Audi R8 Facelift – der V10 geht in die Verlängerung

25. Oktober 2018
380 Views
Aktuelles

Die aktuelle Version des Audi R8 ist seit 2015 am Markt. Jetzt bekommt der Sportler aus Ingolstadt ein Facelift spendiert – sowohl für das Coupé als auch den Spyder. Die wirklich gute Nachricht ist dabei, dass die langsam aussterbenden, furiosen fünfeinhalb Liter großen V10-Saugmotoren nicht nur erhalten bleiben werden: sie bekommen sogar in beiden Varianten mehr Leistung. Wie viel ist noch unklar. Zur Erinnerung: Der bisherige R8 brachte es als V10 plus 5.2 FSI auf 610 PS – im Lamborghini-Bruder Huracan leistet der selbe Murl im Top-Modell „Performante“ bis zu 640 PS. Optisch ist im Motorraum jedenfalls eine neue Konfiguration inklusive optionaler Carbon-Abdeckung beim Luftfilter erkennbar, was auf technische Modifikationen hindeutet und ein einfaches Softwareupdate ausschließt.

Besonders stolz ist man auf Seiten des Herstellers auf die Parallelen zwischen der Straßenversion des R8 und den beiden Rennwägen R8 LMS GT3 und GT4. Hier wurden 50 beziehungsweise 60 Prozent vom Rennsport in die Serie und vice versa übernommen. Oliver Hoffmann, Technischer Geschäftsführer meint dazu selbstbewusst: „Motorsport liegt in unserer DNA. Kein anderes Auto ist so nah am Rennsport“.

Neuigkeiten im Facelift betreffen unter anderem ein überarbeitetes Fahrwerk und eine verbesserte Lenkung, die zusammen mehr Stabilität und Präzision geben sollen. Eine neue ESP-Abstimmung soll sogar erreichen, dass das Fahrzeug unabhängig von den Bedingungen aus 100 Metern um 1,5 Meter früher zum Stillstand kommt, aus 200 Metern sollen es sogar 5 früher sein. Die Stabilisatoren an der Vorderachse können auf Wunsch aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK) und Aluminium bestehen, was das Gewicht um rund 2 Kilogramm herunterbringen kann – neue Besitzer sollten also sich vor der Bestellung ausreichend mit der Konfiguration und den technischen Möglichkeiten beschäftigen.

Ähnliches ist auch für das nachgeschärfte Exterieur zu raten. Dort gibt es nämlich ab sofort drei Pakete zu bestellen, die an diversen Stellen unterschiedlich Akzente setzen. Außerdem wird es zwei ergänzende Metallic-Farben geben: Kemkoragrau und Ascariblau. Und wem das noch nicht genug Möglichkeiten sind, den eigenen Traum-R8 zusammenzubasteln, der darf sich auf das Audi exclusive Programm freuen über das noch weitere, individuelle Optionen bestellt werden dürfen.

Möglich ist das ganze ab Ende 2018, die ersten Auslieferungen des neuen R8 werden für das erste Quartal 2019 erwartet. Preise sind noch keine bekannt, diese werden aber vermutlich kaum unter 200.000 Euro liegen.

Kommentar abgeben