Mazda2 1,4 GT

6. Juli 2003
2.044 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Mazda
Klasse:Kleinwagen
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:80 PS
Testverbrauch:7,5 l/100km
Modelljahr:2003
Grundpreis:16.600 Euro

Fescher Neuzugang im hart umkämpften Kleinwagen-Segment: Mazda2

Hoch bauende Kleinwagen liegen voll im Trend. Aktueller Beweis: Der neue Mazda2. Der pfiffige Kleine – optisch zeigt sich der Japaner gelungen, wenn auch weniger mutig als sein dynamischer Mittelklasse-Bruder 6 – erinnert in der Seitenansicht an den Honda Jazz, hinten entdeckt man Züge von Alfa und Seat. Die Front trägt das typische Familiengesicht, im Vergleich zum braven Plattform-Bruder Ford Fiesta ist das Gesamt-Bild jedenfalls wesentlich kecker.
Innen bringt der 2er in der von uns getesteten GT-Version mit massivem Alu-Dekor und erfrischenden Farb-Tupfern – Teile von Türen und Sitzflächen sind blau gefärbt – jede Menge jugendlichen Touch. Fesche, eigens für den GT reservierte 15-Zoll-Alufelgen runden das harmonische Paket ab. Die wahre Stärke des Japaners liegt aber in der Praktikabilität. Dank den weit aufschwingenden Türen entern ihn selbst groß Gewachsene spielend leicht, die üppige Ellbogen- und Kopffreiheit suggeriert tolles Raumgefühl. Auch beim Nutzwert setzt der 2er Akzente. Das Kofferraumvolumen erreicht Klassen-Bestwerte, das Umlegen der Rücksitze erfolgt einfach, die störende Stufe im Ladeboden erweist sich aber als hinderlich. Die von uns getestete mittlere Benzin-Motorisierung agiert zwar weder sonderlich kultiviert noch agil, zügiges Vorankommen ist aber – zumindest in der City – allemal garantiert. Die Hausaufgaben hat Mazda brav gemacht, Platz da ist somit nicht nur im Innenraum, sondern sicher auch in den Herzen kritischer Kleinwagen-Käufer.

TECHNIK
4-Zylinder-Reihe, 4-Ventil-Technik, 1388 ccm, 59 kW (80 PS) bei 5700/min, max. Drehmoment 124 Nm bei 3500/min, Fünfgang-Getriebe, Vorderradantrieb, vorne: Dreiecksquerlenker, Stabilisator, Federbeine, hinten: Verbundlenkerachse, Längslenker, Schraubenfedern, Stoßdämpfer, Scheibenbremsen v (bel.), Trommeln h, ABS, L/B/H 3925/1680/1545 mm, Radstand 2490 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,1 m, Servo, Reifendimension 195/50 R 15, Tankinh. 45 l, Reichweite (bis Tankreserve) 535 km, Kofferraumvolumen 267-1044 l, Leergew. 1050 kg, zul. Ges.-Gew. 1495 kg, 0-100 km/h 13,9 sec, 60-100 km/h (im 4. Gang) 12,9 sec, Spitze 164 km/h, Steuer (jährl.) EUR 231,-, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 8,7/5,3/6,5 l, Testverbr. 7,5 l ROZ 95
Preis: EUR 16.600,-

FAHREN & FÜHLEN
Der mittelmäßig kultivierte 1,4-Liter-Vierzylinder hängt spontan am Gas, dreht willig hoch und liefert gleichmäßig Drehmoment sowie ordentliche Fahrleistungen, aber nur mäßigen Durchzug. Straffes, trotzdem (selbst bei voller Beladung) komfortables Fahrwerk, neutral bis untersteuerndes Eigenlenkverhalten, tadellose Traktion. Präzise, mittelmäßig direkte Lenkung, zu großes Volant. Leichtgängige und exakte, jedoch weit geführte Schaltung. Bremsen: fein dosierbar, wirkungsvoll und standfest. Ausreichend große, etwas zu weich gepolsterte Sitze mit genügend Schenkelauflage, passablem Seitenhalt und einfacher Verstellung.

PLATZ & NUTZ
Im Klassen-Vergleich großzügig bemessener Innenraum, Spitzenwerte markieren vor allem Ellbogen- und Kopffreiheit. Ebenfalls ordentlich geräumig: der Kofferraum, die Stufe nach dem Umlegen der geteilten Rücksitze stört jedoch. Plus: Fahrersitz höhenverstellbar, Beifahrersitz-Lehne umklappbar, zahlreiche nützliche Ablagen, kleiner Wendekreis, gute Übersicht, niedrige Ladekante. Weniger fein: Lenkrad nur höhenverstellbar, One-Touch-Fensterheber nur fahrerseitig, separat zu sperrender Tankdeckel.

DRAN & DRIN
Serie beim Topmodell GT: FB-Zentralsperre, Klimaanlage, CD-Radio inkl. 6 LS und Lenkrad-FB, beheizbare E-Außenspiegel, vier E-Fensterheber, Alufelgen, Dachreling, Lederlenkrad, Nebelscheinwerfer etc. Einzige Extras: Metallic und automatisiertes Schaltgetriebe. Solide Verarbeitung, strapazfähige und durchaus hochwertige Materialien, flottes Innen-Design.

SICHER & GRÜN
2er-Sicherheit: Front- und Seitenairbags vorne, durchgehender Kopfairbag-Vorhang, ABS, Bremsassistent, fünf Dreipunktgurte (Gurtkraftbegrenzer auch hinten), fünf höhenverstellbare Kopfstützen (reichen vorne bis 1,90 m, hinten bis 1,75 m Körpergröße), Isofix. Nicht erhältlich: Traktionskontrolle oder ESP. Umwelt-Patzer: nicht alle Lacke auf Wasserbasis, Verbrauch nicht umwerfend.

PREIS & WERT
Gleich ausgestattete und ähnlich starke Hochbau-Kleinwagen sind bis auf Audi A2 und Mercedes A billiger. Honda Jazz, Seat Ibiza oder VW Polo liegen preislich nahe. Tipp: Das 75-PS-Modell gibt es auch in günstigeren Ausstattungs-Versionen. Drei Jahre Neuwagen-Garantie, ein Jahr Mobilitäts-Schutz, zwölf Jahre Antidurchrost-Versprechen, hohe Zuverlässigkeit, wohl gute Werthaltung. Dichtes Werkstatt-Netz, Service und Ölwechsel alle 20.000 Kilometer.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL :
Kein billiger Kleinwagen, aber ein pfiffiger, geräumiger und hochwertiger.

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 5/2003

Kommentar abgeben