Aspark Owl: das zwei Sekunden Auto

15. September 2017
2.338 Views
Aktuelles

Zwei Sekunden: in der Zeit soll der Aspark Owl auf Landstraßentempo gestürmt sein. Nicht weniger als das am schnellsten auf 100 beschleunigende Auto der Welt soll der Sportwagen aus dem japanischen Aspark-Konzern sein. Da braucht es Reifen, die kleben wie UHU-Stick. Damit der Renner mit den großen FLÜGEL-Türen diese Zeit erreichen kann, ist er komplett aus Carbon gefertigt und wiegt nur 900 Kilogramm. Für die notwendige Power sorgen zwei 40 kW-starke E-Motoren, jeweils einer pro Achse. Ja, richtig gelesen: nur 40 kW, also rund 55 PS pro Achse sollen den Rekordsprint ermöglichen. Ob die Japaner ihren SCHNABEL da nicht zu weit aufreißen? Ja und Nein. Mit den kombiniert knapp 110 PS reißt man natürlich keine Bäume aus, wohl aber mit einem Overboost, der für 160 kW (220 PS) pro Motor sorgt. Kombiniert 440 PS, 760 Newtonmeter Null an und geringes Gewicht machen die Zeitangabe aber schon fast glaubhaft – die 280 km/h Höchstgeschwindigkeit auch. Die Reichweite von 150 Kilometern dürfte dann aber schon arg in Mitleidenschaft gezogen werden.

Aspark-Owl-fotoshowBig-5352b44b-1115520

Optisch kann der E-Sportler jedenfalls überzeugen. Die Überhänge sind vergleichsweise lang und lassen den unglaublich flachen Sportler noch gestreckter wirken, als er eh schon ist. Schmale Luftschlitze an den Seiten und der Heckscheibe zeugen, zusätzlich zu den Kühlöffnungen an der Front vom erhöhten Kühlbedarf der E-Komponenten an der Flunder, deren monströser Heckspoiler an die WEC erinnert. Über Technik wird genauso wenig erzählt, wie über Preis, Serienchance oder Ursprung des Namens. Am gespanntesten sind wir jedoch auf die Videos, die den Rekordsprint beweisen.

 

Sei der Erste der abstimmt.

Kommentar abgeben