Audi Sport Quattro ist tot und andere Audi Sport-Neuigkeiten

28. März 2017
3.891 Views
Aktuelles

Unter den Premium-Marken mit Sportambitionen ist ein klarer Trend zu erkennen. Dahin nämlich, dass ihre Sportableger zu eigenen Marken aufgebaut werden, die auch mehr oder minder eigene Freiheiten haben. Vor allem bei AMG ist das recht deutlich. Die Affalterbacher haben nun immerhin mit dem GT bereits ihr zweites, gänzlich eigenes Auto auf den Markt gebracht. Und dieses ist mittlerweile auch schon zur ganzen Familie herangewachsen und bekommt auch noch einen Viertürer spendiert.

Weniger mutig und eigenständig geht es bei Audi Sport zu. Chef Stephan Winkelmann sagte in einem Interview mit Car & Driver, dass ein neben dem R8 weiteres, eigenes Auto wie das 2013 gezeigte Sport Quattro Konzept (Bilder), das quasi ein Nachfolger des ursprünglichen Sport Quattro werden sollte, nicht passieren wird. Die Prioritäten lägen wo anders – nämlich im weiter und noch drastischeren Aufpumpen bestehender Audi-Modelle.

So lesen sich zumindest die nächsten Zeilen des Interviews, in denen davon geredet wird dass sich die RS-Modelle noch stärker von den S-Modellen unterscheiden müssen. Sowohl optisch, als auch im Sinne der Leistung, wobei vor allem die einst „Plus“ und nun „Performance“ genannten Top-Top-Modelle NOCH stärker werden sollen.

Wir sind jedenfalls auch weiterhin gespannt, was die „8 neuen Modelle bis 2018“ dann am Ende genau sein werden …

Kommentar abgeben