Citroen arbeitet an einem C3 mit WRC-Genen

17. Oktober 2017
1.839 Views
Allgemein

Nachdem die PSA-Marken Peugeot und Citroen lange in denselben Gewässern gefischt haben, herrscht seit noch gar nicht allzu langer Zeit in der Theorie sowie zunehmend auch in der Praxis eine feine Trennung: Peugeot soll sich auf Sportlichkeit konzentrieren, Citroen auf Komfort, DS auf Luxus (und Opel … irgendwas dazwischen). Das „Problem“: Citroen ist nach wie vor erfolgreich in der WRC unterwegs und möchte die Rennserie auch so bald nicht hinter sich lassen. Immerhin sei die Rennserie, nach der Formel 1, die mit der zweitgrößten Reichweite. Zudem scheint die Marke schlichtweg Spaß daran zu haben – das Motorsport-Engagement ist ihnen wichtig.

Wohl auch deswegen hat CEO Linda Jackson nun, wie die UK-Kollegen von Autocar erfahren haben, dem Produkt-Chef Xavier Peugeot den Auftrag gegeben ein Top-Modell des aktuellen C3 zu entwickeln, das starke Parallelen zum WRC-Auto aufweist, dabei aber auch nicht die aktuellen Werte von Citroen aus den Augen verliert. Wie das dann genau aussehen soll, so gibt sie zu, weiß sie nicht. Aber deswegen hat sie das Projekt ja auch ihrem Top-Mann gegeben.

Peugeot selbst gab sich wenig überraschend noch etwas zurückhaltend. Er meinte nur, es würde nicht bloß um rohe Kraft gehen, sondern eben auch typische Citroen-Stärken bieten müssen. Wir sind gespannt, wie das dann am Ende aussehen und sich vor allem vom Rest des Marktes abheben soll. Immerhin steht uns nicht nur ein neuer Polo GTI und Ford Fiesta ST ins Haus, sondern auch der Toyota Yaris GRMN mit seinem ungewöhnlichen Kompressor-Motor. Wie dem auch sei: In der Super-Mini-Klasse scheint es in nächster Zeit wieder richtig spannend zu werden.

Kommentar abgeben