Aerosmith’s erster Tour-Bus aufgetaucht – in einem Wald

13. August 2018
1.779 Views
Aktuelles

Es ist heute schwer vorstellbar, doch auch die ikonischen Rocker von Aerosmith haben irgendwann einmal klein angefangen. Sehr klein. Damals, Anfang der 70er Jahre, war noch keine Rede von Privatjets und Co.. Damals wurde anders von Gig zu Gig gereist: In einem 1964er International Harvester Metro nämlich – stilecht mit handgezeichnetem Aerosmith-Schriftzug und Comic-Manderl auf der Seitenwand.

Doch der treue Begleiter, der die Band aus ihrer Geburtswiege Sunapee heraus zu so manchem Auftritt führte, sollte ein deutlich weniger glamouröses Schicksal erleiden als seine Besitzer. Er wurde, und es weiß wohl keiner mehr warum und wie, irgendwo in einem Wald in Chesterfield (nahe Boston) abgestellt und dort einfach vergessen. Nun aber wurde er wiederentdeckt – wenn auch in erbärmlichem Zustand. Rost überall, die Sitze zerfressen, die Innenverkleidungen hängen in Fetzen von der Decke. Ja, der Metro hat definitiv schon bessere Zeiten gesehen.

Gefunden hat ihn der aktuelle Besitzer des Grundstücks auf dem der Wagen stand: „Phil“. Der wiederum hat das Land von einem namentlich unbekannten Mann gekauft, der aber wohl in irgendeiner Art Beziehung zur Band steht. Jedenfalls war die Verwunderung über den Fund groß … und die Reaktion typisch amerikanisch. Ein Fernsehteam wurde angerufen. Konkret das von „American Pickers“. Die haben Kontakt mit Ray Tabano – einem der Gründungsmitglieder der Band – aufgenommen, der die Echtheit des Buses bestätigt hat.

Danach wurde das gute Stück auf einen Hänger geladen und davon geführt … ob zur hoffentlich sorgfältig erfolgenden Restauration oder zu anderen Zwecken ist leider nicht bekannt. Wir drücken aber die Daumen, dass dieses rostende Stück Rock-Geschichte schon bald wieder in altem Glanz erstrahlen darf.

Sei der Erste der abstimmt.

Kommentar abgeben