Jaguar XE 20d R-Sport Aut.

3. Dezember 2015
8.330 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Jaguar
Klasse:Limousine
Antrieb:Hinterrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:180 PS
Testverbrauch:5,1 l/100km
Modelljahr:2015
Grundpreis:44.300 Euro

Ohne zu übertreiben, kann man sagen: Der XE ist rundum gelungen. Er liegt wie das sprichwörtliche Brett, wirkt aber nie so zackig wie ein 3er BMW. Er bleibt stets angenehm ruhig und leise, wirkt vom Image aber nie so konservativ wie ein Mer­cedes. Und er kostet „nur“ so viel wie ein A4, hat aber Heckantrieb und sieht kna­ckiger aus – kurz: Ein spannender Mix, der den XE nicht nur zu einem heißen Geg­ner der Deutschen macht, sondern auch zu einem Jaguar klassischen Zuschnitts. Endlich.

Denn was viele vergessen: All das Schwülstige, Schrullige und Altbackene der jüngeren Vergangenheit (der Vorgänger X-Type wird vornehm verschwiegen) hat mit den wahren Werten der Katzen-Marke genau genommen gar nichts zu tun. Ursprünglich waren die britischen Limousinen echte Sportler zu fairen Preisen, mit großen Motoren und feinen Fahrwerken. Gleichsam beliebt bei Räuber und Gendarm, da waren die Engländer immer schon sportlich. Und das, was die Mk 2 und S-Type-Jaguar der 60er-Jahre begründeten, wuchtet der XE als R-Sport-Version mit dem 180 PS-Diesel nun perfekt in die Neuzeit. Und dass der drahtige Vierzylinder nur mit nobler Zurückhaltung am Treibstoff nippt, hat er seinen Urahnen sogar voraus.

Motor & Getriebe – Bis auf ein kurzes Rütteln beim Start läuft der Vierzylinder-Diesel ruhig und weich. Harmonische Kraftentfaltung, Fahrleistungen voll OK. Achtgang-Automatik schaltet je nach Fahrprogramm von sanft bis zackig, aber meist richtig.

Fahrwerk & Traktion – Ruhig neutral sowie dank Torque-Vectoring sowie 1146 Euro teurem Adaptiv-Fahrwerk extrem agil liegt der XE auf der Straße, wird nie tückisch oder nervös. Lenkung passend dazu direkt und gefühlsecht. Traktion (auf Trockenem) sehr gut, Bremsen effektiv und fein zu dosieren.

Cockpit & Bedienung – Tadellos: Sitzposition und Ergonomie, aber ein paar unlogisch positionierte Schalter und mühsames Touchscreen-Bedienkonzept. Anzeigen gut ablesbar. Nur wenig Ablagen. Übersicht nach hinten aufgrund flacher Fenster nicht so gut, Einparkhilfe und Heckkamera kosten jeweils extra. Fein: kleiner Wendekreis.

Innen- & Kofferraum – Vorne sitzt es sich sehr bequem, hinten wird es vor allem für die Köpfe ziemlich eng. Kofferraum: verschachtelt, nicht sehr groß, mühsam zu beladen über die kleine Heckklappen-Öffnung. – erweiterbar mittels 2:1 (optional 40:20:40)-Umlege-Fondlehnen.

Dran & Drin – Der R-Sport verfügt über spezielle Schürzen, Schweller und Mattchrom-Zierelemente, aber auch über eine umfangreiche Serienausstattung. Jede Menge Extras, teils ausschließlich in Paketen. Automatik-Verzicht spart 2600 Euro. Verarbeitung top, fast durchwegs noble Materialien.

Schutz & Sicherheit – Durchschnittliche Luftsack-Bestückung, zudem alle gängigen E-Fahrhilfen ab Werk. Allerlei Assistenzsysteme teils serienmäßig verbaut.

Sauber & Grün – Gute Verbräuche im Eco-Modus und bei sanfter Fahrweise, das etwas ruppige Start/Stopp-System hilft fleißig mit.

