Audi-Chef Stadler nach Verhaftung beurlaubt

19. Juni 2018
2.972 Views
Aktuelles

Wie der Volkswagen-Konzern heute mitteilte, entschied man sich den Audi-Vorstandschef und Mitglied des VW-Konzernvorstands Rupert Stadler – laut Pressemeldung auf dessen eigenen Wunsch hin – vorübergehend zu beurlauben. Das ist eine Konsequenz aus seiner Verhaftung und Verwahrung in Untersuchungshaft am gestrigen Montag, die mit dem Abgasskandal und den dabei aufgetretenen Verflechtungen von Audi in Zusammenhang steht.

Seine Vertretung übernimmt Abraham (genannt Bram) Schot, der dem Audi-Vorstand erst seit September 2017 angehört. Dort ist der 56 Jahre alte Holländer für den Vertrieb zuständig. Er soll so lange vorübergehend für Stadler übernehmen, bis der Sachverhalt geklärt ist, der zur Verhaftung Stadlers geführt hat – so die Konzern-Sprecher.

Die Verhaftung Stadlers ist nicht die erste im Zusammenhang mit dem Dieselskandal. Auch ein früherer Motorenentwickler bei Audi, der zuletzt als Porsche-Entwicklungsvorstand gearbeitet hatte, sitzt aktuell in U-Haft. Zudem wird gegen einen weiteren Audi-Vorstand ermittelt, dessen Identität aber noch nicht bekannt gegeben wurde.

8 Kommentare

Kommentar abgeben