Erste Infos Škoda Elroq

3. Juli 2024
Keine Kommentare
52 Views
Aktuelles

Infos Škoda Elroq: Mit dem Elroq weitet Škoda Auto sein Angebot an elektrischen Modellen ins Segment der Kompakt-SUV aus, das als absatzstärkstes Subsegment in Europa gilt. Mit großem Platzangebot, 470 bis 1.580 Liter Gepäckraumvolumen sowie kompakten Exterieurabmessungen und den für die Marke bekannten Ablagemöglichkeiten soll sich der Elroq perfekt für den Alltag in Stadt und Umland eignen. Er leistet zwischen 170 und 300 PS, erzielt bis über 560 Kilometer Reichweite im WLTP-Zyklus und erreicht Ladezeiten von unter 28 Minuten. Damit soll er sich auch ideal für Langstrecken eignen. Die Einführung des Škoda Elroq markiert den Beginn einer neuen BEV-Kampagne von Škoda, die in den kommenden Jahren sechs neue Stromer umfassen wird. Als elektrisches Pendant zum Škoda Karoq reiht sich der auf Wunsch allradgetriebene Elroq zwischen der Škoda Enyaq-Familie und dem kommenden kleinsten SUV-Modell Škoda Epiq ein.

“Modern Solid-Design” ersetzt den Škoda Kühlergrill

Als erstes Serienmodell von Škoda ist der Elroq nach der neuen Designsprache “Modern Solid” gestaltet, was seine strategische Bedeutung für den tschechischen Autohersteller zusätzlich unterstreicht. Beispiele für diese Gestaltung sind die Front mit neuem “Tech-Deck-Face” und der prominent auf der Motorhaube platzierte Škoda Schriftzug. Modern Solid steht für einen fundamentalen Wandel: Die Designsprache kombiniert Robustheit, Funktionalität sowie Authentizität und soll ein Gefühl von Sicherheit und Stärke vermitteln. Damit rückt sie typische Škoda Designelemente in eine völlig neue Perspektive. Hinter dem glänzend schwarzen Tech-Deck-Face, das den Škoda Kühlergrill ersetzt, haben die Ingenieure verdeckte Sensoren für Radar und Frontkamera untergebracht. Etwas darüber trägt der Elroq den neuen Škoda Schriftzug auf der scharf konturierten Motorhaube. Eine Premiere für ein Serienmodell der Marke – früher kam an dieser Stelle das Logo zum Einsatz.

Fein gezeichnete LED-Scheinwerfer, neues Vieraugengesicht und minimalistischer 2D‑Look

Markant und auffallend gestaltet präsentieren sich auch die LED-Scheinwerfer des Elroq. Schlanke Lichtleisten über den Hauptscheinwerfern beherbergen Standlicht, Blinker und Tagfahrlicht. Darunter bilden zwei LED-Module für Abblend- und Fernlicht eine horizontale Neuinterpretation des Vieraugengesichts von Škoda und erzielen maximale Sichtbarkeit bei Dunkelheit. Schon die Basisversion der beiden verfügbaren Ausführungen setzt durchgängig auf zweigeteilte Scheinwerfer mit LED-Technik. Die Topversion mit LED-Matrix-Scheinwerfern verwendet die Matrixtechnologie, die hier auf 36 individuellen Lichtsegmenten beruht. Das neu gestaltete Tagfahrlicht in dem darüber angeordneten Element besteht nun aus vier rechteckigen Lichtsegmente. Bei den Rückleuchten bleibt Škoda bewährten Designmerkmalen wie der C-förmigen Lichtgrafik und den teils illuminierten kristallinen Elementen treu, die sich harmonisch in die Modern Solid-Designsprache einfügen sollen. Auch die Heckbeleuchtung bietet Škoda in zwei Varianten an, beide mit 100 Prozent LED-Technik. Die Topvariante zeichnet sich durch dynamische Blinker, hinterleuchtete kristalline Elemente, eine Animation beim Öffnen der Heckklappe sowie eine neue Coming/Leaving Home-Animation aus, die auch die Frontscheinwerfer einbezieht.

Leicht abfallende Dachlinie und aerodynamisch optimierte Räder

Ein dynamischer Bogen bestimmt die Seitenansicht des Elroq: Er entspringt an der A-Säule und mündet von dort über die dezent nach hinten abfallende Dachlinie nahtlos in den Dachkantenspoiler der Heckklappe. Dieses Design trägt zur exzellenten Aerodynamik des Elektro-SUV bei, die sich in einem niedrigen Luftwiderstands-Koeffizienten von bis zu nur 0,26 manifestiert. Die aerodynamisch optimierten Räder – erhältlich in Dimensionen von 19 bis 21 Zoll – tragen zu diesem Wert ebenso bei wie verlängerte Verkleidungen der Radhäuser, die dadurch die Luftverwirbelungen um die Räder vermindern.

Modern Solid-Design und Design Selections mit noch mehr nachhaltigen Materialien

Der Innenraum soll die neue Designsprache ebenso konsequent widerspiegeln, wie die Karosserie. Folglich bestimmen Einfachheit, viel Raum und klare Linien das Interieur des Elroq. Das 5 Zoll große Digital Cockpit, das die wichtigsten Fahrdaten übersichtlich anzeigt, kennen Škoda Kunden bereits aus dem größeren elektrischen SUV-Modell Enyaq. Weitere Informationen für den Fahrer stellen das optionale Head-up-Display und Visualisierungen mithilfe von Augmented Reality bereit. Das zentral angeordnete Display des Infotainmentsystems weist serienmäßig eine Bildschirmdiagonale von 13 Zoll sowie vereinfachte Menüstrukturen und Bedienoberflächen auf.

Mit den für den Elroq verfügbaren Design Selections setzt Škoda noch weitreichender auf nachhaltige, widerstandsfähige und praktische Materialien. Die Einstiegsversion des kompakten Elektro-SUV stattet Škoda mit der überwiegend von dunkelgrauen Geweben gekennzeichneten Design Selection “Studio” aus. Die Design Selection “Lof”t setzt beispielsweise auf Polsterstoffe aus Recytitan-Faser in Dark Melange für Türverkleidungen, Sitze, Armaturentafel, Mittelarmlehne und Kniebereich. Recytitan besteht zu 78 Prozent aus recyceltem PET, wie es zum Beispiel aus Einweg-Mineralwasserflaschen gewonnen wird. Die weiteren Anteile bilden neues PET sowie mechanisch recycelte Fasern. Die zuvor nicht nach Sorten getrennten Fasern werden ohne zusätzliche chemische Behandlung verarbeitet.