, AGR-Ergonomiesitze € 655,–, Navigation € 806,–, Headup-Display € 292,–, Keyless Go € 282,–, Panoramadach € 756,–, DAB/DAB+/DMB-R-Empfang € 202,–, Premium Soundsystem € 403,–, Induktives Handyladen € 131,–, 17 Zoll-Alufelgen € 302,–, Sonder-Lackierung ab € 202,–, 17 Zoll Alufelgen € 302,–, etc.

Sei der Erste der abstimmt.
Profilbild von Johannes Posch

Filme, Videospiele, Technik, Autos, Speis und Trank ... meine Interessen lesen sich wie das 1x1 der Männer-Klischees. Aber so bin ich nun mal. ;) Und das zeigt sich auch in meinem bisherigen Werdegang: Hotelfachschule, dann Videospieljournalist (übrigens bis heute: www.gamers.at), anschließend einige Jährchen bei einer Unternehmensberatung und Digital-Marketing Agentur und nun also hier, bei Alles Auto. Hier darf ich seit Mai 2015 die Geschicke von allem das "online & digital" ist lenken und gestalten ... und "nebenbei" natürlich der Redaktion mit Tests, Fahrberichten und mehr meinen Stempel aufdrücken. Und dabei bin ich natürlich auch immer für Anregungen offen. Fragen und vor allem Anregungen sind also jederzeit willkommen. :)

Kommentar abgeben