Studie zur Halbjahres-Bilanz: Nur Porsche und Tesla mit Gewinn

19. August 2020
1.250 Views
Aktuelles

Das Center Automotive Research (CAR) unter der Führung von Prof. Ferdinand Dudenhöffer zeigt in einer aktuellen Studie, wie viel Gewinn beziehungsweise Verlust die einzelnen Automarken pro verkauftem Fahrzeug im von der Corona-Krise besonders stark betroffenen ersten Halbjahr 2020 gemacht haben. Das Konzern-Ergebnis wurde dabei durch die Zahl an verkauften Fahrzeugen dividiert. Das Ergebnis ist nicht repräsentativ, weil es sich um ein ausgesprochenes Krisen-Halbjahr handelt, es lässt Laut Dudenhöffer aber sehr wohl Rückschlüsse darauf zu, wie effizient die Autobauer grundsätzlich aufgestellt sind.

Porsche und Tesla klare Gewinner trotz Krise

Mit einem Gewinn pro Fahrzeug von 2.890 Euro liegt Tesla im Feld der Premium-Hersteller exzellent: Die junge Elektromarke stellt – nach einigen Verlustjahren –  ausgerechnet in der Corona-Krise etablierte Konkurrenten in den Schatten. Während andere gezwungenermaßen die Produktionskapazitäten verkleinern, setzt Tesla sein Wachstumsprogramm weiter um. Die Gewinne aus dem Verkauf von CO2-Zertifikaten an andere Autohersteller rechnete die Studie dabei mit ein. Getoppt wird Tesla nur noch von Porsche, das aber deutlich. Der zum VW-Konzern gehörende Sportwagen- und SUV-Hersteller schaffte es, trotz Krise von Anfang Jänner bis Ende Juni 2020 pro verkauftem Fahrzeug 9853 Euro zu verdienen.

BMW mit deutlich höheren Verlusten als Mercedes

Die weiteren Premium-Hersteller stehen weniger gut da: Bei BMW geriet der Verlust mit 1.135 Euro pro Fahrzeug nochmals deutlich höher als bei Mercedes (-599 Euro), Audi (-559 Euro) oder Volvo (-343 Euro). Spannend dabei: Mit 23 Prozent Absatzrückgang mussten sowohl Mercedes als auch BMW die gleichen Einbußen an Verkaufszahlen hinnehmen. Am schlimmsten erwischte es die ebenfalls zum VW-Konzern gehörende Luxusmarke Bentley: Dort betrug der Verlust pro verkauftem Fahrzeug sogar 19.800 Euro. Ein klares Zeichen dafür, dass Bentley schon vor der Krise gar nicht gut aufgestellt war – trotz kostensparenden Zugriffs auf das weitläufige Technik-Regal des VW-Konzerns.

Verluste bei VW – Toyota mit Gewinn

Etwas überraschend ist der Verlust der Marke VW pro Fahrzeug (-313 Euro) und der Pkw-Sparte des gesamten Volkswagen-Konzerns (-415 Euro) etwa gegenüber dem nach VW zweitgrößten Autobauer weltweit, Toyota. Die Japaner konnte im ersten Halbjahr pro Fahrzeug einen Gewinn von 533 verbuchen, obwohl der Rückgang ihres Pkw-Absatzes mit 29 Prozent sogar minimal größer war als jener des VW-Konzerns (18 Prozent). Im zweiten Quartal verzeichnete auch Toyota Verluste, ein überdurchschnittlich gutes Ergebnis im ersten Quartal in Japan, den USA und Europa bescherte Toyota jedoch insgesamt einen Gewinn, der ausreichte, den Verlust im zweiten Quartal mehr als auszugleichen.

Fotos: Robert May (2), CAR (1), AILes /pixabay (1)

Kommentar abgeben