Honda HR-V 1.6 i-DTEC Executive

26. Januar 2016
9.176 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Honda
Klasse:Geländewagen/SUV
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:120 PS
Testverbrauch:5,0 l/100km
Modelljahr:2015
Grundpreis:28.190 Euro

Schon in der Ausgabe 10 des letzten Jahres lernten wir den neuen Honda HR-V im Detail kennen – da allerdings noch mit dem anderen der beiden zur Wahl stehen­den Motoren: dem 130 PS starken Benziner. Nachdem allerdings rund 60 Pro­zent der Käufer zum Diesel greifen, wollten wir uns auch diesen noch ein­mal zur Brust nehmen. Und gut war’s. Wie vermutet, passt der PS-schwächere und somit auch steuergünstigere, dabei aber deutlich drehmomentstärkere Selbstzünder besser zum frontgetriebenen Klein-SUV. Sein kräftiger Antritt sowie seine angenehme Laufruhe runden das Bild des kleinen, variablen Raumwunders ausgezeichnet ab, dazu kommt natürlich der Verbrauchs-Vorteil. Dass er dafür im Gegensatz zum Benziner nicht mit Automatik kombiniert werden kann, sieht man ihm ob der tollen, knackigen Schaltung gerne nach.

Fein ist auch die diesmal getestete Top-Ausstattung – mit LED-Licht, Panorama-Schiebedach, Navi und vielem mehr lässt sie keine Wünsche offen. Außer viel­leicht, dass der Bordsystem nicht jedes Mal verlangt, dass der Fahrer beim Start via Knopfdruck bestätigt sich nicht durch das Infotainment-System ablenken zu lassen – denn gerade das Drücken eines kleinen virtuellen Buttons lenkt im Stadtgetümmel ziemlich ab.

Motor & Getriebe – Kultivierter und laufruhiger, dabei durchzugsstarker Diesel. Herrlich knackige Schaltung mit kurzen Wegen.

Fahrwerk & Traktion – Flotte Kurvenfahrten werden mit spürbaren Neigbewegungen quittiert, dafür guter Komfort und angenehm neutrales Kurvenverhalten. Traktion und Bremsen tadellos, die eher indirekte Lenkung ist aber etwas gefühllos.

Cockpit & Bedienung – Gute Sitze und tadellose Ergonomie. Die komplette Abstinenz von Drehreglern und echten Tasten im Cockpit ist aber gewöhnungsbedürftig – dafür funktioniert die Bedienung aber gut. Mittelmäßiges Ablagen-Aufkommen. Übersicht OK, Rückfahrkamera samt Parkpiepsern im „Executive“ Serie.

Innen- & Kofferraum – Überraschend viel Platz – vor allem in Reihe zwei und im Kofferraum. Der überzeugt zudem mit niedriger Ladekante (wenn auch mit kleiner Stufe) und toll nutzbarer, eben über die 2:1 geteilt umlegbaren Fondlehnen erweiterbarer Ladefläche. Praktisch: hochklappbare Sitzflächen in Reihe zwei.

Dran & Drin – Materialien und Verarbeitung sind tadellos, zudem lässt die Top-Ausstattung fast keine Wünsche offen: LED-Licht, Keyless Go, Panorama-Schiebedach, Navi, Teilleder und mehr ist Serie. Als Extra bleibt nur noch die Metallic-Lackierung. Als Diesel nicht mit Automatik zu haben.

Schutz & Sicherheit – Das Airbag-Angebot liegt im Klassendurchschnitt, die Zahl an Assistenz-Systemen hingegen deutlich darüber. Der übereifrige Auffahr-Warner kann aber schnell nerven.

Sauber & Grün – Tadelloser Praxis-Verbrauch etwas über der Hersteller-Angabe. Start/Stopp funktioniert gut.

Preis & Kosten – Ford Ecosport und Mazda CX-3 sind günstiger, Fiat 500X, Opel Mokka und Mini Countryman teurer. Der Renault Captur liegt in etwa gleich auf. Fein: drei Jahre Garantie, zudem hohe Zuverlässigkeit und ordentliche Werthaltung zu erwarten.

