Hyundai Tiburon 1,6 FX

22. November 2001
1.475 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Hyundai
Klasse:Coupé
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:116 PS
Testverbrauch:8,2 l/100km
Modelljahr:1999
Grundpreis:21.024 Euro

Smart Shoppers, also Konsumenten, die viel verlangen, aber – unter bewusster Prestige-Verneinung – nicht viel ausgeben wollen, werden bei koreanischen Automarken gut bedient. Und wenn sie ein sportlich-schnittiges Coupé suchen, konkret bei Hyundai mit dem Tiburon. Den gibt es seit kurzer Zeit in einer ausgeprägt modell-gepflegten Zweitauflage.
Auffälligstes Merkmal im Vergleich zum Vorgänger: die neuen Leuchten. Die Front mit den Rundscheinwerfern ist besonders markant, aber ebenso wie bei den Hecklichtern stellt sich die Frage, ob nicht die „alte“ Lösung mit den flachen Leuchten die schnittigere war. Ohne Zweifel vom Facelift profitiert hat das Interieur. Der vormals komplett schwarze Innenraum wurde durch Dekor im Alu-Look aufgelockert – allerdings hat Hyundai bei den Rosetten um die Lüftungs-Ringe und um die Schalt-Manschette geradezu peinlich genau vom Audi TT abgekupfert.
Motorisch blieb alles beim Alten, man bietet weiterhin zwei Vierzylinder (1,6 Liter mit 116 PS, 2,0 Liter mit 140 PS). Heiße News gibt´s dagegen aufhängungs-seitig: Der Fahrwerks-Feinschliff für Europa wurde nämlich von Porsche vorgenommen. Wer glaubt, das wäre wie Kaviar zum Burenhäutel, der irrt. Denn die Abstimmung war schon beim Vorgänger recht gelungen. Und die deutsche Optimierung setzt nun das Tüpfelchen aufs „i“: Der neue Tiburon steckt viel weg, teilt aber nicht viel aus. Und ist somit – auch dank besserer Ausstattung ums selbe Geld – voll fit für seine zweite Runde.

TECHNIK
4-Zylinder-Reihe, 4-Ventil-Technik, 1599 ccm, 85 kW (116 PS) bei 6100/min, max. Drehmoment 142 Nm bei 3000/ min, Fünfgang-Getriebe, Vorderradantrieb, vorne: Dreiecksquerlenker, Stabilisator, Federbeine, hinten: doppelte Querlenker, Stabilisator, Schraubenfedern, Teleskopdämpfer, Scheibenbremsen v/h (v bel.), ABS, L/B/H 4345/1730/1303 mm, Radstand 2475 mm, 4 Sitze, Wendekreis 12,5 m, Servo, Reifendimension 205/45 R 16, Tankinhalt 55 l, Reichweite (bis Tankreserve) 610 km, Kofferraumvol. 362-1250 l, Leergew. 1170 kg, zul. Gesamtgewicht 1600 kg, 0-100 km/h 10,6 sec, 60-100 km/h (im 4. Gang) 10,6 sec, Spitze 193 km/h, CO2-Emission 184 g/km, Normverbr. (Stadt/außerorts/Mix) 10,7/6,0/7,7 l, Testverbr. 8,2 l ROZ 91
Preis: S 288.000,-

FAHREN & FÜHLEN
Der 16V: laufruhig, bis zu mittleren Touren zahm bei Akustik und Biss, Drehfreude und Durchzug Durchschnitt. Plus: wenig Windgeräusche. Lenkung: relativ direkt, zielgenau bis auf eine leichte Unschärfe um die Mitte, etwas stoß-empfindlich. Schaltung: leichtgängig und exakt. Bremsen: gummiball-ähnliches Pedalgefühl, dafür wirksam und nur zart fading-anfällig. Gelungene Fahrwerks-Abstimmung: Der Tiburon bleibt sehr lange neutral, schiebt dann leicht über die Vorderräder, ist kaum lastwechsel-anfällig – und angesichts dieser Sport-Talente nicht unkomfortabel (selbst bei harten, kurzen Schlägen). Die Sitze: nicht ausreichend hohe Lehne, straff, guter Seitenhalt, Kreuzstütze fahrerseitig.

PLATZ & NUTZ
Vorne passable Platzverhältnisse, eher nur Kindern zumutbar ist der Fond, der lediglich über die Beifahrer-Seite halbwegs bequem zu entern ist (dort schiebt und klappt der Sitz vor, merkt sich seine Position aber nicht). Kofferraum: hohe Kante und schwere Heckklappe, dafür genug Stau-Volumen und praktische Erweiterbarkeit via 1:1 umlegbarer Fond-Lehne. Pluspunkte: genug Ablagen, Sitzfläche in der Neigung verstellbar, Fernentriegelung für Tank- und Kofferraumdeckel. Weniger gut: One-Toch-Funktion nur fürs fahrerseitige Fenster-Senken, geringer Volant-Verstellbereich, großer Wendekreis, hinteres Karosserie-Ende schwer abschätzbar.

DRAN & DRIN
Serie: E-Fensterheber, FB-Zentralsperre, Alarm, E-Außenspiegel, Klimaanlage, Ledersitze, Nebelscheinwerfer, Radiovorbereitung inkl. 4 LS, Alufelgen etc. Einzige Extras: Metallic- oder Sonderlack sowie (Viergang-)Automatik, im Zubehör gibt es u. a. einen Heckspoiler. Recht saubere, aber nicht ganz knisterfreie Verarbeitung, nicht übertrieben hochwertige Materialien, bemüht modisches Design.

SICHER & GRÜN
Aufpreisfrei: Fahrer- und Beifahrer-Airbag, ABS, für alle vier Plätze Dreipunktgurte (vorne höhenverstellbar sowie mit Strammern und Gurtkraftbegrenzern). Minus: Kopfstützen nur vorne, dort reichen sie zudem maximal 1,70-Meter-Menschen. Umwelt-Manko: keine Wasserbasis-Lacke. Passabler (Normalbenzin-)Verbrauch.

PREIS & WERT
Billiger als vergleichbare Coupé-Konkurrenten, dabei fein ausgestattet. Drei Jahre Neuwagen-Garantie inkl. Mobilitäts-Schutz, sechs Jahre Anti-Rost-Versprechen, kein Werthaltungs-Kaiser. Ausreichend dichtes Werkstatt-Netz, Service und Ölwechsel alle 15.000 Kilometer.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL:
Das Spar-Coupé bietet viel fürs Auge, üppige Ausstattung und ausreichend Kraft.

Kommentar abgeben