TEST: VW The Beetle Cabriolet Dune BMT TSI

17. März 2017
875 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Volkswagen
Klasse:Cabrio/Roadster
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:150 PS
Testverbrauch:6,3 l/100km
Modelljahr:2016
Grundpreis:31.380 Euro

Eine lange und schillernde Historie zu haben, ist Chance und Risiko zugleich. Neuen Produkten etwa Reminiszenzen an Vergangenes anzuheften, kann gut­gehen, muss aber nicht. Übertreibt es der Autohersteller mit den Nostalgie-Zitaten, wirkt das Produkt altbacken, entfernt man sich zu weit vom Ursprung, fühlen sich Klassik-Fans vor den Kopf gestoßen. Letzteres könnte auf den Beetle Dune zutreffen. VW selbst möchte hier eine Wiederbelebung der einstigen Baja-Dünen-Buggys auf Käfer-Basis sehen. Das Problem: Diese waren relativ extreme, Hinterrad-getriebene Sportgeräte. Der neue Dune wurde am Ende aber doch nur ein höhergelegter Beetle.

Doch glücklicherweise kennt man die Dünen-Buggys bei uns nicht so wirklich. So kann der Dune hierzulande für sich allein sprechen. Und das ist gut so, am Steuer gefällt der Käfer im SUV-Look nämlich. Gerade wegen des höheren Fahrwerks wirkt er witziger als seine konventionellen Brüder: Kurven durch die stärkere Karosserieneigung wirklich spüren zu können, wirkt heute fast schon erfrischend – fast wie in der guten, alten Zeit. Und so gesehen ist die Reminiszenz eigentlich doch ganz gut gelungen.

Motor & Getriebe – Der Turbo-Vierzylinder läuft ruhig und bietet genug Punch. Das Getriebe ist fein abgestuft, die Schaltwege sind aber etwas lang, zudem hakte der erste Gang gelegentlich.

Fahrwerk & Traktion – Ein Zentimeter höher und 1,4 Zentimeter breiter vermittelt der Dune trotz etwas ausgeprägter Karosserie-Neigung in Kurven eine satte Straßenlage. Der Komfort kommt dennoch nicht zu kurz. Tadellose Bremsen, Traktion OK.

Cockpit & Bedienung – Top-Sitze, 1A-Ergonomie. Die Übersicht ist bei geschlossenem Dach aber vor allem nach schräg recht hinten schlecht, Park-Piepser sind freilich Serie. Viele Ablagen.

Auf & Zu – Super gedämmte Stoffmütze, die sich bei Geschwindigkeiten bis 50 km/h schnell und vollautomatisch schließt – Persenning freilich mühsam zu montieren. Praktisch: Zentralschalter für alle vier Fensterheber, Tür-Doppelverriegelung, versperrbare Ablagen. Sehr gute Verwindungssteifigkeit.

Innen- & Kofferraum – Sehr viel Platz in Reihe eins, auf den zwei Fondsitzen mit den steilen Lehnen haben es nur Kleingewachsene und Kinder ansatzweise gemütlich. Zudem ist der Einstieg bei geschlossenem Dach beschwerlich. Für ein Cabrio passabler Kofferraum.

Dran & Drin – Ab Werk eher zweckmäßig ausgestattet, lange Aufpreisliste mit nicht allzu günstigen Tarifen. Verarbeitung und Materialien dafür 1A.

Schutz & Sicherheit – Klassen-übliches Airbag-Aufgebot und die nötigsten E-Fahrhilfen ab Werk. Die Aufpreisliste hält weitere Assistenten bereit, einige aktuelle (Spurhalte-Assistent z.B.) sind aber nicht verfügbar.

Sauber & Grün – Passabler Praxis-Verbrauch, Start/Stopp funktioniert gut.

