Das ist die neue Mercedes Benz A-Klasse

5. Februar 2018
1.725 Views
Aktuelles

Der neue CLS gab die Linie vor, die neue A-Klasse zieht sie schlüssig weiter und bringt die neue Mercedes Benz-Reduziertheit in die Kompaktklasse. Dabei bringt der neue Kompakt-Mercedes alles mit, was man von ihm erwartet hat: Mehr Platz, mehr High-Tech und mehr Luxus als je zuvor. Damit soll die seit dem Launch des jetzt alten A aufgerückte und teilweise vorbeigezogene Konkurrenz wieder hinter sich gelassen werden.

Rein optisch ist die intern W177 genannte und im Vergleich zum Vorgänger mit einem drei Zentimeter längerem Radstand ausstaffierte A-Klasse jedenfalls nun das am modernsten aussehendste Offert der Klasse. Muskulös, klar, reduziert und mit scharf gezeichneten Leuchten (vorn optional mit Multibeam-LED-Einheiten) wird sie vielleicht nicht jedem gefallen, aber im Straßenbild zumindest nie verwechselt werden. Zudem bringt der schnittige Look den mit 0,25 besten cw-Wert der Klasse mit sich.

Mindestens ebensoviel wie außen hat sich innen getan, wobei Mercedes das neue Interieur, in dem wahlweise zwei 7-Zoll-Displays, eines mit 7- und eines mit 10,25-Zoll oder zwei große 12,25 Zoll Einheiten thronen, ja schon vorab enthüllt hat. Dabei ist die A-Klasse der erste Mercedes, in dem Daimler mit MBUX (Mercedes-Benz User Experience) eine dank KI lernfähige Infotainment-Einheit zum Einsatz bringt. Das System, dass sich mit der Zeit intelligent auf den Fahrer einstellen soll, verbindet neue Online- und „Car-2-X-Kommunikation“ (entsprechende Fahrzeuge können Infos wie Notbremsungen oder ähnliches also anderen Autos mitteilen, damit die ihre Navigation anpassen) Dienste, frische Darstellungen und ein Touch- sowie sprachbasiertes Eingabesystem zu einem modernen und vermeintlich besonders intuitivem Ganzen.

Deutlich greifbarer sind die Veränderungen in Sachen Platzverhältnisse im Innenraum: Insassen sollen in jede Richtung mehr Platz haben, während gleichzeitig die Rundumsicht besser geworden und der Kofferraum gewachsen ist – um 29 Liter um genau zu sein. Er fasst jetzt 370 Liter. Auch bei den Sitzen will Mercedes neue Maßstäbe in der Klasse setzen und bringt so gut wie alles in den Kompakt-Sektor, was man heute für einen Luxus-Liner wie die S-Klasse kaufen kann: Auf Wunsch also zum Beispiel beheiz und belüftbare Multikontursitze mit Massagefunktion. Auch in Sachen Assistenzsysteme wird freilich geklotzt statt gekleckert: Sie kann teilautonom fahren, bremst eigenständig bei Gefahr und erkennt zudem drohende Heckkollisionen und reagiert darauf.

Zu den Motoren: Zum Marktstart diesen Frühling (Verkaufsstart ist im März) stehen drei, allesamt neue Motoren zur Wahl: Ein 1,4 Liter Turbo-Benziner mit Zylinderabschaltung (A200), 2,0 Liter Vierzylinder mit Turboaufladung, Trompetenhonung der Zylinderlaufbahnen und CAMTRONIC Einlassnockenwellenverstellung (A250) und ein Diesel mit 1,5 Litern Hubraum und AdBlue-Technologie (A180):

  • A 200 (120 kW/163 PS, 250 Nm); mit 7G‑DCT-Doppelkupplungs­getriebe (Kraftstoffverbrauch kombiniert 5,1 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 120 g/km) oder Sechsgang-Schaltgetriebe (Kraftstoffverbrauch kombiniert 5,6 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 133 g/km)
  • A 250 mit 7G-DCT-Doppelkupplungsgetriebe (165 kW/224 PS), 350 Nm; Kraftstoffverbrauch kombiniert 6,0 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 141 g/km)
  • A 180 d mit 7G-DCT-Doppelkupplungsgetriebe (85 kW/116 PS), 260 Nm; Kraftstoffverbrauch kombiniert 4,1 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 108 g/km)

Später folgen noch weitere Aggregate, die freilich wieder von einer AMG-Version getoppt werden sollen. Diese wird von einem ebenfalls neuen Benzin-Vierzylinder befeuert werden, dem AMG gerade entwickelt. Dass dabei ein Mild-Hybrid-System mit E-Turbo(s) zum Einsatz kommen wird, gilt quasi als fix … und somit wohl auch, dass die Affalterbacher die 400 PS-Grenze knacken werden.

Preise gibt es noch keine – hier aber schon mal die technischen Daten:

Unbenannt

Profilbild von Johannes Posch

Filme, Videospiele, Technik, Autos, Speis und Trank ... meine Interessen lesen sich wie das 1x1 der Männer-Klischees. Aber so bin ich nun mal. ;) Und das zeigt sich auch in meinem bisherigen Werdegang: Hotelfachschule, dann Videospieljournalist (übrigens bis heute: www.gamers.at), anschließend einige Jährchen bei einer Unternehmensberatung und Digital-Marketing Agentur und nun also hier, bei Alles Auto. Hier darf ich seit Mai 2015 die Geschicke von allem das "online & digital" ist lenken und gestalten ... und "nebenbei" natürlich der Redaktion mit Tests, Fahrberichten und mehr meinen Stempel aufdrücken. Und dabei bin ich natürlich auch immer für Anregungen offen. Fragen und vor allem Anregungen sind also jederzeit willkommen. :)

Kommentar abgeben