Erster Test: Toyota bZ4X

28. Dezember 2022
137 Views
Aktuelles

So schwierig und unsexy sich der Name bZ4X liest, so einfach ist er zu entschlüsseln. bZ steht für „beyond Zero“, quasi die neue Elektro-Submarke der Japaner. 4 bezeichnet wie schon beim VW ID.4 die Fahrzeugklasse, also das D-Segment, und X ist bekanntlich das Synonym für Crossover.

Und so erklären sich auch die Abmessungen des ersten Stromers aus dem Hause Toyota: Er ist 8,5 Zentimeter niedriger als sein Bruder RAV4, aber neun Zentimeter länger – beim Radstand lautet das Plus sogar auf 16 Zentimeter. Man vermutet es schon: Die Kniefreiheit im Fond ist wirklich top. In Sachen Grund-Kofferraum ist der bZ4X dem SUV-Klassiker des Hauses unterlegen, beim Maximal-­Vo-lumen (rund 1600 Liter) liegen beide in etwa gleichauf.

 

Die 4 in der Typenbezeichnung könnte freilich auch für die maximale Anzahl der angetriebenen Räder stehen, gegen 2880 Euro Aufpreis gibt es nämlich zusätzlich zum Stromaggregat an der Vorderachse ein weiteres hinten (was 14 PS an Systemleistung bringt, dem Kofferraum aber 42 Liter raubt). 

Abgestimmt wurde der Allradantrieb, für den sich 30 Prozent der Kunden entscheiden sollen, mit Kooperations-Partner Subaru (der dort Solterra getaufte Bruder kommt im Herbst zu uns), dazu gibt es verschiedene Traktions-Modi sowie eine Bergan-/Bergabfahr-Automatik mit einstellbarem Speed, die bei ersten Tests sehr gut funktionierte. Dazu bietet der bZ4X mindestens 17,7 Zentimeter Bodenfreiheit und eine Wattiefe von 500 Millimetern.

Ganz klar, das Haupteinsatz­gebiet des Elektro-Crossover ist die Stadt, dort fällt als erstes die Straffheit der Federung auf, die aber selbst mit den 20-Zöllern des Testwagens nie unangenehm wirkt. Die Lenkung gefällt, und trotz langem Radstand hält sich der Wendekreis mit 11,4 Metern in Grenzen. Weniger gut: Es gibt nur zwei fixe Rekuperationsstufen, wobei die stärkere kein „Ein-Pedal-Fahren“ ermöglicht.

Bei unserer Testfahrt mit dem Allrad-Modell in Topausstattung konnten wir den attraktiven Normverbrauch von 18 kWh durchaus einfahren, allerdings war da der Autobahnanteil ziemlich gering und dazu ob dänischer Verhältnisse (110 km/h erlaubte Höchstgeschwindigkeit) nicht rasend flott.

Leider auch nicht rasend flott: Wechselstromladen – das funktioniert nur mit maximal 6,6 kWh, von 0 auf 100 Prozent Akkustand dauert es damit lähmende neun Stunden. Mit Ende des Jahres soll aber serienmäßig auf 11 kW aufgerüstet werden. Schon jetzt deutlich schneller, weil mit bis zu 150 kW, geht es bei Gleichstrom, 80 Prozent Batterieladung sind dann bereits nach 30 Minuten hergestellt.

Zu haben ist der bZ4X ab sofort – allerdings vorerst nur über ein Leasingmodell der Toyota-Bank. In der Basisausstattung sind bereits Adaptiv-Tempomat, schlüsselloser Zugang, Rückfahrkamera, elektrisch klappbare Außenspiegel und Navi samt 7 Zoll-Touchscreen inkludiert. Der „Comfort“ legt unter anderem noch induktives Handyladen, 12,3 Zoll-Touchscreen, E-Heckklappe, Heizung für Lenkrad und Vordersitze, Regensensor sowie diverse Assistenzsysteme drauf. 

 

Der wei­tere 3720 Euro teure ­„Executive“ toppt das ganze etwa mit Lederpolsterung, Fahrersitz-Memory, Sitzheizung hinten und Sitzkühlung vorne, HiFi-Sound, 20-Zöllern, Matrix-LED-Licht und Einpark-Automatik – sowie um 2040 Euro extra mit einem Panoramaglasdach. 

Schwächere Versionen mit kleinerem Akku sind nicht geplant, 2023 soll jedoch optional eine elektrische Lenkung („steer by wire“) samt spacigem Volant zu haben sein sowie ein Solardach für angeblich 1800 Kilo­meter zusätzliche Reichweite pro Jahr. Für unsere Breiten deutlich sinnvoller: die Wärmepumpe – und die ist bei allen Varianten serienmäßig.

Daten & Fakten

Basispreis in € 51.290,–
Motortypen Synchronmotor
Leistung PS/kW 204 (150)
Drehmoment Nm 266
Batterie brutto in kWh 71,4
Getriebe Eingang-Automatik
L/B/H, Radst. in mm 4690/1860/1600, 2850
Kofferraum 452
Leergewicht in kg ab 1970
0–100 km/h in sec 7,5
Spitze in km/h 160
WLTP-Normverbrauch in kWh/100 km 14,4–16,7
WLTP-Reichweite 442–513
Basispreis in € 54.170,–
Motortypen Zwei Synchronmotor
Leistung PS/kW 218 (160)
Drehmoment Nm 266
Batterie brutto in kWh 71,4
Getriebe Eingang-Automatik
L/B/H, Radst. in mm 4690/1860/1600, 2850
Kofferraum 410
Leergewicht in kg ab 2085
0–100 km/h in sec 6,9
Spitze in km/h 160
WLTP-Normverbrauch in kWh/100 km 15,9–18,0
WLTP-Reichweite 415–467

Kommentar abgeben