Land Rover Discovery Td5 ES

22. November 2001
1.898 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Land Rover
Klasse:Geländewagen/SUV
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:138 PS
Testverbrauch:9,9 l/100km
Modelljahr:1999
Grundpreis:47.158 Euro

Zu erkennen, dass Rover (noch) fest in BMW-Hand ist, fällt leicht. Der Abkürzungs-Wahn – ABS, ACE, ETC, HDC, SLS etc. – gehört nicht nur bei den Bayern, sondern mittlerweile auch bei den Briten zum Alltag. Ganz und gar nicht zum Offroad-Alltag zählen die vielen Neuerungen beim Land Rover Discovery Td5.
Dem Kraxler spendierte man neben zahlreichen gekürzelten Technik-Features auch einen Fünfzylinder-Diesel-Direkteinspritzer mit Pumpe-Düse. Heimlich, still und leise. Nein, das bezieht sich nicht auf den (sonoren) Motor-Sound. Sondern auf die Propaganda. Die die Briten weniger lautstark betreiben als VW, die dieses Hochdruck-System ebenso einsetzen.
Ohne großes Aufsehen hat man auch die elektronischen Fahr-Helferlein aufgestockt: ACE (Active Cornering Enhancement) reduziert die Seiten-Neigung – und damit das elchtest-kritische Aufschaukeln – bei schneller Kurvenfahrt, SLS (Self Levelling Suspension) ist eine automatische Niveauregulierung für die Hinterachse (wichtig bei rund 800 Kilo Zuladung), und das Traktionssystem ETC sorgt anstelle von Sperr-Diffenzialen mittels kurzer Bremseingriffe für optimalen Grip.
Zusätzlich zum Reduktionsgetriebe gibt´s noch die Hill Descent Control (HDC). Sie regelt den Bergab-Speed durch Gaswegnahme und bremst mit ABS-Hilfe einzelne Räder automatisch ab. So schmeichelt sich der Discovery heimlich, still und leise auch bei jenen Kunden ein, die zwar keine Gelände-Profis sind, aber trotzdem mal richtig kraxeln wollen.

TECHNIK
5-Zylinder-Reihe, Turbo, 2495 ccm, 101 kW (138 PS) bei 4200/min, max. Drehmoment 300 Nm bei 1950/min, Fünfgang-Getriebe, perman. Allradantrieb, vorne: Längslenker, Stabilisator, Schraubenfedern, Panhardstab, hinten: Längslenker, Stabilisator, Schraubenfedern, Stoßdämpfer, Scheibenbremsen v/h (v bel.), ABS, L/B/H 4705/2190/1883 mm, Radstand 2540 mm, 7 Sitze, Wendekreis 11,9 m, Servo, Reifendimension 255/65 R 16, Tankinhalt 93 l, Reichweite (bis Tankreserve) 820 km, Kofferraumvolumen 1100-1700 l, Leergewicht 2075 kg, zul. Gesamtgewicht 2880 kg, 0-100 km/h 15,3 sec, 60-100 km/h (im 4. Gang) 12,5 sec, Spitze 157 km/h, CO2-Emission 262 g/km, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 11,5/8,2/9,4 l, Testverbrauch 9,9 l Diesel
Preis: S 646.000,-

FAHREN & FÜHLEN
Der Pumpe-Düse-Diesel: lange Vorglühzeit, bulliges, recht spontanes Ansprechen bei relativ niedrigen Touren, passabler Durchzug, gleichmäßiger Drehmomentverlauf, sonorer Sound. Befriedigendes Schluckvermögen der Federung, neutrales bis leicht untersteuerndes Fahrverhalten, Top-Traktion dank Dauer-4×4. Leichtgängige, schwammige und etwas indirekte Lenkung, langwegige, aber präzise Schaltung. Bremsen: Dosierbarkeit und Wirkung ausreichend, zartes Fading, mäßige Spurstabilität bei Vollbremsung. Gewöhnungsbedürftige, da nach links versetzte Pedalerie. Kommodes Gestühl mit genug Schenkelauflage und feiner Konturierung.

PLATZ & NUTZ
Überdurchschnittlich geräumig, die dritte Sitz-Reihe dient eher als Notlösung. Großzügiger, einfach zu beladender Kofferraum, durch geteilt umlegbare Bank in Reihe zwei auf satte 1700 Liter Volumen erweiterbar. Plus: hohe Zuladung, Dachreling, Laderaumabdeckung, reichlich Ablagen. Minus: großer Wendekreis, schlecht platzierte Innen-Türgriffe, eingeschränkte Übersicht nach hinten, One-Touch-Funktion nur zum Absenken des Fahrer-Fensters.

DRAN & DRIN
Serie beim ES: Alarm, FB-Zentralsperre, beheizbare E-Außenspiegel, Scheinwerfer-Waschanlage, Nebelscheinwerfer, vier E-Fensterheber, Lederpolsterung, beheizbare E-Vordersitze, Alufelgen, zwei E-Schiebedächer, Klimaautomatik, Zusatz-Gebläse im Fond, heizbare Frontscheibe, sieben Sitze, Luftfederung hinten, Stereo-Kassetten-Radio mit CD-Wechsler und 11 LS. Extra: Automatik, Metallic sowie viel Offroad-Zubehör. Ordentliche Verarbeitung, nobel-strapazfähige Materialien, kantiges Design.

SICHER & GRÜN
Serie: Airbag für Fahrer und Beifahrer, ABS, sieben Dreipunktgurte (vorne höhenverstellbar und mit Strammern) sowie fünf höhenverstellbare Kopfstützen (reichen vorne bis 1,95 m, hinten nur bis 1,70 m Körpergröße), ACE, HDC. Braver Umwelt-Check, vernünftiger Sprit-Konsum.

PREIS & WERT
Der hohe Preis im Vergleich zur Konkurrenz wird durch die feine Ausstattung, das moderne Triebwerk und die aufwendige Elektronik kompensiert. Das nicht so luxuriös ausgestattete Basis-Modell kostet um 140 Tausender weniger. Als Diesel besonders wertstabil. Dünnes Werkstatt-Netz, nur ein Jahr Neuwagen- (und Mobilitäts-)Garantie, Service alle 20.000, Ölwechsel alle 30.000 Kilometer.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL:
Der neue Discovery: optisch dezent retuschiert, technisch – vor allem diesel-motorisch – stark aufgerüstet.

Kommentar abgeben