Preis & Kosten – Das Dune-Paket kostet rund 3000 Euro mehr als die Comfortline-Ausstattung. Das Mini Cabrio ist kleiner und etwas günstiger, sonst gibt es eigentlich keine echten Mitbewerber. Durchschnittlicher Garantie-Umfang, lange Service-Intervalle, dichtes Werkstatt-Netz.

vw_beetle_dune_cabrio_01_may

Die lackierten Innenraum-Elemente sind Serie, aber nicht bei jeder Außenfarbe automatisch „Sandstorm“-Gelb so wie hier. Das flotte Stoffverdeck ist schnell und gut gedämmt. Die Übersicht aber mau.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Eine lange und schillernde Historie zu haben, ist Chance und Risiko zugleich. Neuen Produkten etwa Reminiszenzen an Vergangenes anzuheften, kann gut­gehen, muss aber nicht. Übertreibt es der Autohersteller mit den Nostalgie-Zitaten, wirkt das Produkt altbacken, entfernt man sich zu weit vom Ursprung, fühlen sich Klassik-Fans vor den Kopf gestoßen. Letzteres könnte auf den Beetle Dune zutreffen. VW selbst möchte hier eine Wiederbelebung der einstigen Baja-Dünen-Buggys auf Käfer-Basis sehen. Das Problem: Diese waren relativ extreme, Hinterrad-getriebene Sportgeräte. Der neue Dune wurde am Ende aber doch nur ein höhergelegter Beetle. Doch glücklicherweise kennt man die Dünen-Buggys bei uns nicht so wirklich. So kann der Dune hierzulande für sich allein sprechen. Und das ist gut so, am Steuer gefällt der Käfer im SUV-Look nämlich. Gerade wegen des höheren Fahrwerks wirkt er witziger als seine konventionellen Brüder: Kurven durch die stärkere Karosserieneigung wirklich spüren zu können, wirkt heute fast schon erfrischend – fast wie in der guten, alten Zeit. Und so gesehen ist die Reminiszenz eigentlich doch ganz gut gelungen.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Der Turbo-Vierzylinder läuft ruhig und bietet genug Punch. Das Getriebe ist fein abgestuft, die Schaltwege sind aber etwas lang, zudem hakte der erste Gang gelegentlich. Fahrwerk & Traktion - Ein Zentimeter höher und 1,4 Zentimeter breiter vermittelt der Dune trotz etwas ausgeprägter Karosserie-Neigung in Kurven eine satte Straßenlage. Der Komfort kommt dennoch nicht zu kurz. Tadellose Bremsen, Traktion OK. Cockpit & Bedienung - Top-Sitze, 1A-Ergonomie. Die Übersicht ist bei geschlossenem Dach aber vor allem nach schräg recht hinten schlecht, Park-Piepser sind freilich Serie. Viele Ablagen. Auf & Zu - Super gedämmte Stoffmütze, die sich bei Geschwindigkeiten bis 50 km/h schnell und vollautomatisch schließt – Persenning freilich mühsam zu montieren. Praktisch: Zentralschalter für alle vier Fensterheber, Tür-Doppelverriegelung, versperrbare Ablagen. Sehr gute Verwindungssteifigkeit. Innen- & Kofferraum - Sehr viel Platz in Reihe eins, auf den zwei Fondsitzen mit den steilen Lehnen haben es nur Kleingewachsene und Kinder ansatzweise gemütlich. Zudem ist der Einstieg bei geschlossenem Dach beschwerlich. Für ein Cabrio passabler Kofferraum. Dran & Drin - Ab Werk eher zweckmäßig ausgestattet, lange Aufpreisliste mit nicht allzu günstigen Tarifen. Verarbeitung und Materialien dafür 1A. Schutz & Sicherheit - Klassen-übliches Airbag-Aufgebot und die nötigsten E-Fahrhilfen ab Werk. Die Aufpreisliste hält weitere Assistenten bereit, einige aktuelle (Spurhalte-Assistent z.B.) sind aber nicht verfügbar. Sauber & Grün - Passabler Praxis-Verbrauch, Start/Stopp funktioniert gut. Preis & Kosten - Das Dune-Paket kostet rund 3000 Euro mehr als die Comfortline-Ausstattung. Das Mini Cabrio ist kleiner und etwas günstiger, sonst gibt es eigentlich keine echten Mitbewerber. Durchschnittlicher Garantie-Umfang, lange Service-Intervalle, dichtes Werkstatt-Netz.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1489762895325{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1489762148340{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Die lackierten Innenraum-Elemente sind Serie, aber nicht bei jeder Außenfarbe automatisch „Sandstorm“-Gelb so wie hier. Das flotte Stoffverdeck ist schnell und gut gedämmt. Die Übersicht aber mau.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-3247b292-bf04"][vc_column_text]R4, 16V, Turbo, 1395 ccm, 150 PS (110 kW) bei 5000–6000/min, max. Drehmoment 250 Nm bei 1500–3500/min, Sechsgang-Getriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4286/1822/1562 mm, Radstand 2542 mm, 4 Sitze, Wendekreis 10,8 m, Reifendimension…

