BMW Z4: Erlkönig und erste Details

28. Juli 2017
3.472 Views
Aktuelles

Auch in Zukunft wird das zweisitzige Cabriolet von BMW vermutlich Z4 heißen. Bestätigt ist der Name noch nicht, der Zuständige für Nordamerika, Ludwig Willisch, schloss den Namen Z5 aber schon aus. Im Gegensatz zum Z4 der letzten Generation wird der neue Roadster aber nicht komfortbetont und schwer, sondern er bekommt sportwagenähnliche Charakterzüge und ein Stoffverdeck, das Gewicht spart. Coupe wird es wahrscheinlich keines geben, dafür sorgt die Kooperation mit Toyota, die das Auto als Basis für die Neuauflage der Supra verwenden. Diese wird wiederum nur als Coupe angeboten werden.

 

Die Plattform des Fahrzeugs wird also von beiden Herstellern verwendet, für die Motoren sind sie aber selbst verantwortlich. Hier könnte das Aggregat aus dem M240i zur Topmotorisierung werden. 340 PS aus einem Reihensechszylinder wären, bei geringem Gewicht, tolle Zutaten für ein Topmodell. Noch spannender wäre natürlich ein Z4 M mit Teilen des M4, bestätigt ist aber weder das eine, noch das andere.

Präsentiert wird der neue Z4 vermutlich noch in diesem Jahr. Der Verkauf sollte dann 2018 starten.

Sei der Erste der abstimmt.

Kommentar abgeben