Preis & Kosten – Nicht billig, aber etwas günstiger als ein BMW 320d, spürbar preiswerter als ein Mercedes C 220 CDi. Der Audi A4 ist bis zur Neuauflage im Herbst nicht mehr bestellbar. Fein: drei Jahre Garantie ohne Kilometerbegrenzung. Dünnes Werkstatt-Netz, Werthaltung könnte sich positiv entwickeln.

jaguar_xe_06_may

Das Höhlenartig-gemütliche XE-Cockpit hat leider mit leichten Bedienschwächen zu kämpfen. Den Fahrspaß schmälert das kaum. Dass dieser nicht zu kurz kommt ist vor allem der sehr steifen Karosserie zu verdanken, die zu 75% aus Aluminium besteht.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Ohne zu übertreiben, kann man sagen: Der XE ist rundum gelungen. Er liegt wie das sprichwörtliche Brett, wirkt aber nie so zackig wie ein 3er BMW. Er bleibt stets angenehm ruhig und leise, wirkt vom Image aber nie so konservativ wie ein Mer­cedes. Und er kostet „nur“ so viel wie ein A4, hat aber Heckantrieb und sieht kna­ckiger aus – kurz: Ein spannender Mix, der den XE nicht nur zu einem heißen Geg­ner der Deutschen macht, sondern auch zu einem Jaguar klassischen Zuschnitts. Endlich. Denn was viele vergessen: All das Schwülstige, Schrullige und Altbackene der jüngeren Vergangenheit (der Vorgänger X-Type wird vornehm verschwiegen) hat mit den wahren Werten der Katzen-Marke genau genommen gar nichts zu tun. Ursprünglich waren die britischen Limousinen echte Sportler zu fairen Preisen, mit großen Motoren und feinen Fahrwerken. Gleichsam beliebt bei Räuber und Gendarm, da waren die Engländer immer schon sportlich. Und das, was die Mk 2 und S-Type-Jaguar der 60er-Jahre begründeten, wuchtet der XE als R-Sport-Version mit dem 180 PS-Diesel nun perfekt in die Neuzeit. Und dass der drahtige Vierzylinder nur mit nobler Zurückhaltung am Treibstoff nippt, hat er seinen Urahnen sogar voraus.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Bis auf ein kurzes Rütteln beim Start läuft der Vierzylinder-Diesel ruhig und weich. Harmonische Kraftentfaltung, Fahrleistungen voll OK. Achtgang-Automatik schaltet je nach Fahrprogramm von sanft bis zackig, aber meist richtig. Fahrwerk & Traktion - Ruhig neutral sowie dank Torque-Vectoring sowie 1146 Euro teurem Adaptiv-Fahrwerk extrem agil liegt der XE auf der Straße, wird nie tückisch oder nervös. Lenkung passend dazu direkt und gefühlsecht. Traktion (auf Trockenem) sehr gut, Bremsen effektiv und fein zu dosieren. Cockpit & Bedienung - Tadellos: Sitzposition und Ergonomie, aber ein paar unlogisch positionierte Schalter und mühsames Touchscreen-Bedienkonzept. Anzeigen gut ablesbar. Nur wenig Ablagen. Übersicht nach hinten aufgrund flacher Fenster nicht so gut, Einparkhilfe und Heckkamera kosten jeweils extra. Fein: kleiner Wendekreis. Innen- & Kofferraum - Vorne sitzt es sich sehr bequem, hinten wird es vor allem für die Köpfe ziemlich eng. Kofferraum: verschachtelt, nicht sehr groß, mühsam zu beladen über die kleine Heckklappen-Öffnung. – erweiterbar mittels 2:1 (optional 40:20:40)-Umlege-Fondlehnen. Dran & Drin - Der R-Sport verfügt über spezielle Schürzen, Schweller und Mattchrom-Zierelemente, aber auch über eine umfangreiche Serienausstattung. Jede Menge Extras, teils ausschließlich in Paketen. Automatik-Verzicht spart 2600 Euro. Verarbeitung top, fast durchwegs noble Materialien. Schutz & Sicherheit - Durchschnittliche Luftsack-Bestückung, zudem alle gängigen E-Fahrhilfen ab Werk. Allerlei Assistenzsysteme teils serienmäßig verbaut. Sauber & Grün - Gute Verbräuche im Eco-Modus und bei sanfter Fahrweise, das etwas ruppige Start/Stopp-System hilft fleißig mit. Preis & Kosten - Nicht billig, aber etwas günstiger als ein BMW 320d, spürbar preiswerter als ein Mercedes C 220 CDi. Der Audi A4 ist bis zur Neuauflage im Herbst nicht mehr bestellbar. Fein: drei Jahre Garantie ohne Kilometerbegrenzung. Dünnes Werkstatt-Netz, Werthaltung könnte sich positiv entwickeln.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1449845945772{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1449147083809{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Das Höhlenartig-gemütliche XE-Cockpit hat leider mit leichten Bedienschwächen zu kämpfen. Den Fahrspaß schmälert das kaum. Dass dieser nicht zu kurz kommt ist vor…

