Fiat Idea 1,3 16V Multijet 70 Emotion

15. Juli 2004
Keine Kommentare
2.143 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Fiat
Klasse:Van
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:69 PS
Testverbrauch:6,1 l/100km
Modelljahr:2004
Grundpreis:18.440 Euro

Fiats knapp vier Meter langer Micro-Van Idea steht auf der Punto-Plattform

Die Idee (auf italienisch Idea) der Gattung Micro-Van ist, möglichst viel Raum auf möglichst wenig Quadratmetern zu schaffen. Dabei werden ganz einfach die Van-Vorteile wie Variabilität, gute Fahrzeug-Übersicht und luftiges Raumgefühl auf das Kleinwagen-Segment übertragen. Logisch, dass Fiat hier mitmischen will und das bestehende Know-how im Kleinwagen-Sektor (Panda, Punto) sowie im Van-Bereich (Multipla, Ulysse) in einen Topf wirft, um eine schlagkräftige Antwort auf Opel Meriva & Co auf die Räder zu stellen. Der schwer defizitäre Turiner Konzern (neuerdings unter Führung des Österreichers Herbert Demel) bekam zwar leichten Rückenwind durch die gelungene Neuauflage des Panda, von schwarzen Zahlen ist man jedoch noch meilenweit entfernt. Kurzum: Es lastet jede Menge an Hoffnungen auf dem Idea.
Dieser steht auf der Punto-Plattform und ist durch das neue (sehr brav gezeichnete) Fiat-Familien-Gesicht auf Anhieb als kleiner Bruder des Ulysse zu erkennen. Der Micro-Van ist gut neun Zentimeter länger, beziehungsweise achtzehn Zentimeter höher als seine Plattform-Basis und bietet entsprechend viel Platz. Zu seinen Atouts zählen in Länge und Neigung verstellbare Fond-Möbel sowie ein 1,3-Liter-Multijet-Aggregat mit Vierventilkopf. Im Test kann der Idea weitgehend überzeugen, ob er sich auch im Verkauf auf Ideallinie begeben wird, steht noch im Raum.

TECHNIK
4-Zylinder-Reihe, 4-Ventil-Technik, Turbo, 1251 ccm, 51 kW (69 PS) bei 4000/min, max. Drehmoment 180 Nm bei 1750/ min, Fünfgang-Getriebe, Vorderradantrieb, vorne: Querlenker, Stabilisator, Federbeine, hinten: Verbundlenkerachse, Schraubenfedern, Teledämpfer, Scheibenbr. v (bel.), Trommeln h, ABS, L/B/H 3930/1698/ 1660 mm, Radstand 2508 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,4 m, Servo, Reifendimension 195/60 R 15, Tankinh. 47 l, Reichw. (bis Tankres.) 700 km, Kofferraumvolumen 320-1420 l, Leergewicht 1200 kg, zul. Gesamtgew. 1700 kg, 0-100 km/h 15,4 sec, 60-100 km/h (im 4. Gang) 10,6 sec, Spitze 159 km/h, Steuer (jährl.) EUR 184,80, Normverbr. (Stadt/außerorts/ Mix) 6,2/4,5/5,1 l, Testverbr. 6,1 l Diesel
Preis: EUR 18.440,-

FAHREN & FÜHLEN
Trotz des geringen Hubraums entwickelt der Commonrail-Diesel nach Überwinden eines Mini-Turbolochs erfreulich bulligen Vortrieb. Brauchbarer Durchzug, aber müdes Kaltstartverhalten, gute Geräusch- und Vibrations-Dämmung. Komfort-orientiertes Fahrwerk mit hohem Schluckvermögen, untersteuernde Auslegung, geringe Lastwechselanfälligkeit. Etwas gefühllose Lenkung, im City-Modus extrem leichtgängig, dafür fein im Stadtverkehr und beim Rangieren. Langwegiges, mäßig präzises, aber gut abgestuftes Getriebe mit griffgünstig positioniertem Schalthebel. Wirkungsvolle, abrupt zupackende und standfeste Bremsen. Weiche Sitze mit unzureichendem Seitenhalt und viel Schenkelauflage.

PLATZ & NUTZ
Bei Kopf und vorderer Ellbogenfreiheit besser als Rivale Opel Meriva, bei der Kofferraumlänge punktet dafür Opels Klein-Van, volumensmäßig sind beide in etwa gleich auf. Das Raumsystem des Meriva ist ausgeklügelter, das des Idea aber dennoch nicht unpraktisch: Die Fond-Sitze lassen sich in Länge und Neigung verstellen und im Verhältnis 2:1 umlegen, aber nicht ausbauen oder im Wagenboden versenken. Immerhin lassen sich Fahrer- und Beifahrersitz zu Tischflächen umklappen. Plus: gute Übersicht, kleiner Wendekreis, zahlreiche Ablagen. Minus: sehr enger Pedalraum, vordere Kopfstützen drücken Großgewachsenen in den Rücken.

DRAN & DRIN
Serie bei der höchsten Ausstattungslinie Emotion: FB-Zentralsperre, Zwei-Zonen-Klimaautomatik, CD-Radio mit 6 LS, vier E-Fensterheber, beheizbare E-Außenspiegel, Bordcomputer, höhenverstellbarer Fahrersitz, 15-Zoll-Aluräder, Nebelscheinwerfer etc. Extra-Liste: Leder plus Sitzheizung, Einparkhilfe, Regensensor, Tempomat, Navigation, automatisiertes Schaltgetriebe, E-Panorama-Glasschiebedach. Durchschnittliche Verarbeitung, Polster- und Türstoffe wirken nicht sehr strapazfähig, Kunststoff-Anmutung großteils nicht hochwertig.

SICHER & GRÜN
Serien-Sicherheit: Front- und durchgehende Kopfairbags, ABS, Bremsassistent, fünf Kopfstützen (reichen vorne bis 1,75 m, hinten bis 1,70 m Körpergröße), fünf Dreipunktgurte, Isofix-Halterungen. Gegen Aufpreis: Seitenairbags vorne und ESP. Umwelt-Check OK, Verbrauch in Ordnung.

PREIS & WERT
Die Haupt-Konkurrenten Opel Meriva, Mercedes A-Klasse und Hyundai Matrix unterbietet der Idea preislich. Mittelbare und billigere Rivalen sind Ford Fusion, Mazda2 und Honda Jazz (Letzterer ohne Diesel im Programm). Voraussichtlich mittelmäßige Werthaltung. Zwei Jahre Neuwagen-Garantie inklusive Mobilität, acht Jahre Antidurchrost-Versprechen. Service- und Ölwechsel alle 30.000 Kilometer, dichtes Werkstatt-Netz.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL :
Praktischer Micro-Van mit modernem Selbstzünder im unauffälligen Blechkleid.

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 3/2004

Fotos: Alois Rottensteiner