Lexus LS 430

11. November 2002
1.792 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Lexus
Klasse:Limousine
Antrieb:Hinterrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:282 PS
Testverbrauch:14,5 l/100km
Modelljahr:2002
Grundpreis:85.986 Euro

Der Lexus LS 430 ist nicht nur ein ziemlich großes & ziemlich teures Auto. Er ist einfach die Essenz dessen, was Japan momentan technisch drauf hat. Und ein Sinnbild dafür, was Lexus groß gemacht hat: Nach Deutschland schielen, High-Tech-Schmankerln kopieren und dann ein, zwei Jahre später verfeinert und ohne Kinderkrankheiten auf den Markt bringen. So verfährt Lexus etwa bei der adaptiven Automatik, beim schlüssellosen Einstieg, bei Regen- und Lichtsensor, der Stabilitätskontrolle, der Einparkhilfe – aber auch beim Design, das das Lexus-Flaggschiff ungeniert vom protzigen Vorgänger der Mercedes-S-Klasse (W 140) abkupfert.
Ein paar Gimmicks zogen die Ingenieure allerdings auch aus dem Zylinder, die deutsche Luxus-Karossen nicht an Bord haben: Etwa die nicht nur belüfteten, sondern auch kühlbaren Vordersitze. Oder die sich permanent hin und her bewegenden Lüftungsdüsen in der Mittelkonsole (damit sich keiner über Zugluft aufregen muss). Oder den Luftwiderstands-Weltrekord von bloß 0,25 CW. Oder den Touchscreen in der Mittelkonsole, über den man untergeordnete Funktionen aller Art abrufen kann. Nicht so umfangreich wie beim iDrive von BMW, aber viel klarer und übersichtlicher. Allerdings gibt es das Wunderding nur in Verbindung mit dem Navigationssystem, und das kostet Aufpreis (3.540,- Euro).
Fazit: Der Lexus LS 430 kann jeder Luxuslimousine der Welt das Wasser reichen. Doch leider gilt gerade bei Prestige-Produkten: Was nützt das tollste Auto, wenn die Nachbarn mangels Kenntnis desselben nicht vor Neid erblassen?

TECHNIK
V8, 4-Ventil-Technik, 4293 ccm, 207 kW (282 PS) bei 5600/min, max. Drehmoment 417 Nm bei 3500/min, Fünfgang-Automatik, Hinterradantrieb, vorne: Doppelquerlenker, Zugstreben, Stabilisator, Federbeine, hinten: Doppelquerlenker, Quer- und Schräglenker, Spurstange, Stabilisator, Schraubenfedern, Teleskopdämpfer, Scheibenbremsen v/h (v bel.), ABS, L/B/H 5005/1830/1470 mm, Radstand 2925 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,6 m, Servo, Reifendimension 225/55 R 17, Tankinhalt 84 l, Reichweite (bis Tankreserve) 455 km, Kofferraumvol. 552 l, Leergew. 1875 kg, zul. Ges.-Gew. 2350 kg, 0-100 km/h 6,7 sec, Spitze 250 km/h, Steuer (jährl.) EUR 1.702,80, Normverbr. (Stadt/außerorts/Mix) 17,5/8,9/12,0 l, Testverbrauch 14,5 l ROZ 95
Preis:: EUR 85.986,50

FAHREN & FÜHLEN
Der auch im GS 430 eingebaute V8 läuft praktisch unhörbar und extrem vibrationsarm. Den schweren LS beschleunigt er in Sportwagen-Manier, aber ohne jedes Zeichen von Anstrengung. Schnell, ruckfrei und stets zum richtigen Zeitpunkt aktiv: die adaptive Automatik. Exakte, nicht zu leichtgängige Lenkung mit recht geringen Rückstellkräften, wirksame, gut dosierbare Bremsen. Souverän ansprechende Luftfederung, neutrales Fahrverhalten. Minimal: Wind- und Abrollgeräusche. Wuchtige, vielfach verstellbare Sitze mit extralanger Schenkelauflage.

PLATZ & NUTZ
Kopf- und Ellbogenfreiheit liegen im (bequemen) Luxus-Schnitt, der BeinRaum sogar darüber. Ebenfalls üppig: das leicht zerklüftete Gepäckabteil mit niedriger Ladekante, großer Öffnung und Ski-Durchreiche. Plus: erstaunlich kleiner Wendekreis, sehr gute Rundum-, passable Karosserie-Übersicht, Heckdeckel-Scharniere ragen nicht (wie beim GS) in den Kofferraum. Viele große Fächer, vier Becherhalter, alle Fensterheber mit One-Touch-Funktion, bedienungsfreundliche Stereoanlage, schnell ansprechende Heizung.

DRAN & DRIN
LS-Luxus: Lederpolsterung, Klimaautomatik, FB-Zentralsperre, vier E-Fensterheber, beheizbare E-Außenspiegel, alle Rückspiegel selbstabblendend, el. verstell- und beheizbare Vordersitze, Sitzheizung vorne und hinten, Leder-/Holzlenkrad el. in Höhe und Reichweite verstellbar, Tempomat, Radio mit 7 LS, CD-Wechsler, Alarm, Xenon-Abblendlicht, Licht- und Regensensor, Einparkhilfe, Aluräder, Nebelscheinwerfer, el. Sonnenschutzrollo, Wurzelholz. Extras: E-Schiebedach, Navigation inkl. Touchscreen, Sitzbelüftung und -kühlung vorne, High-End-Audiosystem, Fond-Klimaregelung, Metallic. Nicht mit Schaltgetriebe erhältlich. Solide Verarbeitung, feine Material-Qualität.

SICHER & GRÜN
Serien-Sicherheit: Front-Airbags, Seitenairbags vorne, Kopfairbag-Vorhang, Stabilitätskontrolle, ABS, fünf Dreipunktgurte, ebenso viele Kopfstützen (reichen vorne bis 1,90 m, hinten bis 1,80 m Körpergröße). Der Benzindurst liegt im Klassenschnitt, Wasserbasis-Lacke vermisst man noch.

PREIS & WERT
Preislich auf deutschem Luxus-Niveau, aber dank Leder & Co. besser bei der Serien-Ausstattung. Wäre Lexus bekannter, würden Prestige und Werthaltung flugs nach oben schnellen. Drei Jahre Fahrzeug- und Mobilitätsgarantie, zwölf Jahre Anti-Durchrost-Versprechen. Werkstätten-Netz mit nur neun Stützpunkten. Service-Intervalle alle 30.000 Kilometer, legendäre Pannen-Abstinenz.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL:
Wahrscheinlich die beste Limousine der Welt – bloß weiß das in Europa kaum jemand.

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 3/2002

Kommentar abgeben