Hyundai Tucson Facelift vorgestellt

29. März 2018
3.653 Views
Aktuelles

Hyundai hat heute, im Rahmen der New York International Autoshow 2018, das Facelift des Hyundai Tucson vorgestellt. Dabei werden alle Facelift-Register gezogen: Neue Voll-LED-Scheinwerfer samt frischem Grill und retuschierter Stoßstange mit Unterfahrschutz sorgen für einen frischen Look im Gesicht des Tucson. Am Heck, ein ähnliches Bild: Auch hier warten neue Leuchten und leicht veränderte Schürzen. Die neuen Räder tun ihr Übriges für den etwas anderen Auftritt.

Unter der unangetasteten Motorhaube warten wie bisher auch zwei Diesel- und zwei Benzinmotoren – allerdings in etwas anderer Ausprägung. Selbstzünderfans bekommen einen neuen 1,6 Liter Motor mit zwei Leistungsstufen (85 kW/115 PS und 98 kW/133 PS) sowie einen 2,0 Liter Diesel mit 137 kW/186 PS. Standardmäßig treiben die 1,6 Liter beiden nur die Vorderräder an und werden an eine manuelle Sechsgangbox geflanscht. Beim 133 PS starken wird optional ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe sowie Allradantrieb angeboten. Beim stärksten Diesel mit 186 PS ist der Allradantrieb obligat, das Sechsgang-Getriebe Standard, die Doppelkupplung optional.

Zu den Benzinern: Der 1,6-Liter-GDI mit Sechsgang-Schaltgetriebe und Frontantrieb leistet 97 kW/132 PS. Darüber rangiert der 1,6-Liter-T-GDI mit 130 kW/177 PS, der sowohl mit manuellem Sechsgang- als auch dem bekannten Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe sowie Front- oder Allradantrieb geordert werden kann.

00c82764-1fbd-42e8-8c73-9b7a5ea7be99

Auch bei der Technik im Innenraum wurde Hand angelegt. Zusätzlich zu den bisherigen Helferlein gibt es nun auch noch einen autonomen Notbremsassistent inkl. Fußgängererkennung, eine Müdigkeitserkennung, einen Höchstgeschwindigkeitswarner, 360° Kameras und einen Abstandregeltempomat. Ebenfalls neu: ein Premium-Soundsystem von Krell, eine kabellose Ladefunktion für Handys sowie die Smartphone-Anbindung über Android Auto und Apple CarPlay.

Los geht es mit dem neuen Tuscon im Sommer 2018. Preise sind noch keine bekannt.

1 Kommentare

  1. Die sollten lieber endlich einen gscheitn Basisbenziner liefern…der 1.6 Liter Sauger, dem mitsamt seinen angegebenen 132 – 135 PS in der Praxis jeder TSI ab 105 PS davonfährt, ist reichlich überholt.
    Haben die eine solche Überproduktion von diesem unsäglichen Motor, dass sie ihn noch in 100 Jahren anbieten werden? Dabei hätte man ja eine attraktive Alternative: der 1.4 T-GDI mit 140 PS, der in Tucson (und Sportage sowie Carens) die Basis bilden sollte. Selbst der 1.0 T-GDI aus i30, Ceed usw. mit 120 PS wäre besser als der Sauger.
    MfGJ

Kommentar abgeben