Mazda6 Sport Combi CD136 GT

30. November 2002
1.467 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Mazda
Klasse:Kombi
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:136 PS
Testverbrauch:6,9 l/100km
Modelljahr:2002
Grundpreis:30.600 Euro

Nach Aufzählung aller Merkmale des Mazda6 Sport Combi kommt der Pressetext zur Erkenntnis: Unter den Mitbewerbern hat höchstens der Alfa 156 eine ähnliche Positionierung“. „Schluck!“ mögen jetzt all jene denken, die bei einem Kombi an Gepäck Schlucken denken. „Wow!“ dagegen alle, die lieber einen Lifestyle-Laster fahren wollen. Die Praxis relativiert´s: Der Rucksack-Sechser ist zwar wirklich fesch geworden, ganz so chic wie der Mailänder Sportwagon ist er aber nicht – dafür aber auch nicht so unpraktisch: Mit 505 bis 1712 Litern Kofferraum rangiert er weit über dem, was Nobel-Kombis üblicherweise bieten.
Absolut mithalten mit dem sportlichen Italiener, und natürlich mit allen dynamisch orientierten Kombis, kann der Japaner auch in Sachen Fahrspaß: Lenkung, Fahrwerk, Schaltung – alles in Richtung Agilität ausgelegt. Der Top-Diesel, ein 136 PS starker Common-Railer, passt da wunderbar ins Bild, einmal das Turboloch überwunden, schon geht´s hurtig voran – 310 Nm machen´s möglich. Doch wer in den Prospekt blickt, stellt erstaunt fest, dass auch die schwächere 120-PS-Version exakt dieses Drehmoment bietet – entsprechend marginal fallen die Unterschiede bei Fahrleistungen und Verbrauch aus. Bei der Anschaffung spart man zudem 1.400,- Euro, an Kfz-Steuer jährlich rund 100,- Euro. Einen entscheidenden Dynamik-Vorteil bietet der stärkere Diesel aber: Nur er ist mit der sportlichen GT-Ausstattung (kostet weitere 4.400,- Euro) zu haben – und mit Xenon-Licht, 16-Zoll-Alus, Navigation und Bose-Sound visiert man Alfa & Co. noch standesgemäßer an.

TECHNIK
4-Zylinder-Reihe, 4-Ventil-Technik, Turbo, 1998 ccm, 100 kW (136 PS) bei 3500/min, max. Drehmoment 310 Nm bei 2000/min, Fünfgang-Getriebe, Vorderradantrieb, vorne: doppelte Querlenker, Stabilisator, Federbeine, hinten: Längs- und Querlenker, Stabilisator, Schraubenfedern, Teledämpfer, Scheibenbremsen v/h (v bel.), ABS, L/B/H 4700/1780/1480 mm, Radstand 2675 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,5 m, Servo, Reifendimension 205/55 R 16, Tankinhalt 64 l, Reichweite (bis Tankreserve) 825 km, Kofferraumvolumen 505 – 1712 l, Leergewicht 1470 kg, zul. Gesamtgewicht 2010 kg, 0-100 km/h 10,7 sec, 60-100 km/h (im 4. Gang) 7,5 sec, Spitze 196 km/h, Steuer (jährl.) EUR 501,60, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 8,2/5,4/6,4 l, Testverbrauch 6,9 l Diesel
Preis: EUR 30.600,-

FAHREN & FÜHLEN
Der recht drehfreudige, durchschnittlich kultivierte 16V-Commonrail-Diesel startet prompt, entwickelt aber erst nach Überwinden des Turbolochs (ab etwa 1900 Touren) beachtlichen Schub. Leichtgängig-knackige, gut gestufte Schaltung, direkt-exakte Lenkung mit zarten Antriebseinflüssen. Fein dosierbare, sehr kräftige und standfeste Bremsen. Das straffe Fahrwerk filtert gar nicht schlecht (jedoch leicht poltrige Vorderachse), der Sport Combi bleibt in flotten Kurven sehr lange neutral, die zarten Lastwechsel-Reaktionen hat das DSC optimal im Griff. Die Sitze: straff, groß genug, passabler Seitenhalt, Lehnen-Verstellrad schwer erreichbar.

PLATZ & NUTZ
Alle Innen-Maße mindestens im Klassenschnitt, die Ellbogenfreiheit rangiert sogar deutlich darüber. Durchschnittlich großer Basis-Kofferraum (Maximal-Volumen dagegen absolut top), leicht zu beladen dank niedriger Kante und weit aufschwingender Klappe, etwas einengende Radhäuser, dennoch sehr breit. An Bord: Verzurrösen, Kleinzeugfächer, Trenn-Netz, Dachreling. Fein: Rücksitze klappen mit einem Handgriff vollautomatisch vor, die Kopfstütze bleibt dran, der Boden eben. Ausreichend Ablagen, vorklappbarer Beifahrersitz. Etwas ärgerlich: One-Touch nur fürs Fahrer-Fenster, ungünstig platzierte Tasten für die (schwache) Sitzheizung.

DRAN & DRIN
Zusätzlich zur guten TE-Ausstattung (Klimaautomatik, Radio mit Lenkrad-FB, Leder-Volant, Tempomat etc.) bietet der 4400 Euro teurere GT u. a. Xenon, 16-Zoll-Alu, Bose-Sound, CD-Wechsler, Sitzheizung, Navigation und auch noblere Sitzbezüge. Extras: Leder, Einparkhilfe sowie div. Pakete. Nicht zu haben: E-Sitze, Schiebedach, Regensenor, Automatik. Top-Verarbeitung, ordentliche Materialien.

SICHER & GRÜN
Adaptive Front- (rechts mit Sitzbelegungserkennung) und Seitenairbags, durchgehender Kopfairbag-Vorhang, ABS, Bremsassistent, Stabilitätskontrolle, Isofix, für alle Sitzplätze Kopfstützen (reichen vorne bis 1,85 m, hinten bis 1,75 m) und Dreipunktgurte. Keine Umwelt-Patzer, Verbrauch ebenfalls grün-bewusst.

PREIS & WERT

Deutlich günstiger als prestige-trächtige Nobel-Kombis, ausstattungs-bereinigt aber auch billiger als fast alle Mitbewerber. Drei Jahre Garantie, zwölf Jahre Antidurchrost-Versprechen, bei Service-Einhaltung zehn Jahre Mobilitäts-Schutz. Werthaltung gewiss gut. Relativ dichtes Werkstatt-Netz, Service & Ölwechsel alle 20.000 km.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL
Fescher, dynamischer und praktischer Kombi mit glaubhaftem Hochwert-Anspruch.

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 11/2002

Kommentar abgeben