Lamborghini Aventador S: mehr ist immer besser

20. Dezember 2016
3.821 Views
Aktuelles

Schon vor einiger Zeit berichteten wir darüber, dass Lamborghini an einem neuen Ableger ihres aktuellen „Massen-Produktions-Top-Modells“ arbeitet: dem Aventador S. Nun wurde dieser offiziell enthüllt.

Die größten Neuheiten dabei sind der veränderte Look und die hinzugefügte Hinterachs-Lenkung. Letztere soll dabei nicht nur dem immensen Wendekreis des Italieners etwas normalisieren, sondern in Zusammenarbeit mit der neuen Aufhängung und raffinierteren Elektronik vor allem in Kurven für mehr Agilität sorgen. Wie von anderen Konzernprodukten wie denen von Porsche bekannt, lenken die Hinterräder dafür bei niedrigerem Speed in die entgegengesetzte Richtung der Vorderräder, bei höheren Speeds in die selbe.

Allerdings ist das nicht die einzige, technische Veränderung die für mehr Fahrdynamik sorgen soll. Die neue Front und das frische Heck sind laut Lamborghini auch keine bloße Show. Viel mehr sollen sie die Aerodynamik deutlich verbessern. Vorne beispielsweise sorgen die neuen, hochkanten Lufteinlässe für eine bessere Luftströmung um die Räder, während gleichzeitig mehr Luft in die hinteren Radiatoren geführt wird. Beim Heck fällt hingegen der neue Diffusor mit sechseckigen Auspuffendrohren auf. Weiter oben sitzt ein neuer, aktiver Heckflügel. Das alles soll laut Lamborghini für um bis zu 400% besseren Anpressdruck sorgen.

Motorenseitig blieb man (natürlich) beim bewährten V12 mit 6,5 Litern Hubraum, der hier die selbe Leistung entfalten darf wie im bisherigen Top-Modell, dem radikalen „SV“: 740 PS. 0-100 dauert somit gerade mal 2,9 Sekunden. Top-Speed? 350 km/h. Preise? Fragt lieber nicht. Ihr wollt es trotzdem wissen? OK: rund

Kommentar abgeben