Mazda MPV 2,0 DICD TE Navigator

28. August 2002
1.579 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Mazda
Klasse:Van
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:136 PS
Testverbrauch:7,9 l/100km
Modelljahr:2002
Grundpreis:32.090 Euro

Mit Volldampf betreibt Mazda die Verjüngung seiner Fahrzeug-Palette, nach dem Facelift des Premacy und der Neuvorstellung des 6 ist jetzt die Großraum-Limousine MPV an der Reihe. Die Ur-Version des Mazda-Vans feierte als Hecktriebler ihre Premiere 1988 in den USA, fast acht Jahre später rollte der kantige Kasten auch nach Österreich. 1999 stand der erste MPV-Modellwechsel an, seither gibt´s Frontantrieb. Zum aktuellen Restyling dieser Generation gehören unter anderem ein kräftiger akzentuierter Kühlergrill, flotter gezeichnete (Klarglas-) Scheinwerfer sowie umgemodelte Stoßfänger. Eine gute Figur macht der neue Jahrgang auch innen, da gibt´s ebenfalls Auffrischungen zu entdecken: ein dezent retuschiertes Armaturenbrett, alcantara-ähnliche Bezugsstoffe und jede Menge Carbon-Dekor – alles zur Betonung der sportlicheren Zielrichtung, ganz im Sinne der „Zoom-Zoom“-Bewegung.
Antriebsseitig wurde auch aufgefrischt, um dem MPV zu mehr Europa-, um nicht zu sagen Österreich-Attraktivität zu verhelfen, bekam er endlich einen Diesel eingepflanzt. Dazu überarbeitete man den hauseigenen Zweiliter-Selbstzünder gründlich und addierte zeitgemäße Common-Rail-Technik.
Letztere macht den Diesel namentlich vom DITD zum DICD – und sorgt für den ansehnlichen, Leistungs-Output von 136 PS sowie 310 Nm Maximal-Drehmoment. Und mit Sprit-Schnitten unter acht Litern macht der Siebensitzer beim Verbrauch ebenso eine gute Figur.

TECHNIK
4-Zylinder-Reihe, 4-Ventil-Technik, Turbo, 1998 ccm, 100 kW (136 PS) bei 3500/min, max. Drehmoment 310 Nm bei 2000/min, Fünfgang-Getriebe, Vorderradantrieb, vorne: Querlenker, Stabilisator, Stoßdämpfer, hinten: Torsionsachse, Stabilisator, Stoßdämpfer, Scheibenbremsen v (bel.), Trommeln h, ABS, L/B/H 4775/1830/1785 mm, Radstand 2840 mm, 7 Sitze, Wendekreis 12,2 m, Servo, Reifendim. 215/60 R 16, Tankinh. 75 l, Reichw. (bis Tankres.) 820 km, Kofferraumvol. 294-2745 l, Leergew. 1710 kg, zul. Gesamtgewicht 2395 kg, 0-100 km/h 13,2 sec, 60-100 km/h (im 4. Gang) 8,4 sec, Spitze 176 km/h, Steuer (jährl.)
EUR 501,60, Normverbr. (Stadt/außerorts/ Mix) 8,6/6,2/7,1 l, Testverb. 7,9 l Diesel
Preis: EUR 32.090,-

FAHREN & FÜHLEN
Der Common-Railer springt so gut wie ohne Vorglühzeit an, läuft rund und hängt brav am Gas. Unter 2000 Touren zögerlicher, danach kräftiger Schub. Dezent-brummiger Geräuschpegel. Fahrwerk: komfort-orientiert mit leichter Untersteuer-Tendenz und ohne Lastwechsel-Tücken. Lenkung: etwas indirekt, durchaus präzise, zarte Antriebseinflüsse. Schaltung: leichtgängig und exakt. Bremsen: verlässlich & standfest, mit etwas indifferentem Druckpunkt. Mittelfest gepolsterte Sitze mit ausreichender Bein-, aber kurzer Rückenauflage.

PLATZ & NUTZ
Die Innenmaße liegen im Klassen-Schnitt, in der dritten Sitzreihe mäßige Kopffreiheit. Bei voller Bestuhlung kleines Gepäckabteil, bei Entfernen der schweren Fond-Möbel – alle fünf Sessel sind vor- & hochklappbar sowie relativ easy ausbaubar – große, gut nutzbare Lade-Höhle. Plus: Schiebetüren leichtgängig und mit Fensterhebern. Durchschnitt: Ablagen-Angebot. Minus: Lenkrad nur höhenverstellbar, One Touch-Fensterheber nur fahrerseitig.

DRAN & DRIN
Serien-Ausstattung beim „TE Navigator“: Klimaanlage, FB-Zentralsperre, vier E-Fensterheber, beheizbare E-Außenspiegel, Lederlenkrad inkl. Radio-FB, Navigationssystem, CD/Kassetten-Radio, Aluräder, Nebelscheinwerfer, Dachreling etc. Im Zubehör: Einparkhilfe, Freisprech-Einrichtung, Laderaum-Abdeckung etc. Nicht mit Automatik zu haben. Ansprechende Materialien, gefälliges Design, solide und klapperfreie Verarbeitung.

SICHER & GRÜN
MPV-Sicherheit: Front- und Seitenairbags (mit beifahrerseitiger Sitzbelegungserkennung), ABS, sieben Kopfstützen (reichen in Reihe eins bis 1,90, in Reihe zwei und drei bis 1,85 m Körpergröße), sechs Dreipunktgurte, zwei Isofix-Halterungen. Traktionskontrolle nur im 2,3-Liter-Benziner zu haben, ESP überhaupt nicht in Sicht, ebenso keine Zusatz-Airbags. Keine Wasserbasis-Lacke, maßvoller.

PREIS & WERT
Im Klassen-Vergleich unterbietet nur der Kia Carnival den MPV, alle anderen Mitbewerber (z. B. Ford Galaxy, VW Sharan, Renault Espace und Toyota Previa) kosten bis zu 6000 Euro mehr. Der Vorgänger brachte es nur auf durchschnittliche Wiederverkaufs-Werte. Garantien: drei Jahre (oder 100.000 km) auf Fahrzeug und Lack, sechs Jahre gegen Durchrostung. Service & Ölwechsel alle 20.000 km. Durchaus dichtes Service-Netz.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL
Mit Diesel & Facelift ist der Großraum-Mazda MPV wieder ein moderner MPV.

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 7-8/2002

Kommentar abgeben