Bugatti Chiron checkt die Konkurrenz ab: Veyron, 918 Spyder, Huracán und … i8?

21. Dezember 2015
2.486 Views
Aktuelles

Der Bugatti Chiron – wir haben hier bereits einige Infos zusammengetragen – dürfte so gut wie fertig und bereit sein, am Autosalon in Genf endlich sein finales Gesicht zu zeigen. Dennoch werden noch einige Tests gemacht. Das ist ebenso üblich, wie sich für diese letzten Tests Benchmark-Fahrzeuge zu holen. Bugatti scheint eben das getan zu haben. Dass eines davon der Veyron SuperSport ist, scheint logisch. Immerhin sollte der Nachfolger den Vorgänger schlagen. Auch den Porsche 918 Spyder können wir uns gut erklären; er hält den aktuellen Rundenrekord auf der Nordschleife und ist nicht um sonst Teil des „Holy Trinity“. Selbst den Lamborghini Huracán verstehen wir noch … auch wenn er Power-mäßig weit hinterher hinkt, ist er immerhin immer noch ein verflucht schnelles Auto.

Doch dann wird es merkwürdig: Teil des Pulks ist auch ein BMW i8. Und der macht für einen Vergleich nun einmal echt so GAR KEINEN Sinn. Nun machen diverse Theorien die Runde:

  • Der BMW ist als Hybrid-Benchmark mit (doch die Rolle kann der Porsche ja eigentlich genau so gut erfüllen)
  • Der i8 Der Wagen gehört gar nicht zum Vergleich und hat sich quasi zufällig an die Karawane drangehängt
  • Bughatti hatte einfach gerade einen rumstehen und dachte sich „bevor er Staub ansetzt wird, nehmen wir ihn mit“

Habt ihr noch eine weitere Theorie/Idee dazu?

1 Kommentare

  1. Alternativ-Vorschlag: bei der Ausfahrt gings gar nicht um Konkurrenz-Vergleich für den Bugatti – sondern für den Lambo. Und damit dieser nicht Letzter wird, musste halt ein anderes Vehikel mitmachen, das zumindest auch schnell ausschaut…

    Nein, im Ernst, das mit dem „Staub ansetzen“ wird schon stimmen… 😉

Kommentar abgeben