Hyundai Terracan 2,9 CRDi Executive

12. November 2002
1.866 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Hyundai
Klasse:Geländewagen/SUV
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:150 PS
Testverbrauch:9,5 l/100km
Modelljahr:2002
Grundpreis:35.500 Euro

Mit dem Terracan legt Hyundai ein weiteres Schäuferl, um nicht zu sagen eine große Schaufel, zur Eroberung heimischer SUV-Stückzahlen nach. Wurde der Softroader Santa Fé erst nachträglich mit einem Selbstzünder bestückt, so bekommt der Galloper-Nachfolger gleich zum Start einen. Und nur einen solchen. Denn der Terracan fährt, zumindest in Österreich, erst gar nicht benzin-betrieben aus den Schauräumen – der 3,5-Liter-V6 soll in erster Linie auf dem US-Markt punkten. Den kantig gestylten Urtyp treibt das 2,9-Liter-Aggregat der Konzern-Tochter Kia an, die Common-Rail-Einspritz-Technik stammt von US-Zulieferer Delphi.
Für viel Überzeugungsarbeit sorgt beim Korea-Kraxler nicht nur der moderne Motor sowie das gefällige, wenn auch wenig gewagte Styling, sondern auch der gewohnt attraktive Preis. Um den zu gewährleisten, verzichtet der Österreich-Importeur auch auf die Variante mit der automatischen Antriebskraft-Verteilung. Auf Vierrad-Betrieb schaltet man beim Austro-Terracan – bequem – per Handrad um.
Der neue Hyundai-Allradler kostet fast 6.000,- Euro mehr als sein kleiner (und pkw-ähnlicherer) Bruder Santa Fé, doch selbst die japanischen und amerikanischen Mitbewerber – Nissan Patrol, Toyota Landcruiser 90, Jeep Cherokee – unterläuft er um etliche (Euro-)Tausender. Aber das ist bei Hyundai ja fast schon urtypisch.

TECHNIK
4-Zylinder-Reihe, 4-Ventil-Technik, Turbo, 2902 ccm, 110 kW (150 PS) bei 3800/min, max. Drehmom. 333 Nm bei 2000/min, Fünfgang-Getriebe m. Geländereduktion, Hinterrad- m. zuschaltb. Allradantrieb, vorne: Doppelquerlenker, Torsionsfedern, Stabilisator, hinten: Starrachse, Längslenker, Stabilisator, Schraubenfedern, Stoßdämpfer, Scheibenbr. v/h (v bel.), ABS, L/B/H 4710/1860/1840 mm, Radstand 2750 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,8 m, Servo, Reifendim. 255/65 R 16, Tankinh. 75 l, Reichw. (bis Tankres.) 715 km, Kofferraumvol. 1170-2000 l, Leergew. 2100 kg, zul. Ges.-Gew. 2750 kg, 0-100 km/h 13,7 sec, 60-100 km/h (im 4. Gang) 9,4 sec, Spitze 170 km/h, Steuer (jährl.) EUR 567,60, Normverbr. (Stadt/außero./Mix) 10,5/7,5/8,6 l, Testverbr. 9,5 l Diesel
Preis: EUR 35.500,-

FAHREN & FÜHLEN
Der Selbstzünder springt prompt an, nagelt im Leerlauf vernehmlich, aber nicht aufdringlich, liefert spontanes Ansprechverhalten und turbolochfreien Durchzug. Die mehr als zwei Tonnen Fahrzeug-Gewicht wuchtet der bullige Direkteinspritzer souverän über den Asphalt und durchs Gelände, lediglich auf steilen Steigungen müht er sich etwas. Spurstabiles, passabel komfortables Fahrwerk. Im Hinterrad-Betrieb neigt das Heck besonders auf feuchter Fahrbahn zum Ausbrechen. Indirekte, leidlich präzise und zähe Lenkung, Verspannungen im 4×4-Modus. Fallweise etwas knochige Schaltung. Verlässlich-kräftige, gut dosierbare Bremsen. Straff gepolsterte Sitze mit ausreichendem Seitenhalt.

PLATZ & NUTZ
Großzügige Ellbogen- und Kopffreiheit vorne wie hinten. Zu geringer Verstell-Bereich der Vordersitze für überdurchschnittlich Große. Nicht viele, aber gut nutzbare Ablagen. Sehr gute Kofferraum-Variabilität, aber recht umständlicher Vorklapp-Mechanismus der Rückbank. Lenkrad nur neigungs- aber nicht reichweiten-verstellbar, Fensterheber-Automatik nur links vorne und nur zum Absenken. Mäßige Manövrierbarkeit auf engem Raum, gute Karosserie-Übersicht.

DRAN & DRIN
Feine „Executive“-Ausstattung: Klimaautomatik, FB-Zentralsperre, vier E-Fensterheber, beheizbare E-Außenspiegel, Ledersitze (vorne beheizbar, fahrerseitig el. verstellbar), Holz-/Leder-Lenkrad, Radiovorbereitung, Alarmanlage, Nebelscheinwerfer, Aluräder, Dachreling etc. Extras: Metallic, Sonderfarben. Zubehör: Navigation, Einparkhilfe, Tempomat, div. Hifi-Anlagen, Trenn-Netze etc. Automatik-Getriebe für 2.500,- Euro Aufpreis. Etwas ideenloses Design, gute Materialien, ordentliche Verarbeitungsqualität.

SICHER & GRÜN
Rudimentäre Serien-Sicherheit: Frontairbags, ABS, vier Dreipunktgurte, vier Kopfstützen (reichen vorne bis 1,85, hinten bis 1,80 m Körpergröße). Nicht im Programm: elektronische Fahrhilfen, zusätzliche Airbags. Brav absolvierter Umwelt-Check, passable Verbrauchswerte.

PREIS & WERT
Der Terracan punktet mit solider Technik und attraktivem Preis. Sein Vorgänger, der Pajero-Klon Galloper, konnte nur mit mäßigen Wiederverkaufswerten aufwarten. Garantien: drei Jahre Neufahrzeug und Mobilität ohne Kilometer-Begrenzung, sechs Jahre Anti-Durchrostung. Service und Ölwechsel alle 15.000 km. Durchschnittlich dichtes Werkstatt-Netz.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL:
Bulliger Fernost-Allradler mit respektablen On- und Offroad-Eigenschaften.

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 4/2002

Kommentar abgeben