Kia Soul EV AC/DC

11. März 2015
1.974 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Kia
Klasse:Kompaktwagen
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Elektro
Leistung:111 PS
Testverbrauch: kWh/100km
Modelljahr:2015
Grundpreis:34.190 Euro

Um die wichtigste Frage gleich zu beantworten: Im richtigen Leben, also mit nervi­gem Stop-and-Go-Verkehr, zügigem Überholen auf Landstraßen und hastigem Einparken verbraucht der elektrische Soul 15,9 Kilowattstunden auf 100 Kilometer. Das ist überraschend nahe an der Werksangabe und ergibt eine Reichweite von immerhin 170 Kilometern – was sehr schön zeigt: Langsam wird es was mit der Elektromobilität. Zumindest, wenn man sich auf gewisse Zugeständnisse einlässt.

Denn im Vergleich zu einem 5500 Euro billigeren Soul mit 126 Diesel-PS ist die Reichweite natürlich beschämend gering.

Ein gewisses Umdenken ist also nötig: Zum Beispiel nicht schneller als 100 km/h zu fahren, was den Verbrauch schon einmal um zwei, drei kWh sinken lässt. Doch Kia machte es einem auch leicht, Energie zu sparen: Die Klimaanlage lässt sich so reduzieren, dass sie nur den Fahrer-Bereich anströmt. Außerdem ist kein elektrisch betriebener Zusatzheizer an Bord, über Wärmepumpen wird stattdessen die Abwärme der Akkus zum Aufheizen des Innenraums genutzt. Alles Dinge, die die Praxis-Probleme der Elektromobilität zwar nicht ausmerzen können, den Umgang mit ihr aber erheblich erleichtern.

Motor & Getriebe – Absolut ausreichend starker E-Motor für Stadt und Überland. Auch Überholen kein Problem. Spontane Kraftentfaltung. Brems-Rekuperation beim „Gas“ Wegnehmen in zwei Stufen einstellbar.

Fahrwerk & Traktion – Fahrwerk komfortabel-straff, nur auf kurzen Wellen etwas stoßig. Gutmütig ausgelegt, etwas träges Einlenkverhalten, in flotten Kurven harmlos untersteuernd. Präzise Lenkung mit drei Servo-Modi. Kräftige Bremsen, Traktion OK.

Cockpit & Bedienung – Top-Ergonomie, mit Ausnahme des mit Knöpfen überladenen Lenkrads. Hohe und sehr gute Sitzposition, straff gepolsterte Sitze aus Recycling-Material. Übersicht nicht optimal, Einparkhilfe hinten und Rückfahrkamera helfen beim Rangieren. Praktisch: aktueller Ladestatus dank drei LEDs auf dem Armaturenbrett auch von außen gut einsehbar, programmierbare Standheizung/Klimatisierung, wenn an der Steckdose.

Innen- & Kofferraum – Jede Menge Platz vorne wie hinten, sogar der Fond-Mittelsitz ist ein vollwertiger. Fond-Fußraum etwas höher als beim normalen Soul, Kofferraum um 73 Liter kleiner, gerade noch ausreichend groß, die Unterflur-Fächer fielen den Akkus zum Opfer. Etwas hohe Ladekante, zahlreiche Ablagen.

Dran & Drin – AC/DC ist die bessere der zwei Versionen und verfügt ab Werk unter anderem über den praktischen Schnelllade-Anschluss und die empfehlenswerte Heiz-Wärme­pumpe. Angenehme Materialien, sauber verarbeitet. Nur ein Paket als Aufpreis-Extra.

Schutz & Sicherheit – Klassenüblich viele Airbags und Fahrhilfen, dazu noch Isofix. Fein für Fußgänger: Virtuelles Motorengeräusch bis 20 km/h. Moderne Assistenzsysteme und Xenon-Licht nicht zu haben.

Sauber & Grün – Durchaus geringer Strom-Verbrauch in der Praxis, lokal emissionsfrei.

Preis & Kosten – Preislich nahe am VW e-Golf, ein ähnlich ausgestatteter Diesel-Soul ist rund 5500 Euro billiger. Fein: sieben Jahre Garantie (auch auf die Akkus) inklusive Navi­karten-Update. Dünnes Servicenetz. Wiederverkaufs-Chancen nicht schlecht.

