Das ist Henrik Fiskers neues Auto

24. Oktober 2016
2.094 Views
Aktuelles

Erst diesen Sommer wurde ja bekannt, dass der Fisker Karma – das erste Werk von Henrik Fisker – unter neuem Namen quasi wiederbelebt wird, nachdem es 2013 starb. Doch während sich die Fans noch über das Fortbestehen des ersten Fisker freuen, der nun Karma Revero heißt, tüffelt dessen Entwickler schon sehr fleißig an einem neuen Projekt. Noch hat das Auto offiziell keinen Namen, doch ein paar Fakten sind bereits bekannt. Zum Beispiel dass es nun rein elektrisch betrieben sein wird (der Karma hatte ja einen Verbrennungsmotor als Range Extender) und voll geladen rund 650 Kilometer weit kommen soll. Außerdem soll es „sporty and spacious“ werden … also, zwischen den Zeilen gelesen, ein unbarmherziger Angriff auf das Tesla Model S.

Styling-technisch dürfte es dieses jedenfalls recht leicht in den Schatten stellen. Schon das erste, nun über Twitter von Fisker veröffentlichte Bild, offenbart nämlich nicht nur eine dramatisch-schöne Seitenlinie, sondern vor allem die Tatsache dass Fisker gleich zwei Scherentüren für den Wagen vorsieht. Vorne angeschlagene Scheren kennen wir dabei schon von zB McLaren. Hinten angeschlagene sind allerdings unseres Wissens nach für ein Serienauto ein absolutes Novum.

Bis zur gänzlichen Enthüllung wird es aber jedenfalls noch eine ganze Weile dauern: Aktuell rechnet man mit einer Präsentation in der Gegend um „Ende 2017“.

2 Kommentare

  1. Scherentüren hinten in der Serie kenn ich auch nicht; für Prototypen / Studien sind sie freilich keine Weltneuheit. Mir ist spontan der Lamborghini-Chrysler Portofino aus 1987 ein.
    Wer finanziert Mr. Fisker nun bei seinen ehrgeizigen Plänen, nachdem man vor drei Jahren pleite ging?
    lg
    Rolex

    • Gute Frage, das mit der Kohle. Keine Ahnung … schätze mal es gab und gibt genug Fans des Karma und Fiksers bisherigen Arbeit, die da durchaus wieder einen interessanten Business-Case wittern. Und wenn es nur für die Gewinn-Reduktion ist. 😉

Kommentar abgeben