mark-zuckerberg-nascar

Mark Zuckerberg versucht sich an Nascar

17. März 2017
808 Views
Aktuelles

Mark Zuckerberg, der Mann, der mit Facebook berühmt und unverschämt reich geworden ist, tourt gerade im Rahmen einer Video-Serie durch die 50 Staaten der USA um unterschiedliche Communities zu besuchen und zu entdecken. Sein letzter Stopp führte ihn dabei ins Herz vom „Nascar Country“ North Carolina – nach Charlotte. Dort schnallte er sich in den Beifahrersitz des Nascar-Chevrolets mit der Nummer 88 von Dale Earnhardt Jr. und stürzte sich in ein paar Runden um die Strecke.

Diesem Schauspiel zuzusehen ist ziemlich witzig. Immerhin merkt man ziemlich gut, wie sehr Zuckerberg sich bemüht cool und happy zu wirken, während ihm gleichzeitig die Todesangst deutlich aus den Augen abzulesen ist – mal mehr, mal weniger. Ab der 11-Minuten-Marke wird es übrigens spannend. Ca da lässt Zuckerberg das erste „Holy shit!“ vom Stapel. Auch selbst hinters Steuer traut er sich … die Rundenrekorde waren aber freilich selten in Gefahr. Hier das Video:

Dennoch: An und für sich ist Zuckerberg schnellen Autos durchaus zugetan. Sein Alltagsfahrzeug ist letzten Infos nach ein VW Golf GTI, er hat allerdings auch einen Pagani Huayra geordert.

Sei der Erste der abstimmt.
Profilbild von Johannes Posch

Filme, Videospiele, Technik, Autos, Speis und Trank ... meine Interessen lesen sich wie das 1x1 der Männer-Klischees. Aber so bin ich nun mal. ;) Und das zeigt sich auch in meinem bisherigen Werdegang: Hotelfachschule, dann Videospieljournalist (übrigens bis heute: www.gamers.at), anschließend einige Jährchen bei einer Unternehmensberatung und Digital-Marketing Agentur und nun also hier, bei Alles Auto. Hier darf ich seit Mai 2015 die Geschicke von allem das "online & digital" ist lenken und gestalten ... und "nebenbei" natürlich der Redaktion mit Tests, Fahrberichten und mehr meinen Stempel aufdrücken. Und dabei bin ich natürlich auch immer für Anregungen offen. Fragen und vor allem Anregungen sind also jederzeit willkommen. :)

Kommentar abgeben