Erster Test: Facelift Audi A4

31. Oktober 2019
1.986 Views
Aktuelles

Weg ist sie, die Bügelfalte. Die vom Audi-Marketing jahrzehntelang stur als „Tor­na­­do­linie“ verteidigte Sicke
entlang der Flanke ist beim modellgepflegten Audi A4 drei deutlich mutigeren, versetzten Linien gewichen. Der Singleframe-Grill liegt jetzt tiefer, am Heck geht’s mit einem Diffusor an der Schürze Richtung Breitenwirkung.

Im Innenraum gibt es klassischen, kaum veränderten Premium-Look: hoch­werti­ge Haptik, flacher Instrumententräger, die Lüfterdüsen in ein durchgehendes Element integriert, zentraler 10,1 Zoll Bildschirm mit einfacher, intuitiver Bedienung – letzterer mutierte zum Touchscreen, gleichzeitig hat man aber den Dreh-Drück-Knopf „MMI“, mit dem man den Bildschirm so schön entspannt bedienen konnte, wegrationalisiert.

 

Sämtliche Motoren sind nunmehr als Mild-Hybride unterwegs, die herkömmlichen sehr mild mit 12 Volt-E-Unterstützung – die aber jeweils doch für einen knappen halben Liter Verbrauchs-­Ersparnis gut ist. Der S4 reibt als 48V-Mild Hy­brid schon anders auf, der E-Motor steuert hier 11 PS zu den 347 Gesamt-Pferden bei. 

Was die Freude über das Technik-Update trübt, ist das aktuelle VW-Konzern-Problem der hoffnungslos kastrierten Diesel, die jetzt garantiert sauber sind, aber leider fast jede Fahrfreude vermissen lassen. Ansprechverhalten, Elastizität und Drehmomentstärke – ­eigentlich die Selbstzünder-Grundtugenden – sind nur dann spürbar, wenn die Abgas­rei­ni­gung gerade zufällig im rich­tigen Moment Betriebsbereitschaft signalisiert und es zulässt. Wer hätte gedacht, dass Chip-Tuning einmal zur Notwehr werden könnte? Der bisher bei A4-Kunden eher ­seltene Griff zum Benziner ist die andere Alternative.

Gewonnen hat dagegen eindeutig die Fahrwerksabstimmung. Immer noch Audi-typisch straff, aber ohne die bisher unnötige Härte. Der Allrad setzt hingegen nach wie vor noch zuverlässig erst vorne zum Schieben an bevor die Power am Heck nachsetzt – sou­ve­rän und solide beherrschbar.

Zur Markeinführung im Herbst ist nur das Basismodell 35 TFSI  wahlweise als Handschalter im An­­gebot, alle anderen starten mit Siebengang-DSG, der S4 mit Achtgang-Auto­matik.

Daten & Fakten

Basispreis in € 38.000,– (40.410,–)
Zyl./Ventile pro Zyl. 4/4
Hubraum in ccm 1984
PS/kW bei U/min 150/110 bei 3900–6000
Nm bei U/min 270 bei 1350–3900
Getriebe 6-Gang, man.
L/B/H, Radst. in mm 4762/1847/1428 (1435), 2820
Kofferraum/Tank in l 460 (495–1495)/54
Leergewicht in kg 1515 (1575)
0–100 km/h in sec 8,9 (9,2)
Spitze in km/h 225 (220)
Normverbrauch in l (Mix) 5,5 (5,6)
CO2-Ausstoß in g/km 125 (128)

(Daten in Klammer für Kombi-Version Avant)

Weitere Motoren: ● 40 TFSI 190 PS/320 Nm: 43.500,– (45.970,–) ● 45 TFSI Quattro 245 PS/
370 Nm: ca. 50.500,– ( ca. 53.000,–) ● 40 TDI Quattro 190 PS/400 Nm: 47.390,– (49.500,–) ● 45 TDI Quattro 231 PS/500 Nm: 53.100,– (55.250,–)

Basispreis in € 40.800,– (43.170,–)
Zyl./Ventile pro Zyl. 4/4
Hubraum in ccm 1968
PS/kW bei U/min 136/100 bei 3000–4400
Nm bei U/min 320 bei 1500–2750
Getriebe 7-Gang-DSG
L/B/H, Radst. in mm 4762/1847/1428 (1435), 2820
Kofferraum/Tank in l 460 (495–1495) / 40
Leergewicht in kg 1565 (1610)
0–100 km/h in sec 9,5 (9,8)
Spitze in km/h 214 (211)
Normverbrauch in l (Mix) 3,9 (4,0)
CO2-Ausstoß in g/km 102 (104)

(Daten in Klammer für Kombi-Version Avant)

Weitere Motoren: ● 40 TFSI 190 PS/320 Nm: 43.500,– (45.970,–) ● 45 TFSI Quattro 245 PS/
370 Nm: ca. 50.500,– ( ca. 53.000,–) ● 40 TDI Quattro 190 PS/400 Nm: 47.390,– (49.500,–) ● 45 TDI Quattro 231 PS/500 Nm: 53.100,– (55.250,–)

Basispreis in € 42.500,–
Zyl./Ventile pro Zyl. 4/4
Hubraum in ccm 1968
PS/kW bei U/min 163/120 bei 3250–4200
Nm bei U/min 380 bei 1500–2750
Getriebe 7-Gang-DSG
L/B/H, Radst. in mm 4762/1847/1428 (1435), 2820
Kofferraum/Tank in l 460 (495–1495) / 40
Leergewicht in kg 1570 (1615)
0–100 km/h in sec 8,2 (8,5)
Spitze in km/h 228 (223)
Normverbrauch in l (Mix) 3,9 (3,9)
CO2-Ausstoß in g/km 101 (101)

(Daten in Klammer für Kombi-Version Avant)

Weitere Motoren: ● 40 TFSI 190 PS/320 Nm: 43.500,– (45.970,–) ● 45 TFSI Quattro 245 PS/
370 Nm: ca. 50.500,– ( ca. 53.000,–) ● 40 TDI Quattro 190 PS/400 Nm: 47.390,– (49.500,–) ● 45 TDI Quattro 231 PS/500 Nm: 53.100,– (55.250,–)

Basispreis in € 73.450,– (75.663,–)
Zyl./Ventile pro Zyl. 6/4
Hubraum in ccm 2967
PS/kW bei U/min 374/255 bei 3850
Nm bei U/min 700 bei 2500–3100
Getriebe 8-Gang-Aut.
L/B/H, Radst. in mm 4700/1847/1404 (1408), 2825
Kofferraum/Tank in l 420 (455–1455) / 58
Leergewicht in kg 1860 (1900)
0–100 km/h in sec 4,8 (4,9)
Spitze in km/h 250
Normverbrauch in l (Mix) 6,2 (6,3)
CO2-Ausstoß in g/km 163 (165)

(Daten in Klammer für Kombi-Version Avant)

Weitere Motoren: ● 40 TFSI 190 PS/320 Nm: 43.500,– (45.970,–) ● 45 TFSI Quattro 245 PS/
370 Nm: ca. 50.500,– ( ca. 53.000,–) ● 40 TDI Quattro 190 PS/400 Nm: 47.390,– (49.500,–) ● 45 TDI Quattro 231 PS/500 Nm: 53.100,– (55.250,–)

Wie sich der neue A4 Allroad im direkten Vergleich mit seiner Konkurrenz von Skoda und VW schlägt, lest ihr im aktuellen Heft.

Kommentar abgeben