MCC smart cabrio & passion cdi

30. Juni 2001
1.617 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Smart
Klasse:Kleinwagen
Antrieb:Hinterrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:41 PS
Testverbrauch:3,9 l/100km
Modelljahr:2001
Grundpreis:14.272 Euro

Die kürzeste Art, Auto zu fahren, offeriert MCC mit dem Smart. Seit einiger Zeit liefert man auch die kürzeste Art, offen zu fahren. Und jetzt kommt dazu noch die kürzeste Art, mit Diesel zu sparen – mit dem dreizylindrigen Common-Rail-Diesel im Cabrio.
Längst erregt der Smart kein Mitleid mehr, schiefes Grinsen hört sich sowieso schlagartig auf, wenn so ein Kürzling den Ampelstart gewinnt. Es gibt sogar sowas wie Fahrspaß, sobald man sich mit dem – ruppig-langsamen – Automatik-Modus des sequenziellen Getriebes arrangiert und akzeptiert, dass so ein Radstand-Zwerg halt heftig hoppelt.
Im ersten Quartal des laufenden Jahres rollten 522 neue Smart in den heimischen Verkehr. Im Vorjahr waren es 433, also ergibt sich ein Plus von 21%. 168 Käufer suchten sich ein Cabrio aus, 61 davon wählten den CDI-Motor. Dass der Selbstzünder-Anteil somit noch nicht ganz der gesamt-österreichischen Zweidrittel-Rate entspricht, ist aber eher eine Frage der Lieferfähigkeit als der Käufer-Vorlieben – so stark, wie die Diesel-Tendenz steigt, könnten Benzin-Smarts bald nur mehr ein Mauerblümchen-Dasein fristen.
Wie beim geschlossenen Smart gilt auch beim offenen: Die Farbe macht die Mode. Das Cabrio kommt entweder in zuckerlbunt oder dezent in silbergrau/schwarz wie unser Testwagen, dazu gibt´s Ausstattungs- und Extra-Vielfalt. Nur etwas ist immer noch nicht zu haben: die Servolenkung. Und so können nach dem freudigen Strahlen über den gefundenen Mini-Parkplatz die Gesichter beim Kurbeln wieder ganz schön lang werden.

TECHNIK
3-Zylinder-Reihe, Turbo, 799 ccm, 30 kW (41 PS) bei 4200/min, max. Drehmoment 100 Nm bei 1800/min, automatisiertes Sechsgang-Getriebe, Hinterradantrieb, vorne: McPherson-Federbeine mit Stabilisator, hinten: DeDion-Achse mit Querlenker, Stabilisator, Schraubenfedern, Stoßdämpfer, Scheibenbremsen v, Trommeln h, ABS, L/B/H 2500/1537/1549, Radstand 1812 mm, 2 Sitze, Wendekreis 8,7 m, Reifendimension 135/70 R 15 (v), 175/55 R 15 (h), Tankinhalt 22 l, Reichweite (bis Tankreserve) 435 km, Kofferraumvol. 150-260 l, Leergew. 740 kg, zul. Gesamtgew. 990 kg, 0-100 km/h 19,8 sec, 60-100 (4. Gang) 15 sec, Spitze 135 km/h, CO2-Emission 90 g/km, Normverbr. (Stadt/außerorts/Mix) 3,9/3,1/3,4 l, Testverbrauch 3,9 l Diesel
Preis: S 195.500,-

FAHREN & FÜHLEN
Der winzige Diesel-Dreizylinder springt prompt an und sorgt schon aus dem Drehzahlkeller für munteren Vortrieb. Geduld fordert die sequenzielle Schaltung im Automatik-Modus: Gangwechsel dauern und gehen zudem recht ruppig vonstatten. Auf abschüssigem Gelände bewahrt nur die Handbremse vorm Wegrollen. Die servo-lose, sehr indirekte Lenkung erfordert kräftiges Zupacken. Die Bremsen sind wirksam und leidlich fein dosierbar. Harte, bei kurzen Schlägen überforderte Federung, auf trockenem Asphalt wird bloß untersteuert, bei Nässe hat das Stabilitätsprogramm gehörig zu tun.

PLATZ & NUTZ
Trotz der Kürze fühlt sich der Smart, ob offen oder geschlossen, sehr geräumig an, zum Laden eignet sich aber der Beifahrer-Platz besser als der Kofferraum. Guter Sitz-Komfort, pfiffiges Cockpit. Minus: Lenkrad nicht verstellbar. Das Verdeck öffnet schiebedach-artig auf Knopfdruck, für maximale Frischluft muss das Stoffdach jedoch händisch fixiert werden. Die stehen gebliebenen Dach-Holme lassen sich entfernen und finden im Laderaum Platz. Der Motor-Geräuschpegel ist geschlossen wie offen moderat, Windverwirbelungen halten sich auch im Ganz-offen-Betrieb in erträglichen Grenzen.

DRAN & DRIN
Serie im passion“-Cabrio: Leder-Sitze und -Lenkrad, Klimaanlage, FB-Zentralsperre, E-Fensterheber, teil-elektrisches Verdeck, Radio-Vorbereitung inkl. 2 LS. Extras bzw. Zubehör: Drehzahlmesser, Sitzheizung, beheizbare E-Außenspiegel, Verdeck-Funkfernbedienung, div. HiFi-Zubehör, Navigation, Alarm, Nebelscheinwerfer, Alu-Felgen, Metallic etc. Nur mit sequenzieller Schaltung (inkl. Automatik-Modus) erhältlich. Nettes Material, ordentliche Verarbeitung.

SICHER & GRÜN
Von Haus aus dabei: Fahrer- und Beifahrer-Airbag, ABS, Traktions/Stabilitätskontrolle, Gurtstraffer mit Kraftbegrenzern, Kopfstützen (reichen bis 1,90 m Körpergröße). Vorrüstung für Kindersitz-Schnellbefestigung und -Erkennung mit Airbag-Abschaltung. Extra: Seiten-Airbags, Kindersitz-Lösungen für alle Alters- und Größenstufen. Brav abgehakte Umwelt-Checkliste, niedriger Verbrauch.

PREIS & WERT
Der offene Smart ist das kürzeste Cabrio und wohl deshalb auch das billigste. Günstig ist der Stadt-Zwerg trotzdem nicht, vor allem im Vergleich zum geschlossenen Smart. Drei Jahre (maximal 40.000 km) Garantie aufs Fahrzeug, ein Jahr für Mobilität, sechs Jahre gegen Rost, solide Verarbeitung. CDI-Cabrios werden wahrscheinlich die Wiederverkaufs-Hits der Smart-Palette. Service alle 12.500 km oder einmal pro Jahr, nach wie vor dünnes Stützpunkt-Netz.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL:
Pfiffiges Kurz-Cabrio mit niedrigem Diesel-Konsum und hohem Fun-Faktor.“

Kommentar abgeben