BMW Z3 2,0

16. November 2001
1.862 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:BMW
Klasse:Cabrio/Roadster
Antrieb:Hinterrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:150 PS
Testverbrauch:10,5 l/100km
Modelljahr:1999
Grundpreis:32.339 Euro

Bei den Verkaufszahlen hinkt der BMW Z3 dem Roadster-Konkurrenten von Mercedes (SLK) zwar hinterher, dennoch erfreut sich auch der in den USA gebaute Open-Air-Bayer anhaltender Beliebtheit. Speziell Frauen schätzen den flotten Zweisitzer. Weil die Münchner Ingenieure aber lieber vorneweg- als hinterherfahren, verpassen sie dem Z3, gut dreieinhalb Jahre nach seiner Premiere, die erste Frischzellenkur – technisch wie optisch.
Auffälligste Änderung am Blechkleid: Alle Modelle verfügen ab sofort über die gleichen Karosserie-Abmessungen, bisher war das um fast neun Zentimeter breitere Heck den Sechszylinder-Varianten (2,8 und M roadster) vorbehalten. Gleichzeitig mit der Verbreiterung wurde der Hintern gefälliger gestylt – L-förmige Leuchten wie beim Dreier, ein neuer Kofferraumdeckel und wuchtiger geformte Stoßfänger machen sich ausnehmend gut. Auch die Front unterzog man sanften kosmetischen Korrekturen (Chromringe um die Scheinwerfer, deutlicher gerundeter Kühlergrill), sie sind aber lange nicht so offensichtlich.
Von der Optik zur Technik: Als goldene Mitte werkt unter der Haube jetzt der aus 3er- und 5er-BMW bekannte Zweiliter-Sechszylinder mit 150 PS – er löst den vergleichsweise rauhen 140 PS-Vierzylinder ab. Gleich geblieben ist der verwindungssteife Aufbau und das ausgewogene Fahrverhalten, als störend erweisen sich lediglich die aufpreispflichtigen 17-Zoll-Räder, die fast jeder Spurrille nachlaufen. Aber auch ohne Breitreifen sollte es dem aufgefrischten Bayern-Roadster gelingen, sich in der Verkaufsstatistik wieder breit zu machen.

TECHNIK
6-Zylinder-Reihe, 4-Ventil-Technik, 1991 ccm, 110 kW (150 PS) bei 5900/min, max. Drehmoment 190 Nm bei 3500/ min, Fünfgang-Getriebe, Hinterradantrieb, vorne: Dreieckquerlenker, Stabilisator, Teledämpfer, Federbeine, hinten: Schräglenker, Stabilisator, Teledämpfer, Schraubenfedern, Scheibenbremsen v/h (v bel.), ABS, L/B/H 4050/1858/1293 mm, Radstand 2446 mm, Wendekreis 10,0 m, Servo, Reifendimension 225/50 R 16, Tankinhalt 51 l, Reichweite (bis Tankreserve) 410 km, Kofferraumvolumen 165 l, Leergewicht 1345 kg, zul. Gesamtgewicht 1540 kg, 0-100 km/h 8,9 sec, 60-100 km/h (im 4. Gang) 9,7 sec, Spitze 210 km/h, CO2-Emission 220 g/km, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 12,6/7,2/ 9,2 l, Testverbrauch 10,5 l ROZ 98
Preis: S 443.000,-

FAHREN & FÜHLEN
Äußerst kultivierter Zweiliter-Reihensechser, allerdings spürbare Drehmoment-Schwäche im unteren Drehzahl-Bereich, standesgemäßer Vortrieb erst ab gut 2500 Umdrehungen, mittelmäßiger Durchzug, gepflegte Akustik. Ordentliche Verwindungssteifigkeit. Fahrwerk: souveräne Komfortabstimmung, neutrales Fahrverhalten. Spurrillen-anfällig mit (aufpreispflichtigen) 17-Zoll-Rädern. Die verbesserte Lenkung: etwas direkter, präzise wie immer, kleineres Lenkrad. Problemlose Schaltung, fein dosierbare, kräftige und standfeste Bremsen. Gut konturierte Sitze, jedoch zu wenig Schenkelauflage.

PLATZ & NUTZ
Der Zweisitzer bietet ausreichend luftiges Raumgefühl, ordentliche Kopffreiheit bei geschlossenem Verdeck. Brauchbares, gut nutzbares Kofferraumvolumen, viele sinnvolle Ablagen (teilweise versperrbar), geringe Windgeräusche, einfach bedienbares (serienmäßig manuelles) Verdeck. Plus: tadellose Übersicht, kleiner Wendekreis, One-Touch-Fensterheber, übersichtliches Cockpit. Minus: geringe Reichweite, offen relativ starke Windverwirbelungen.

DRAN & DRIN
Serie im Z3 2,0: Fernbedien-Zentralsperre, E-Außenspiegel, E-Fensterheber, E-Sitzhöhenverstellung, Lederlenkrad, Alufelgen, Persenning etc. Extras: Automatik, Klimaanlage, Lederpolsterung, Alarmanlage, beheizbare Außenspiegel, Nebelscheinwerfer, div. Radios, CD-Wechsler, Scheinwerfer-Waschanlage, Sitzheizung, Sportfahrwerk, Sportsitze, Metallic-Lack, E-Verdeck, Windschott, Hardtop etc. Top-Verarbeitung, nobel-strapazfähige Materialanmutung. Leichte Undichtheit beim Testwagen-Verdeck.

SICHER & GRÜN
Z3-Sicherheit: Fahrer- und Beifahrer-Airbag, Seitenairbags, ABS, Antriebsschlupfregelung, zwei Dreipunktgurte mit Straffern und Gurtkraftbegrenzern, integrierte Kopfstützen (reichen nur bis 1,70 Meter Körpergröße). Überrollbügel gegen Aufpreis. Positiv abgehakte Umwelt-Checkliste, nur beim Glanzlack arbeitet man nicht auf Wasserbasis, Verbrauch noch im vertretbaren Bereich.

PREIS & WERT
Billiger als Mercedes SLK, teurer als Mazda MX-5 und Fiat barchetta. BMW-Standard: nur ein Jahr Neuwagen-Garantie (aber lebenslange Mobilitäts-Garantie bei Erstbesitz), dichtes Service-Netz, sehr gute Werthaltung, Top-Qualität, flexible Service-Intervalle (je nach Fahrweise zwischen 22.000 und 48.000 Kilometer).

ALLES-AUTO-TESTURTEIL:
Die BMW-Z3-Mitte nach dem Facelift: flotte Optik & gepflegter Antrieb.

Kommentar abgeben