Zurück in die Zukunft: Renault R.S. 2027 Vision

19. April 2017
772 Views
Aktuelles

Nach einer gefühlten Ewigkeit wurden die Autos in der Formel 1 in dieser Saison endlich wieder schneller und aggressiver. Renault denkt diese Idee weiter und stellt auf der Shanghai Motor Show 2017 den R.S. 2027 aus. Er soll ein Vorgeschmack darauf sein, wie ein Formel 1-Auto in zehn Jahren aussehen könnte.

Das Design der Front lehnt sich ein wenig an jetzige Formel-E Renner an, steht dem Konzept aber ausgezeichnet. Ein besonderes Merkmal sind die C-förmigen Scheinwerfer, die in Zukunft auch Nachtrennen ohne Flutlicht erlauben würden. Das ganze Fahrzeug wirkt sehr glatt, was speziell im Vergleich mit den heutigen, zerklüfteten Boliden auffällt. Für die F1 ganz neu ist auch der komplett einklappbare Heckflügel, der Diskussionen über den des momentanen Ferrari obsolet machen würde.

Nachdem die Räder in der 2017er Saison breiter wurden, wünscht sich Renault auch einen dazu passenden Felgendurchmesser und Niederquerschnittsreifen. In den Felgen beherbergt die Studie LED’s, die auch gleich die Runde anzeigen können. Als Pilotenschutz kommt kein Halo-System zum Einsatz. Renault stellt sich hier eine Haube, wie bei einem Jet vor. Eine ähnliche Herangehensweise zeigten auch Ferrari und McLaren bei deren Zukunftsausblicken.

Welchen Antrieb der R.S. 2027 Vision haben soll, überlässt Renault der Fantasie des Zusehers. Im Video hört es sich aber eindeutig nicht nach E-Motor an. Dafür verraten die Franzosen, welche Leistung sie sich vorstellen: 1360 PS soll die Formel 1 der Zukunft haben. Das bedeutet bei einer Fahrzeugmasse von 800 Kilogramm ein enormes Leistungsgewicht.

„Es ist eins unserer Ziele bei Renault Sport Racing, den Weg in die Zukunft der Formel 1 zu zeigen, um dieser Disziplin dabei zu helfen, noch mehr Zuschauer anzulocken. Wir sind sehr stolz auf dieses Konzept, das sich mit seinem reizenden Ausdruck unserer Ideen und Sehnsüchte für die Zukunft an Fans, Motorsportenthusiasten und die gesamte Öffentlichkeit richtet.“, erklärt Renault Sport Racing Chef Cyril Abiteboul.

Natürlich ist es noch zu früh um zu spekulieren, welche Details für einen echten Rennwagen in Frage kämen. Schön anzusehen ist der R.S. 2027 Vision aber allemal.

Kommentar abgeben