Fiat Tipo in freier Wildbahn gesichtet (neue Infos inklusive)

28. November 2015
4.262 Views
Aktuelles

Es kann jeden treffen … jederzeit. Uns zum Beispiel. Da denkt man nichts böses, fährt gemütlich auf der A2 dahin und plötzlich: BOOM! Unheimliche Begegnung der dritten Art mit einem Erlkönig. OK – so spektakulär war es jetzt nicht. Aber der nur leicht getarnte Wagen, der uns hier vor die Handylinse gekommen ist, ist in der Tat etwas Besonderes. Es ist ein sehr später Prototyp des Fiat Tipo. Die Kompaktlimousine ist ein komplett neues Auto, das im Centro Stile Fiat entworfen und in Folge gemeinsam mit Tofaş R&D in der Türkei entwickelt wurde. Dort, also in der Türkei, wird der ausnahmslos für den EMEA-Raum gedachte Kleine auch produziert werden. Passend, dass Fiat Deutschland erst gestern eine Pressemeldung mit jeder Menge neuer Details zu dem Fahrzeug veröffentlicht hat. Dementsprechend können wir euch auch gleich ein wenig mehr über ihn erzählen:

110221_F_HB_Tipo_05Der neue Tipo (Fiat verwendete diesen Namen ja schon einmal – zuletzt zwischen 1988 und 1995 für das Auto rechts im Bild) setzt stark auf Vernunft und Kosten/Nutzen-Faktor. So bietet er bei 4,54 Meter Länge und 1,79 Meter Breite immerhin satte 520 Liter Kofferraumvolumen. Auch die Motoren geben sich „vernünftig“. Vier davon werden zur Wahl stehen: Zwei Benziner mit 95PS/127NM (1,4 Liter Hubraum) und 110PS/152NM (1,6 Liter Hubraum / E.torQ), wobei letzterer mit einem Sechsgang-Automatikgetriebe kombiniert ist. Darüber hinaus warten zwei Multijet-Turbodiesel. Der kleinere (1,3 Liter) leitet ebenfalls 95PS, aber 200NM. Darüber lauert als vorläufige Top-Motorisierung ein 1,6 Liter Aggregat mit 120PS und einem maximalen Drehmoment von 320NM. Letzterer beschleunigt den Tipo dann immerhin in 9,7 Sekunden auf 100, soll dabei aber im Durchschnitt nur 4,2 Liter Diesel verbrauchen.

Österreich-Preise wissen wir noch keine. In Deutschland allerdings geht es mit einer besonderen „Opening Edition“ schon ab 12.500 Euro los. Fest steht auch schon, dass es bis zu drei Ausstattungsversionen geben wird. Dabei ist die Basis-Version noch recht dünn ausgestattet (manuelle Klimaanlage, normales CD-Radio mit USB-Anschluss, zwei Airbags). Ab der mittleren wird es interessanter. Sie bietet unter anderem 16 Zoll Räder, elektrische Fensterheber hinten, Lenkrad und Schaltknauf mit Lederbezug, das Entertainmentsystem UconnectTM mit 5 Zoll großem Touchscreen, Lenkrad-Fernbedienung für Radio und Freisprechanlage, einen automatisch abblendenden Innenspiegel sowie einen Regen-/Lichtsensor. Die Top-Ausstattung addiert dann noch einen Tempomaten und eine Klima-Automatik dazu.

Der Verkauf startet in Italien ab Dezember, bei uns vermutlich im Winter/Frühjahr 2016. Und wer wissen möchte, wie der Wagen ohne Beklebungen aussieht … bitteschön:

Kommentar abgeben