Citroën C3 1,6i SensoDrive

6. Juli 2003
1.150 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Citroën
Klasse:Kleinwagen
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:109 PS
Testverbrauch:6,9 l/100km
Modelljahr:2003
Grundpreis:17.500 Euro

Citroën C3 SensoDrive: Topmodell mit automatisiertem Schaltgetriebe

Dem Komfort verschrieben hatte sich Citroën schon seit je her. Berühmt sind die auf Schweben ausgelegten Kutschen – nicht erst seit der Göttin“ DS. Mit dem C5 war und ist noch lange nicht Schluss, wie der bisher jüngste Spross, der C3, zeigt – auch da schauten die Franzosen mit viel Gefühl darauf, dass es Fahrer und Mitfahrer bequem haben. Da Kleinwagen hauptsächlich in der Stadt unterwegs sind, wo es sich gern & oft staut, lag es nahe, dem C3-Piloten die „lästige“ Schaltarbeit zu erleichtern. So bietet Citroën ein adaptives, automatisiertes Fünfgang-Schaltgetriebe namens „SensoDrive“ an – vorerst jedoch nur im Top-Benziner 1,6i 16V.
SensoDrive, das klingt nach sensitiv, und adaptiv lässt darauf schließen, dass sich das Getriebe an den Fahrer anpasst. Doch das Gänge-Sortieren erfolgt äußerst bedächtig, egal ob der rechte Fuß das Gaspedal sanft streichelt oder kräftig tritt. Um die Quirligkeit des drehfreudigen Sechzehnventilers in ebenso flotten Vortrieb umzusetzen, hilft es auch kaum, zum Schalthebel oder zu den fix an der Lenksäule montierten Schaltwippen zu greifen. Besonders gewöhnungsbedürftig ist das Einlegen des Retourgangs. Tippt man nämlich, wie empfohlen, den Schalthebel gefühlvoll und zart nach rechts (in den Leerlauf) und dann nach unten (in den Rückwärtsgang), tut sich – meistens – nichts. Also das Ganze nochmals und nochmals, bis man draufkommt, dass dazu nicht nur Gefühl, sondern auch ordentlich Nachdruck nötig ist, wie bei einem „normalen“ Schaltgetriebe.

TECHNIK
4-Zylinder-Reihe, 4-Ventil-Technik, 1587 ccm, 80 kW (109 PS) bei 5800/min, max. Drehmoment 147 Nm bei 4000/min, automatisiertes Fünfgang-Schaltgetriebe mit Tipp-Funktion, Vorderradantrieb, vorne: Dreiecksquerlenker, Stabilisator, Stoßdämpfer, Federbeine, hinten: Verbundlenkerachse, Stabilisator, Stoßdämpfer, Scheibenbremsen v/h (v bel.), ABS, L/B/H 3850/1667/1521 mm, Radstand 2460 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,3 m, Servo, Reifendimension 185/60 R 15, Tankinhalt 45 l, Reichweite (bis Tankres.) 580 km, Kofferraumvolumen 305-1310 l, Leergewicht 1063 kg, zul. Gesamtgewicht 1525 kg, 0-100 km/h 11,9 sec, Spitze 192 km/h, Steuer (jährl.) EUR 369,60, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 8/5,1/ 6,2 l, Testverbrauch 6,9 l ROZ 95
Preis: EUR 17.500,-

FAHREN & FÜHLEN
Der drehfreudige 16-Ventiler hängt fein am Gas, dreht hurtig hoch, bleibt akustisch stets dezent. Das bedächtig schaltende automatisierte Fünfgang-Getriebe hemmt jedoch die Quirligkeit des Aggregats, die Automatik schaltet zudem zu spät in den nächst höheren Gang, mühsam aktivierbarer Retourgang. Komfortables, mäßig spurstabiles, auf holprigem Untergrund poltriges Fahrwerk. Dezent & gutmütig untersteuerndes Eigenlenkverhalten. Direkte, leichtgängige, leidlich präzise Lenkung mit spürbaren Antriebseinflüssen. Etwas bissige, kräftige Bremsen. Mittelfest gepolsterte Sitze, durchschnittlicher Seitenhalt, einfache Verstellung.

PLATZ & NUTZ
Üppiges Raumangebot vorne, der Fond ist eher ein Platz für Kinder. Für die Kleinwagen-Klasse recht großzügig dimensioniertes Ladeabteil, durch Umlege-Lehnen erweiterbar, wobei allerdings eine Stufe bleibt. Recht hohe Ladekante. Zahlreiche Ablagen & Kleinzeugfächer, Vordersitze in Höhe, Lenkrad auch in Reichweite verstellbar, weite Türöffnungswinkel, One-Touch-Fensterheber, kühlbares Handschuhfach, gute Übersicht. Weniger fein: großer Wendekreis, Tank extra zu sperren.

DRAN & DRIN
Serien-Mitgift im „Exclusive“: FB-Zentralsperre, One-Touch-Fensterheber v, Klimaautomatik, el. verstell-, beheiz- und anklappbare Außenspiegel, Lederlenkrad, CD-Radio mit Lenkrad-FB, Licht- und Regensensor, Tempomat, Aluräder etc. Extras: Leder-Möblierung inkl. Sitzheizung, Navigation, Einparkhilfe, Kinder-Paket (Überwachungsspiegel, Klapptische, Extra 12V-Steckdose) etc. Frisch-pfiffiges Styling außen wie innen, die etwas uncharmanten Materialien wirken nur zum Teil robust (helles Leder schmutzanfällig), ebenso die Verarbeitung.

SICHER & GRÜN
Sicherheits-Mitgift: adaptive Front- und Seitenairbags (beifahrerseitig deaktivierbar), ABS, Bremsassistent, fünf Dreipunktgurte, fünf Kopfstützen (reichen vorne bis 1,90, hinten außen bis 1,70 m, in der Mitte bis 1,60 m Körpergröße), Isofix (auch auf dem Beifahrersitz). Aufpreis pflichtig: ESP, durchgehende Kopfairbags. Brav absolvierte Umwelt-Prüfung, Verbrauch ebenfalls im grünen Bereich.

PREIS & WERT
Automatisiert zu schaltende Mitbewerber des C3 – Opel Corsa, Renault Clio – sind leistungsschwächer motorisiert und demnach günstiger. Garantien: zwei Jahre auf Neufahrzeug (inkl. Mobilität), gegen Aufpreis auf bis zu fünf Jahre verlängerbar, drei Jahre auf Lack, zwölf Jahre gegen Durchrostung. Service & Ölwechsel alle 20.000 Kilometer, durchschnittlich dichtes Werkstatt-Netz.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL :
Pfiffiger Kleinwagen, mit nicht ganz perfekter automatisierter Schaltung.

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 5/2003

Kommentar abgeben