Das war Alonsos Indy-Ausflug

29. Mai 2017
Keine Kommentare
2.294 Views
Aktuelles

Um das Ergebnis vorwegzunehmen: Mit dem Sieg hat es leider nicht geklappt. Auch im Indy-Car hatte der Spanier kein Glück mit einem Honda-Motor im Heck – denn dieser quittierte nach 178 tapferen Runden seinen Dienst.

“Da war ein Geräusch vom Motor und dann war da auch schon Rauch vom Auspuff. Schade, wir hätten es verdient, das Rennen zu beenden” so der vom Leid geplagte Formel 1-Star.

Die Zeit, in der Alonso aktiv am Rennen teilnahm, fuhr er sich aber in die Herzen der IndyCar-Fans. Einige Male führte er das Feld an ,sonst fuhr immer vorne mit. Alonso war selbst ganz überrascht, dass er mit den Besten der Serie mithalten konnte. Mit dem Vorjahressieger Alexander Rossi lieferte er sich rundenlange Rad-an-Rad-Duelle. Als eines seiner besten Rennen bezeichnete er die 500 Meilen von Indianapolis in einem Interview.

Das Rennen selbst war gezeichnet von gelben Flaggen und einem Rennabbruch, den ein schwerer Unfall von Scott Dixon und Jay Howard verursachte. Trotz eines heftigen Zusammenpralls blieben aber beide Lender unverletzt. Der Formel 1 Pensionist Takuma Sato gewann dann die 101. Ausgabe des Indy 500. Ex-F1 Pilot Montoya beendete das Rennen als Sechster. Mit Max Chilton und Alexander Rossi waren noch zwei weitere ehemalige Formel 1-Piloten mit von der Partie. Ein witziges Detail in der Startaufstellung: Die einzige Frau im Indy-Zirkus heißt mit Nachnamen Mann. Pippa Mann beendet das Rennen als 17.

Um auf Fernando Alonso zurückzukommen: Der weis noch nicht, ob er zurückkommen wird. Er hat aber schon gesagt, dass es im nächsten Jahr einfacher wäre, weil er das Umfeld schon kennt. Da könnte sich eine Erfolgsgeschichte anbahnen.