6.9

FAZIT

Charmantes Ganzjahres-Cabrio für Extrovertierte.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Cockpit & Bedienung
Auf & Zu
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Sauber & Grün
Preis & Kosten
7

R4, 16V, Turbo, 1395 ccm, 150 PS (110 kW) bei 5000–6000/min, max. Drehmoment 250 Nm bei 1500–3500/min, Sechsgang-Getriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4286/1822/1562 mm, Radstand 2542 mm, 4 Sitze, Wendekreis 10,8 m, Reifendimension 235/45 R 18 (Testwagen-Bereifung Continental Winter Contact), Tankinhalt 55 l, Reichweite 870 km, Kofferraumvolumen 225 l, Leergewicht 1486 kg, zul. Gesamtgewicht 1810 kg, max. 0–100 km/h 9,2 sec, 60–100 km/h (im 4./5. Gang) 8,6/10,7 sec, Spitze 198 km/h, Steuer (jährl.) € 658,44, Werkstätten in Österreich 271, Service alle 30.000 km (alle 2 Jahre), Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 7,3/5,1/5,9 l, Testverbrauch 6,3 l ROZ 95, CO2 (Norm/Test) 137/146 g/km

Front-, vordere Seiten- und durchgehende Kopfairbags, ABS, Berganfahrhilfe, Isofix, Klimaanlage, 5 Zoll-Touchscreen-Audiosystem mit 8 LS sowie CD-Laufwerk und  AUX/USB/SD-Schnittstelle, Bordcomputer, Außenspiegel elektr. verstellbar, Innenspiegel autom. abblend., vier E-Fensterheber, Bordcomputer, Tempomat, Licht- und Regensensor, Lederlenkrad, 18 Zoll Aluräder, Nebelscheinwerfer, FB-Zentralsperre, Heckspoiler, etc.

Toterwinkel-Warner € 387,−, Müdigkeitswarner € 26,−, Xenon-Scheinwerfer € 857,−, Winter-Paket (Sitzheizung vorn, etc) € 399,−, 6,5 Touchscreen inkl. Bluetooth-Schnittstelle € 436,−, Connectivity-Paket (Bluetooth für Audio und Telefon etc.) € 257,−, Klimaautomatik € 302,−, Alarmanlage € 319,−, Navigation € 679,−, Rückfahrkamera € 245,−, Keyless-Go € 508,−, Windschott € 357,−, Lederpolsterung € 2962,−, Metallic-Lack € 569,− etc.

Sei der Erste der abstimmt.
Profilbild von Johannes Posch

Filme, Videospiele, Technik, Autos, Speis und Trank ... meine Interessen lesen sich wie das 1x1 der Männer-Klischees. Aber so bin ich nun mal. ;) Und das zeigt sich auch in meinem bisherigen Werdegang: Hotelfachschule, dann Videospieljournalist (übrigens bis heute: www.gamers.at), anschließend einige Jährchen bei einer Unternehmensberatung und Digital-Marketing Agentur und nun also hier, bei Alles Auto. Hier darf ich seit Mai 2015 die Geschicke von allem das "online & digital" ist lenken und gestalten ... und "nebenbei" natürlich der Redaktion mit Tests, Fahrberichten und mehr meinen Stempel aufdrücken. Und dabei bin ich natürlich auch immer für Anregungen offen. Fragen und vor allem Anregungen sind also jederzeit willkommen. :)

Kommentar abgeben