6.8

Fazit

Gelungene wie sympathische Alternativ zur germanischen Premium-Mittelklasse.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Cockpit & Bedienung
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Sauber & Grün
Preis & Kosten
User-Wertung : 4.21 ( 2 Stimmen)
7

R4, 16V, Turbo, 1999 ccm, 180 PS (132 kW) bei 4000/min, max. Drehmoment 430 Nm bei 1750–2500/min, Achtgang-Automatik, Hinterradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4686/1850/1416 mm, Radstand 2835 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,7 m, Reifendimension 225/45 R 18 (Testwagen-Bereifung Dunlop Sport Maxx 225/40 R 19), Tankinhalt 56 l, Reichweite 1098 km, Kofferraumvolumen 455 l, Leergewicht 1565 kg, zul. Gesamtgewicht 2135 kg, max. Anh.-Last – kg, 0–100 km/h 7,8 sec, Spitze 228 km/h, Steuer (jährl.) € 856,44, Werkstätten in Österreich 16, Service alle xx.xxx km (mind. 1x/Jahr alle xx Jahre), Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 5,0/3,7/4,2 l, Testverbrauch 5,1 l Diesel, CO2 (Norm/Test) 109/134 g/km

Front- und vordere Seitenairbags, durchgehende Kopfairbag-Vorhänge, ESP, Spurhalte-Assistent, Notbremsassistent, Isofix-Halterungen, Sport­fahrwerk inkl. Torque-Vectoring, Klimaautomatik, Sportlederlenkrad, Teilledersitze, Touchscreen-CD-Radio mit xx LS und USB-Anschluss, Bluetooth für Telefon und Audio, beheizb. E-Außenspiegel, E-Parkbremse, 18 Zoll-Aluräder, Sportsitze, Tempomat etc.

Toterwinkel-Warner € 677,–, Bi-Xenon-Licht mit LED-Tagfahrlicht € 1146,–, Radar-Tempomat € 1563,–,Einparkhilfe h/v+h € 511,–,/928,–, Parkhilfe-Paket (Ein­parkhilfe v+h, Rückfahrkamera) € 1146,–, erweitertes Parkhilfe-Paket (zus. Umge­bungs-Kamera und Einparkassistent) € 2605,–, Komfort-Paket (Fond-Mittelarmlehne, Sitzheizung v, Bi-Xenon-Licht, Fernlicht-Automatik etc.) € 521,–, Regensensor € 156,–, adaptives Sportfahrwerk € 1146,–, Headup-Display € 1355,–, Navigation € 980,–, el. klappb. und autom. abblend. Außen­spiegel € 375,–, Innenspiegel aut. abblend. € 188,–, Volllederausstattung € 1146,–, Sitzheizung v/v+h € 396,–/792,–, Sitzlüftung v dazu € 750,–, Windschutzscheibe und Scheibenwaschdüsen beheizb. € 365,–, E-Panorama-Schiebedach € 1563,–, abgedunkelte Fond-Scheiben 417,–, schlüsselloser Zugang € 594,–, E-Sitzverstellung € 500,–, Navigation € 980,–, 40:20:40-Rückbank € 511,–, 19 Zoll-Aluräder € 1188,–, etc.

Kommentar abgeben