Erster Test: MG Marvel R Electric

1. März 2022
4.570 Views
Aktuelles

Was die Auswahl der Modellnamen unter seinem britischen Traditionslabel MG betrifft, hat China-Hersteller SAIC noch keine klare Linie ge-funden: Die Bezeichnungen ZS, EHS, Marvel R und MG5 scheinen ein wenig in ­Schlangenlinien unterwegs zu sein.

Weil Namen, selbst wenn sie ein „Marvel“ (zu Deutsch: ein Wunder) heraufbeschwören, nicht spielentscheidend sind, wenden wir uns lieber den Qualitäten des neuen Elektro-SUV Marvel R zu: Mit dessen homogen gezeichnetem Äußeren hat sich MG von bisherigen Mazda-Ähnlichkeiten emanzipiert, allerdings schimmert an der Front jetzt ein wenig vom Hyundai ­Kona Elektro durch. 

Die Länge von 4,67 Metern ist familienfreundlich, aber nicht ausladend. Dementsprechend passt die Bewegungsfreiheit im Inneren, sieht man vom nicht allzu großzügigen Kopfraum aufgrund des serienmäßigen
Pa­­noramadachs ab.

 

Ziemlich klein geriet das – außerdem über eine hohe Ladekante zu befüllende – ­Kofferab- teil: Dessen Grundvolumen von 357 Litern liegt etwa deutlich unter jenem eines Seat Arona, der aber um 50 Zentimeter kürzer ist. Immerhin  bietet der Marvel R auch einen vorderen Laderaum mit 157 Litern, jedoch nur beim 180 PS starken hinterradgetriebenen Modell. 

Der Allradler knallt dafür 288 PS auf den Asphalt und pfeilt sich in 4,9 Sekunden auf 100 km/h. Sehr zur Hilfe kommen ihm ­dabei gleich drei Motoren. Zwei davon sitzen wie beim Hecktriebler an der Hinterachse. Sie bearbeiten aber nicht jeweils ein Rad, sondern agieren seriell in Verbindung mit einer Zweigang-Automatik.

Der Akku ist mit 70 kWh mittelgroß. Damit bleibt das Gewicht deutlich unter zwei Tonnen, die Norm-Reichweite fällt mit 370 bis 402 Kilometern jedoch nicht epochal aus. Wechselstrom-Laden gelingt mit
handelsüblichen 11 kW, an der Gleichstrom-Ladesäule inhaliert der Marvel R bis zu 92 kW pro Stunde – ein Ladevorgang auf 80 Prozent dauert so 43 Minuten.

Im Vergleich zu den älteren Modellen ZS und EHS wirkt der Armaturenträger spacig: Auf­fällig geriet vor allem der mäch­tige Hochkant-Touchscreen (19,4 Zoll) nach Tesla-Vorbild, der im Vergleich zum US-Original aber tiefer positioniert ist. 

Die Lüftungsdüsen lassen sich nicht manuell manipu­lieren, sondern man kann per Touchscreen lediglich zwischen direktem und um die Passagiere herumgeleitetem Luftstrom entscheiden. Letzteres erwies sich bei der Testfahrt als durchaus angenehm. 

Ebenfalls fein: die hochwertigen Materialien, die tadellose Verarbeitung und die Absenz sämtlicher Störgeräusche. Der Marvel vermittelt rundum einen hohen Qualitätsanspruch. 

 

Die Ausstattung ist fernost-typisch: Beim Hecktriebler kann man zwischen den Levels „Comfort“ und „Luxury“ wählen, der Allradler kommt immer als „Performance“. Die beiden höheren Niveaus bewegen sich in Sachen Luxus und Assistenzsysteme nahezu auf Maximal-Level, bei der Einstiegs-Ausstattung heißt es auf hohem Niveau Verzicht üben – sie bietet etwa keine Wettervorhersage, keine Echtzeit-Na­­vigation und kein Streaming via Amazon Prime Music, außerdem „nur“ 18 Zoll-Räder und Kunst- statt Echtlederpolsterung.

Auch das Fahrverhalten des Marvel R gibt keinen Anlass zur Kritik: Die Spritzigkeit ist elektrotypisch beachtlich, die Lenkung durchaus präzise und der Federungskomfort ordentlich.

Den größten Trumpf spielen die Chinesen aber beim Preis aus: Die Spanne reicht – Elektro-Förderungen im Gegensatz zur Tabelle bereits abgezogen – von 38.950 bis 47.090 Euro. Wer meint, das sei jetzt durchaus OK, aber nicht wirklich weltbewegend, der möge sich die ­Mühe eines ausstattungsbereinigten Vergleichs mit ein paar Konkurrenz-Modellen machen. Spä­­testens dann erlebt man nämlich eine Art Wunder.

Daten & Fakten

Basispreis in € 43.990,–
Motortyp Synchronmotor
Leistung PS/kW 180 (132)
Drehmoment Nm 410
Batterie netto in kWh 70
Getriebe Eingang-Automatik
L/B/H, Radst. in mm 4674/1919/1613, 2804
Kofferraum v/h 150/357–1396
Leergewicht in kg 1810
0–100 km/h in sec 7,9
Spitze in km/h 200
WLTP-Normverbrauch in kWh/100 km 19,4
WLTP-Reichweite 402
Basispreis in € 52.490,–
Motortyp Synchronmotor
Leistung PS/kW 288 (212)
Drehmoment Nm 665
Batterie netto in kWh 70
Getriebe Eingang-Automatik
L/B/H, Radst. in mm 4674/1919/1613, 2804
Kofferraum v/h –/357–1396
Leergewicht in kg 1920
0–100 km/h in sec 4,9
Spitze in km/h 200
WLTP-Normverbrauch in kWh/100 km 20,9
WLTP-Reichweite 370

Kommentar abgeben