Hyundai Grandeur 2,2 CRDi

28. Mai 2008
Keine Kommentare
2.198 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Hyundai
Klasse:Limousine
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:155 PS
Testverbrauch:8,9 l/100km
Modelljahr:2008
Grundpreis:41.990 Euro

Der Grandeur ist Hyundais erster Versuch, in der Oberklasse Fuß zu fassen

Für die deutschen Auto-Hersteller war es fast schon peinlich, dass zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in heimischen Gefilden die Fahrzeug-Flotte von Sponsor Hyundai kam. Für standesgemäßen Auftritt wurde zu diesem Zweck sogar extra der Grandeur lanciert, das Flaggschiff und Oberklasse-Produkt der Korea-Marke.
Da es den Grandeur zu diesem Zeitpunkt ausschließlich mit einem 235 PS starken V6-Benziner gab, wartete man mit der Österreich-Markteinführung noch ab. Und zwar bis jetzt, wo es nun auch die Diesel-Version gibt. Und wo man den EM-Fuhrpark ohnehin mit sechzehn VIP-Shuttle für die UEFA-Granden ausstatten muss.
So oder so verfügt der Ober-Hyundai über den 155 PS-Vierzylinder aus dem Santa Fe, an den ein etwas unharmonisch schaltendes Automatik-Getriebe geflanscht wurde. Auch sonst gibt´s diverse Schwächen bei Fahrwerk und Ergonomie, die den Grandeur eher als klassische Chauffeurs-Limousine klassifizieren. Kurioses Detail am Rande: Das Warten auf den Selbstzünder hätte man sich sparen können. Potenzielle Kunden interessieren sich laut Importeur nämlich mehr für den seidigen V6 als für den lauteren Vierzylinder-Diesel.

FAHREN & FÜHLEN
Der Vierzylinder nagelt stets hörbar und bietet satten Antritt. Weich schaltende Fünfgang-Automatik mit viel Wandler-Schlupf. Fahrwerk: etwas ruppig abgestimmt, tendiert schnell zum Untersteuern. Die Lenkung ist indirekt, die 19- Zoll-Zubehör-Räder zerren bei viel Gas heftig am großen Lenkrad. Traktion mangelhaft. Tadellose Bremsen, bequeme Sitze.

PLATZ & NUTZ
Groß Gewachsenen fehlt es in Reihe Eins an Beinfreiheit – im Fond dafür bequemes Reisen. Kofferraum: groß und tief, aber niedrig und mit hoher Ladekante. Erweiterbar mittels 2:1 umlegbarer Fondlehnen. Keine optimale Karosserie-Übersicht, Rangieren dank Serien-Einparkhilfe aber mühelos. Ergonomie und Sitzposition nicht optimal. Oberklasse-unwürdig: Fernbedienung nicht im Schlüssel inkludiert.

DRAN & DRIN
Praktisch voll ausgestattet, bis auf Metallic-Lack und Schiebedach ist alles Serie. Qualität der verwendeten Materialien durchschnittlich, Verarbeitung ohne Tadel. Etwas veraltetes Design innen, typischer Asia-Schick außen.

SICHER & GRÜN
Acht Airbags, alle üblichen E-Helfer und Isofix-Halterungen ab Werk, Reifendruck-Kontrolle dafür nicht mal gegen Aufpreis. Die ineffiziente Automatik treibt den Verbrauch unnötig in die Höhe.

PREIS & KOSTEN
Zum Teil deutlich günstiger als die deutsche und japanische Konkurrenz, obendrein besser ausgestattet. Drei Jahre Neuwagen-Garantie, nur sechs Jahre Anti-Durchrost-Versprechen. Der Exoten-Status verhindert gute Wiederverkaufs-Chancen.

FAZIT: :
Günstiger gibt´s Oberklasse-Feeling nirgendwo. Die besten Plätze sind aber hinten.

Grandeur innen: nüchterne Optik, zweifelhafte Sitzposition, Leder Serie, Navi nicht

TECHNIK
R4, 16V, Turbo, 2188 ccm, 114 kW (155 PS) bei 4000/min, max. Drehmoment 343 Nm bei 1800-2500/min, Fünfgang-Automatik, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4895/1865/1490 mm, Radstand 2780 mm, 5 Sitze, Wendekreis 12,5 m, Reifendimension 235/55 R 17, Tankinhalt 75 l, Reichweite (bis Tankreserve) 760 km, Kofferraumvolumen 523 l, Leergewicht 1762 kg, zul. Gesamtgewicht 2280 kg, max. Anh.-Last 1100 kg, 0-100 km/h 11,4 sec, Spitze 205 km/h, Steuer (jährl.) EUR 594,-, Werkstätten in Österreich 135, Inspektion/Ölwechsel alle 15.000/15.000 km, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 10,4/ 6,4/7,9 l, Testverbrauch 8,9 l Diesel, CO2 (Norm/Test) 208/235 g/km
Preis: EUR 41.990,-

Serienausstattung: Front-, vordere und hintere Seitenairbags, durchgehende Kopfairbags, ESP, Bremsassistent, Isofix-Halterungen, Aluräder, Einparkhilfe h, Nebelscheinwerfer, Xenon-Licht, el. verstell-, beheiz- und klappbare Außenspiegel, Lederausstattung, el. verstell- und beheizbare Vordersitze mit Memory fahrerseitig, el. in Höhe und Reichweite verstellb. Volant, Klimaautomatik, Radiovorbereitung mit Lenkrad-FB und 6 LS, Regensensor, Tempomat, Bordcomputer, FB-Zentralsperre etc.
Extras: Metallic-Lack EUR 438,-, E-Glas- Schiebedach EUR 1000,-
Zubehör: Radio-Navigationssystem EUR 1943,-, 19 Zoll-Aluräder mit Bereifung 235/45 R 19 EUR 4299,- etc.


Fotos: Robert May

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 4/2008