#1

Alles wie gehabt, also übersichtlich und aufgeräumt: Soul-Cockpit

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Um die wichtigste Frage gleich zu beantworten: Im richtigen Leben, also mit nervi­gem Stop-and-Go-Verkehr, zügigem Überholen auf Landstraßen und hastigem Einparken verbraucht der elektrische Soul 15,9 Kilowattstunden auf 100 Kilometer. Das ist überraschend nahe an der Werksangabe und ergibt eine Reichweite von immerhin 170 Kilometern – was sehr schön zeigt: Langsam wird es was mit der Elektromobilität. Zumindest, wenn man sich auf gewisse Zugeständnisse einlässt. Denn im Vergleich zu einem 5500 Euro billigeren Soul mit 126 Diesel-PS ist die Reichweite natürlich beschämend gering. Ein gewisses Umdenken ist also nötig: Zum Beispiel nicht schneller als 100 km/h zu fahren, was den Verbrauch schon einmal um zwei, drei kWh sinken lässt. Doch Kia machte es einem auch leicht, Energie zu sparen: Die Klimaanlage lässt sich so reduzieren, dass sie nur den Fahrer-Bereich anströmt. Außerdem ist kein elektrisch betriebener Zusatzheizer an Bord, über Wärmepumpen wird stattdessen die Abwärme der Akkus zum Aufheizen des Innenraums genutzt. Alles Dinge, die die Praxis-Probleme der Elektromobilität zwar nicht ausmerzen können, den Umgang mit ihr aber erheblich erleichtern.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Absolut ausreichend starker E-Motor für Stadt und Überland. Auch Überholen kein Problem. Spontane Kraftentfaltung. Brems-Rekuperation beim „Gas“ Wegnehmen in zwei Stufen einstellbar. Fahrwerk & Traktion - Fahrwerk komfortabel-straff, nur auf kurzen Wellen etwas stoßig. Gutmütig ausgelegt, etwas träges Einlenkverhalten, in flotten Kurven harmlos untersteuernd. Präzise Lenkung mit drei Servo-Modi. Kräftige Bremsen, Traktion OK. Cockpit & Bedienung - Top-Ergonomie, mit Ausnahme des mit Knöpfen überladenen Lenkrads. Hohe und sehr gute Sitzposition, straff gepolsterte Sitze aus Recycling-Material. Übersicht nicht optimal, Einparkhilfe hinten und Rückfahrkamera helfen beim Rangieren. Praktisch: aktueller Ladestatus dank drei LEDs auf dem Armaturenbrett auch von außen gut einsehbar, programmierbare Standheizung/Klimatisierung, wenn an der Steckdose. Innen- & Kofferraum - Jede Menge Platz vorne wie hinten, sogar der Fond-Mittelsitz ist ein vollwertiger. Fond-Fußraum etwas höher als beim normalen Soul, Kofferraum um 73 Liter kleiner, gerade noch ausreichend groß, die Unterflur-Fächer fielen den Akkus zum Opfer. Etwas hohe Ladekante, zahlreiche Ablagen. Dran & Drin - AC/DC ist die bessere der zwei Versionen und verfügt ab Werk unter anderem über den praktischen Schnelllade-Anschluss und die empfehlenswerte Heiz-Wärme­pumpe. Angenehme Materialien, sauber verarbeitet. Nur ein Paket als Aufpreis-Extra. Schutz & Sicherheit - Klassenüblich viele Airbags und Fahrhilfen, dazu noch Isofix. Fein für Fußgänger: Virtuelles Motorengeräusch bis 20 km/h. Moderne Assistenzsysteme und Xenon-Licht nicht zu haben. Sauber & Grün - Durchaus geringer Strom-Verbrauch in der Praxis, lokal emissionsfrei. Preis & Kosten - Preislich nahe am VW e-Golf, ein ähnlich ausgestatteter Diesel-Soul ist rund 5500 Euro billiger. Fein: sieben Jahre Garantie (auch auf die Akkus) inklusive Navi­karten-Update. Dünnes Servicenetz. Wiederverkaufs-Chancen nicht schlecht.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1452501535175{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1452501472240{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Alles wie gehabt, also übersichtlich und aufgeräumt: Soul-Cockpit[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-3247049a-334d"][vc_column_text]Permanentmagnet-Synchronmotor, Spitzenleistung 111 PS (81 kW) bei 2730–8000/min, Dauerleistung 33 PS (25 kW), max. Drehmoment 285 Nm bei 0–2730/min, Li-Ionen-Batterie 360 V, 27 kWh, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4140/1800/1600 mm, Radstand 2570 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,6 m, Rei­fen­dimension 205/60 R 16…

6.8

Fazit

Sympathischer Elektro-Würfel mit praktischen Stromspar-Gimmicks.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Cockpit & Bedienung
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Sauber & Grün
Preis & Kosten
User-Wertung : Sei der Erste !
7

Permanentmagnet-Synchronmotor, Spitzenleistung 111 PS (81 kW) bei 2730–8000/min, Dauerleistung 33 PS (25 kW), max. Drehmoment 285 Nm bei 0–2730/min, Li-Ionen-Batterie 360 V, 27 kWh, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4140/1800/1600 mm, Radstand 2570 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,6 m, Rei­fen­dimension 205/60 R 16 (Testwagen-Bereifung Goodyear Ultragrip 9), Koffer­raumvolumen 281–891 l, Leergewicht 1490 kg, zul. Gesamtgewicht 1960 kg, max. Anh.-Last –, 0–100 km/h 11,2 sec, Spitze 145 km/h, Steuer (jährl.) € 0, Werk­stätten in Österreich 35, Service alle 15.000 km (mind. 1x/Jahr), Norm-/Testverbrauch 14,7/15,9 kWh/100 km, Reichweite Norm/Test 212/170 km, Ladedauer bei 230V 10–14 Std (bei 230V/6,6 kW-Ladestation 4–5 Std.)

Front-, vordere Seiten- und durchgehende Kopfairbags, ABS, ESP, Bremsassistent, Isofix, E-Parkbremse, CD-Radio mit AUX/USB/iPod-Anschluss und 6 LS, Navigationssystem mit Spracherkennung, Bluetooth-Freisprech­einrichtung, Rückfahrkamera, vier E-Fensterheber, el. verstell-, heiz- und klappbare Außenspiegel, Lederlenkrad, getönte Scheiben ab B-Säule, Bordcomputer, Tempomat, Einparkhilfe h, Lenkrad-Heizung, Sitzheizung v, Lichtsensor, Klimaautomatik mit Wärmepumpe, schlüsselloser Zugang, , autom. abblend. Innenspiegel, LED-Tagfahrlicht, Nebelscheinwerfer, Aluräder, Metallic-Lack etc.

Technik- & Komfort-Paket (Ledersitze, Sitzbelüftung v, Sitzheizung h, Einparkhilfe v etc.) € 1500,−

Kommentar abgeben