Das ist der neue Jeep Compass / UPDATE

17. November 2016
3.202 Views
Aktuelles

Zur Feier der Eröffnung von Jeeps neuem Werk in Goiana (Brasilien), enthüllte der US-Geländewagen-Spezialist heute den neuen Jeep Compass – einen Kompakt-SUV, der knapp oberhalb des Renegade positioniert sein dürfte. Die Möglichkeitsform verwenden wir deshalb, weil es außer der Tatsache, dass man ihn offensichtlich bereits baut und eben diesen Bildern noch kaum Infos zu dem Auto gibt. Wir wissen nur, dass er in über 100 Ländern verkauft werden soll, Österreich wohl auch eines davon ist und es insgesamt 17 verschiedene Antriebskombinationen geben wird. Allrad- oder Vorderradantrieb sind also wenig überraschend ebenso fix vertreten wir manuelle und automatische Schaltung.

Zudem ergänzt Jeep in seiner Pressemeldung: „Der bisher leistungsfähigste Kompakt-SUV wird im ersten Quartal 2017 in Nordamerika auf den Markt kommen, in der Region Europa, Mittlerer Osten und Afrika in der zweiten Jahreshälfte 2017. Mehr Informationen und Bilder werden zur Nordamerika-Premiere des Jeep Compass bei der Los Angeles Auto Show im November zur Verfügung stehen.“

UPDATE // 17.11.2016:

Österreich-Infos gibt es zwar noch keine, aber zumindest für den US-Markt wurde nun vieles Neues über den Compass verraten … und viele neue Bilder veröffentlicht. Zwei  Varianten wurden vorgestellt: Trailhawk (orange auf den Bildern) und Limited (silber). Ersterer ist dabei der „martialischere“ der beiden Kompakt-SUVs. Er bekommt eine leichte Fahrwerkserhöhung spendiert und schafft es so auf Rampenwinkel von 30 und 34 Grad. Zudem gibt es in ihm eine Bergabfahrhilfe und einen „Rock-Mode“ der, zusammen mit wahlweise eingelegtem „Low Range“ einen der geländegängigsten Kraxler des Segments aus ihm machen sollte.

Der Limited hingegen ist eher für die Städter unter uns gemacht – also nicht gar so hoch und muss ohne die Gelände-spezifischen Features auskommen. Dafür sieht er etwas „glatter“ aus. Ruhig und gut auf der Straße sollten beide sein. Auch wohlfühlen kann man sich da wie dort. Dafür sorgen ein 7 oder 8,4-Zoll Touchscreen für das Carplay- und Android-Auto-kompatible Infotainmentsystem, bequeme Möbel und ein 3,5- oder 7-Zoll-Display zwischen den Rund-Armaturen.

Motorenseitig wurde für die USA bis jetzt nur ein Motor bestätigt: ein 2,4 Liter Vierzylinder-Benziner aus der Tigershark-Familie, der rund 190 PS und 240 NM Drehmoment liefert. Dazu gibt es drei Getriebe: Standardmäßig wartet ein 6-Gang-Schaltgetriebe auf die Interessenten. 2WD-Käufer können dann auf eine 6-Gang-Automatik upgraden, während 4×4-Fans eine Achtgang-Automatik in der Aufpreisliste vorfinden.

Apropos „Preisliste“: Zu den Tarifen und Zeitplänen für den Compass gibt es noch keine Infos. Wir reichen diese aber natürlich ehestmöglich nach.

Kommentar abgeben