Porsche 911 Carrera T: Auch der günstigste Puristen-Elfer ist nicht billig

23. Oktober 2017
1.839 Views
Aktuelles

Nach dem durchschlagenden Erfolg 911 R präsentierten die Zuffenhausener den GT3 mit Touring Paket, also ohne Spoiler aber mit Handschaltung. Der ist mit einem Preis von über 200.000 Euro aber selbst so manchen Zahnarzt, Industriellen oder Erben zu teuer. Abhilfe schafft da der Carrera T. Leichtbau und Purismus steht auch beim jüngsten Porsche-Modell im Mittelpunkt. Leichtbauglas kommt bei Front- und Heckscheibe zum Einsatz, das Infotainmentsystem kann abbestellt werden und die Türen macht man über Schlaufen zu. Diese Maßnahmen bringen einen Gewichtsvorteil von rund 20 Kilogramm. Um den sportlichen Charakter zu unterstreichen verpasst, Porsche dem Carrera T ein kürzer übersetztes Schaltgetriebe mit kürzerem Schalthebel. Sound kommt aus der serienmäßigen Sportabgasanlage und die Hinterachse ist mechanisch gesperrt.

Optional kann man auch noch die Hinterachslenkung dazu bestellen, serienmäßig sind das Sport-Chrono-Paket und das Sportfahrwerk. Außerdem dabei: das Sportlenkrad ohne Knöpfe. Motorseitig ändert sich nichts: der bekannte 370 PS Sechszylinder-Boxer aus der Basis schiebt das Sondermodell in 4,5 Sekunden auf Tempo 100, mit optionalem PDK schafft es das sogar in 4,2 Sekunden. Von außen kann man die sportlichen Ambitionen an einer neuen Bugspoilerlippe und dem Schriftzug „911 Carrera T“ erkennen. In Deutschland kostet der abgespeckte Elfer 107.553 Euro – bei und noch eine stolze Summe mehr.

 

Sei der Erste der abstimmt.

Kommentar abgeben