city-3167285_1920

Günstig oder sogar kostenlos parken in Hamburg

20. April 2018
2.252 Views
Community

Hamburg ist nach Berlin die zweitgrößte Stadt Deutschlands und wegen seines Hafens, der das Stadtbild entscheidend prägt, ein bedeutender Umschlagplatz für Waren und Güter aus aller Welt. Besucher der Hansestadt finden ein breites Spektrum an Attraktionen, kulturellen Sehenswürdigkeiten und Einkaufsmöglichkeiten, die einen Besuch in jedem Fall lohnenswert machen. Günstige Unterkünfte findet ihr im Internet, z.B. Hotels in Hamburg auf hotels.com. Dort könnt ihr auch direkt chekcken ob euer Hotel vielleicht eine kostenlose Tiefgarage hat. Das ist aber meistens nicht der Fall! Deswegen hier meine Tipps:

Wer mit dem eigenen Auto nach Hamburg fährt, kommt in den Genuss vergleichsweise günstiger und teilweise sogar kostenloser Parkplätze, ohne sich allzu weit von der Innenstadt entfernen zu müssen. Ein kurzer Fußweg sollte hier zwar immer mit einkalkuliert werden, aber im Vergleich zu anderen Großstädten wie z. B. Frankfurt oder München ist die Situation in der Hansestadt noch relativ entspannt. Allein in Wohngebieten kann es vorkommen, das Parkplätze den Anwohnern vorbehalten sind. Um das Angebot an Parkplätzen in Hamburg voll und ganz ausnutzen zu können, empfiehlt es sich, immer eine Parkscheibe im Handschuhfach bereit zu halten.

 

Parkplätze, Parkhäuser und Tiefgaragen in der Innenstadt Hamburgs

In der Innenstadt rund um die Binnenalster finden sich bereits mehrere Parkhäuser und Tiefgaragen, in denen das Fahrzeug zu vergleichsweise günstigen Tarifen abgestellt werden kann. Gleich zwei Parkhäuser großer Einzelhandelsunternehmen befinden sich unweit des Hauptbahnhofes. Direkt an diesem Verkehrsknotenpunkt wird es mit dem Parken schon schwieriger. Sollte das Parkhaus am Hauptbahnhof belegt sein, stehen südlich vom Steintordamm gleich zwei weitere Parkhäuser (City-Hof und Hühnerposten) zur Verfügung. Zu Fuß benötigt man von hier aus etwa 5 bis 10 Minuten bis zum Bahnhof.

Wer direkt an Binnen- oder Außenalster parken möchte, findet dort mit den Parkhäusern Holzdamm und Ferdinandstraße gleich zwei Gelegenheiten. Besuchern der Kunsthalle Hamburg steht ein eigenes Parkhaus zur Verfügung. Westlich der Binnenalster und des Jungfernstiegs gibt es dann wieder genügend Möglichkeiten, das Fahrzeug in einem der zehn Parkhäuser unterzubringen. Besucher der Speicherstadt müssen unter Umständen einen etwas längeren Fußweg in Kauf nehmen. In diesem zum Teil denkmalgeschützten Teil der Stadt lassen sich Parkhäuser nur schwer realisieren. Jeweils eines findet sich am westlichen und am östlichen Ende sowie mittig am Brooktorkai.

 

Günstiges und kostenloses Parken außerhalb der Innenstadt

Wer sich die Suche nach einem Parkplatz in der Innenstadt von vornherein sparen möchte, nutzt einen der günstigen oder gar kostenlosen Parkplätze etwas weiter außerhalb, um dann mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ins Zentrum zu gelangen. Hamburg verfügt über ein dichtes Netz aus Bussen, U- und S-Bahn, welches eine zügige Fortbewegung vor Ort ermöglicht. Hier empfiehlt es sich, auf die Angebote des Hamburger Verkehrsverbundes (HVV) zurückzugreifen.

Für einen mehrtägigen Besuch eignet sich beispielsweise die Hamburg CARD. Dabei handelt es sich um eine universelle Fahrkarte, mit der Besucher sämtliche öffentliche Verkehrsmittel innerhalb des Stadtgebietes über einen bestimmten Zeitraum hinweg nutzen können. Darüber hinaus verteilen sich im gesamten Hamburger Stadtgebiet zahlreiche Park+Ride-Parkhäuser. Besucher können hier praktisch direkt vom Auto in Bus oder Bahn umsteigen und sich so stressfrei durch Hamburg bewegen.

Es zeigt sich also, dass Parken in Hamburg kein Hindernis darstellt und es ohne Probleme möglich ist, die vielen Sehenswürdigkeiten der Stadt zu erreichen – ob mit oder ohne Auto.

3 Kommentare

  1. Profilbild von Mozl

    Wer mit dem eigenen Auto von .at nach Hamburg fährt, der muss Staus und Autobahnfahren wirklich mögen.

  2. Profilbild von Rolex

    Danke für die Tipps, aber als Österreicher muss die Emfehlung lauten: nach Hamburg fliegen – und dort die Öffis nutzen.
    Hamburg ist eine lässige Stadt – sollte man gesehen haben! Und die Öffis sind sehr gut ausgebaut (inkl. Schifffahrt).

  3. Profilbild von Simon Hubers

    Ich finde den Beitrag sehr hilfreich, danke! Allerdings ist die Fahrt bis nach Hamburg tatsächlich sehr weit. Da muss man ja schon einen Zwischenstopp einlegen.

Kommentar abgeben