Alfa Romeo: 8C, GTV, Giulietta und mehr kommen, MiTo wird eingestellt

4. Juni 2018
1.306 Views
Aktuelles

Fiat Chrysler, so gebeutelt die Marke schon seit einer Weile sein mag, hat überaus große Pläne für seine sportliche Premium-Marke Alfa Romeo. Wie die oben zu sehende Grafik verheißt, erwartet uns in den nächsten fünf Jahren nicht nur eine neue Giulietta in der Kompaktklasse und ein Dreigestirn aus SUVs (Stelvio-Facelift sowie ein größerer und ein kleinerer Bruder), sondern vor allem auch so manch echt heißes Eisen:

Die ikonische Bezeichnung 8C kehrt zurück und wird nach dem betörend schönen V8-Monster von 2007 nun einem vermeintlich furiosen Mittelmotorsportler verpasst, der mit einer kombinierten Systemleistung (ja, ein Hybrid) von über 700 PS und eine 0-100-Zeit von unter 3 Sekunden aufwarten soll. Dabei wird ein Twin-Turbo-Verbrennungsmotor (leider keine Info zur Zylinderzahl – streng nach dem Namen des Autos müssten es aber acht Töpfe sein), eingebettet ins Carbon Monocoque Chassis hinter dem Fahrer gemeinsam mit einer elektrisch angetriebenen Vorderachse für mächtig Vortrieb sorgen.

8c

 

Nicht minder spannend: Es kommt ein neuer GTV, oder mit vollem Namen „Gran Turismo Veloce“. Dabei wird es sich um ein vier-sitziges Coupé mit über 600 PS, Allradantrieb mit Torque-Vectoring handeln, dass durch eine perfekte 50/50-Gewichtsverteilung wohl nicht nur schön ausschauen, sondern auch schön Kurven-fahren können soll. Auch hier wird übrigens der Verbrennungsmotor nicht alleine arbeiten müssen – wie auch beim 8C wird ein Hybrid-Antriebsstrang zum Einsatz kommen.

gtv

 

Was allerdings so manchem eher betrüblich im Fünf-Jahresplan auffallen wird, ist dass die Spalte neben dem aktuellen MiTo leer bleibt. Das bestätigt frühere Berichte, dass der Kleinwagen offensichtlich keinen Nachfolger bekommen und eingestellt wird. Zumindest eben als Kleinwagen – es hieß ja mal, dass der „neue MiTo“ ein SUV sein wird

Profilbild von Johannes Posch

Filme, Videospiele, Technik, Autos, Speis und Trank ... meine Interessen lesen sich wie das 1x1 der Männer-Klischees. Aber so bin ich nun mal. ;) Und das zeigt sich auch in meinem bisherigen Werdegang: Hotelfachschule, dann Videospieljournalist (übrigens bis heute: www.gamers.at), anschließend einige Jährchen bei einer Unternehmensberatung und Digital-Marketing Agentur und nun also hier, bei Alles Auto. Hier darf ich seit Mai 2015 die Geschicke von allem das "online & digital" ist lenken und gestalten ... und "nebenbei" natürlich der Redaktion mit Tests, Fahrberichten und mehr meinen Stempel aufdrücken. Und dabei bin ich natürlich auch immer für Anregungen offen. Fragen und vor allem Anregungen sind also jederzeit willkommen. :)

Kommentar abgeben