honda_hrv_07_may

Das aufgeräumte und fein verarbeitete Cockpit bietet im „Executive“-Trimm viele Verwöhn-Features. Die sogenannten „Magic Seats“ in Reihe zwei erlauben eine ebene und beeindruckend große Ladefläche im Kofferraum.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Schon in der Ausgabe 10 des letzten Jahres lernten wir den neuen Honda HR-V im Detail kennen – da allerdings noch mit dem anderen der beiden zur Wahl stehen­den Motoren: dem 130 PS starken Benziner. Nachdem allerdings rund 60 Pro­zent der Käufer zum Diesel greifen, wollten wir uns auch diesen noch ein­mal zur Brust nehmen. Und gut war’s. Wie vermutet, passt der PS-schwächere und somit auch steuergünstigere, dabei aber deutlich drehmomentstärkere Selbstzünder besser zum frontgetriebenen Klein-SUV. Sein kräftiger Antritt sowie seine angenehme Laufruhe runden das Bild des kleinen, variablen Raumwunders ausgezeichnet ab, dazu kommt natürlich der Verbrauchs-Vorteil. Dass er dafür im Gegensatz zum Benziner nicht mit Automatik kombiniert werden kann, sieht man ihm ob der tollen, knackigen Schaltung gerne nach. Fein ist auch die diesmal getestete Top-Ausstattung – mit LED-Licht, Panorama-Schiebedach, Navi und vielem mehr lässt sie keine Wünsche offen. Außer viel­leicht, dass der Bordsystem nicht jedes Mal verlangt, dass der Fahrer beim Start via Knopfdruck bestätigt sich nicht durch das Infotainment-System ablenken zu lassen – denn gerade das Drücken eines kleinen virtuellen Buttons lenkt im Stadtgetümmel ziemlich ab.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Kultivierter und laufruhiger, dabei durchzugsstarker Diesel. Herrlich knackige Schaltung mit kurzen Wegen. Fahrwerk & Traktion - Flotte Kurvenfahrten werden mit spürbaren Neigbewegungen quittiert, dafür guter Komfort und angenehm neutrales Kurvenverhalten. Traktion und Bremsen tadellos, die eher indirekte Lenkung ist aber etwas gefühllos. Cockpit & Bedienung - Gute Sitze und tadellose Ergonomie. Die komplette Abstinenz von Drehreglern und echten Tasten im Cockpit ist aber gewöhnungsbedürftig – dafür funktioniert die Bedienung aber gut. Mittelmäßiges Ablagen-Aufkommen. Übersicht OK, Rückfahrkamera samt Parkpiepsern im „Executive“ Serie. Innen- & Kofferraum - Überraschend viel Platz – vor allem in Reihe zwei und im Kofferraum. Der überzeugt zudem mit niedriger Ladekante (wenn auch mit kleiner Stufe) und toll nutzbarer, eben über die 2:1 geteilt umlegbaren Fondlehnen erweiterbarer Ladefläche. Praktisch: hochklappbare Sitzflächen in Reihe zwei. Dran & Drin - Materialien und Verarbeitung sind tadellos, zudem lässt die Top-Ausstattung fast keine Wünsche offen: LED-Licht, Keyless Go, Panorama-Schiebedach, Navi, Teilleder und mehr ist Serie. Als Extra bleibt nur noch die Metallic-Lackierung. Als Diesel nicht mit Automatik zu haben. Schutz & Sicherheit - Das Airbag-Angebot liegt im Klassendurchschnitt, die Zahl an Assistenz-Systemen hingegen deutlich darüber. Der übereifrige Auffahr-Warner kann aber schnell nerven. Sauber & Grün - Tadelloser Praxis-Verbrauch etwas über der Hersteller-Angabe. Start/Stopp funktioniert gut. Preis & Kosten - Ford Ecosport und Mazda CX-3 sind günstiger, Fiat 500X, Opel Mokka und Mini Countryman teurer. Der Renault Captur liegt in etwa gleich auf. Fein: drei Jahre Garantie, zudem hohe Zuverlässigkeit und ordentliche Werthaltung zu erwarten.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1453817954356{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1453817486497{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Das aufgeräumte und fein verarbeitete Cockpit bietet im „Executive“-Trimm viele Verwöhn-Features. Die sogenannten „Magic Seats“ in Reihe zwei erlauben eine ebene und beeindruckend große Ladefläche im Kofferraum.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-3247c98c-2288"][vc_column_text]R4, 16V, Turbo, 1597 ccm, 120 PS (88 kW) bei 4000/min, max. Drehmoment 300 Nm bei 2000/min, Sechsgang-Getriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4294/1772/1605 mm, Radstand 2610 mm, 5…

8.3

Fazit

Überzeugender Stadt-SUV mit viel Platz auf wenig Fläche.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Cockpit & Bedienung
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Sauber & Grün
Preis & Kosten
User-Wertung : 2.99 ( 19 Stimmen)
8

R4, 16V, Turbo, 1597 ccm, 120 PS (88 kW) bei 4000/min, max. Drehmoment 300 Nm bei 2000/min, Sechsgang-Getriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4294/1772/1605 mm, Radstand 2610 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,4 m, Reifendimension 215/55 R 17 (Testwagen-Bereifung Dunlop Winter Sport 5), Tankinhalt 50 l, Reichweite 1000 km, Kofferraumvolumen 393–1533 l, Leergewicht 1395 kg, zul. Gesamtgewicht 1870 kg, max. Anh.-Last 1400 kg, 0–100 km/h 10,5 sec, 60–100 km/h (im 4./5. Gang) 7,3/10,5 sec, Spitze 192 km/h, Steuer (jährl.) € 476,16, Werkstätten in Österreich 51, Service verschleißabhängig (mind. 1x/Jahr), Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 4,4/3,9/4,1 l, Testverbrauch 5,0 l Diesel, CO2 (Norm/Test) 108/132 g/km

Front- und vordere Seitenairbags, durchgeh. Kopfairbag-Vor­hänge, ESP, City-Notbremsassistent, Kollisionswarner, Spurhalte-Assistent, autom. Fernlicht, Berganfahrhilfe, Verkehrszeichen-Erkennung (auch für Tempomat-Ein­bin­dung), Alarm­anlage, Einparkhilfe v+h, Rückfahrkamera, Klimaautomatik, Audio­anlage mit CD sowie 6 LS und HDMI/USB-Schnittstelle, 7 Zoll-Touchscreen, Inter­net-Browser, Bluetooth für Telefon und Audio, Navigation, Außen­spie­gel el. verstell-, beheiz- und klappbar, E-Park­bremse, vier E-Fensterheber, Licht- u. Regensensor, Multifunktions-Lederlenkrad, Sitzheizung v, Teillederpolsterung, Keyless Go, LED-Scheinwerfer, Aluräder etc.

Metallic-Lack € 527,–

Kommentar abgeben