Enrico Falchetto

  • Früher gab es bei manchen Automarken neben echtem ­Leder auch die Möglichkeit, günstigeres Kunstleder für die Polsterung zu wählen – das sogenannte MB-Tex war ­etwa bei Mercedes an Sitzen von Taxis und Roadster […]

    • Dekadenz hat viele Gesichter. Zum seligen Einschlafen mit gutem Gewissen braucht man halt ein Batterieauto mit grüner Nummer und Sitzen aus recycletem Altöl oder Maisstaudengewebe als Viertauto in der Wärmepumpen-geheizten Garage, ein Abendessen mit vegetarischen Bratwürsten, veganem Leberkäse oder Sojalaibchen in der Nullemissionsvilla und ein geboostertes Nachtbussi vom getesteten Partner auf die FMP2-Maske.

    • Darf ich das so verstehen, dass es vegane Stoffe nur in Elektroautos gibt? Wer kein Leder verwendet trägt übrigens zum Klimaschutz bei. Eh scho wissen: Viehzucht, Methan und so.

  • Seit fast vier Jahren ist die hochgestellte „Aircross“-Variante des C3 schon am Markt, bislang konnten mehr als 330.000 Stück verkauft werden. Prinzipiell passt der kleine Citr […]

  • Wenn die ersten EV6 auf unseren Straßen zu sehen sein werden, könnte das für Aufsehen sorgen, das zeigte unsere erste exklusive Ausfahrt. Elegant, dennoch bullig und sp […]

  • Nach vier Jahren Marktpräsenz zeigt sich der Jeep Compass modellgepflegt, gebaut wird er mittlerweile für die alte Welt im süditalienischen Melfi – zusammen mit Bruder Rene […]

    • Einen Jeep so zu kastrieren, kann auch nur den Italienern einfallen. (Was gestandene Jeep-Leute in den USA darüber denken, kann man nur vermuten und es dürfte mit crazy beginnen und mit shit enden.) Sollen sie die Schneewächterausallradhybridlösung dem Fiat wasweißichX zukommen lassen, aber der Compass ist in meinen Augen doch ein respektabler, relativ kompakter und leistbarer Allradler gewesen – leider gewesen. Offenbar geistert der selige Marchionne noch immer als Zombie in den Konzernzentralen in Italien herum und murkst die letzten automobilen Gene in Turin ab. EU hin oder Strafsteuer her.

  • Seit 2017 ist die zweite Generation des Insignia am Markt, eine Modellpflege bringt den nach wie vor recht konservativ angehauchten Mittelklassler wieder etwas näher an den Puls […]

  • Arcana bedeutet aus dem Lateinischen übersetzt die Mehrzahl von Geheimnis – ein solches macht Renaults neuester Wurf freilich nicht um seine Bestimmung: Als kompakter SUV mit Co […]

  • OK, Dir ist wirklich nicht mehr zu helfen. Zumindest nicht von mir.

  • Wer das behauptet? Ist das Dein Ernst?

  • Sorry, aber unobjektive Elektroauto-Lobhudelei wird es bei uns auch in Zukunft nicht geben, aber Medien, die das tun, findest Du sicher auch in der Trafik. Wir konzentrieren uns auf kritische Kaufberatung für den vorwiegend privaten Kunden, egal welche Antriebsart er oder sie bevorzugt. Warum wir nichts über die Umweltzerstörung bei der Er…[Weiterlesen]

  • Stefan schreibt „Nicht, dass sein bisheriges Wirken als Minister Grund zur Annahme gibt, dass seine Anwesenheit irgendwie beitragsvoll gewesen wäre.“ Das ist schon etwas anderes. Und natürlich sehr ironisch gemeint, selbstverständlich ist sein Beisein dort wichtig, allein schon in Sachen Symbolwirkung – betrifft es doch genau sein Ressort.…[Weiterlesen]

  • Nun, 30 Minuten ist wohl jeder von uns schon mal zu spät gekommen – in dem Fall war es aber der wohl wichtigste politische Teilnehmer bei einer der wichtigsten Konferenzen für unser Land in letzter Zeit. Das darf, nein muss man schon thematisieren dürfen. Zumal es ja vermeidbar gewesen wäre.
    Und kennst Du einen unabhängigen politischen Komm…[Weiterlesen]

  • Zugegeben, so stylisch wie die über viele Monate gezeigte Studie Vision iV wirkt der Enyaq nicht, doch Skodas jüngstes Kind ist mit Sicherheit optisch das frischeste und i […]

  • Boxermotor ohne Turboaufladung oder E-Unterstützung, dazu ein stufenloses Auto­matikgetriebe, das Ganze unter einer praktischen Kombi-Karosserie, die trotz 213 Millimeter B […]

    • Weuzi antwortete vor 10 Monaten

      Das Wort Offroad bezieht sich bei diesem Auto wohl nur auf ebene Feldwege. Ich kann mir nicht vorstellen, wie es mit einem drehmomentschwachen Motor in Verbindung mit dieser Dafomatik im steileren, unwegsameren Gelände zugeht. Wo man z.B. wegen Steinen etc. längere Zeit im langsamen Schritttempo ein Steilstück raufkriechen muss. Das schafft dann wahrscheinlich der Dacia Duster mit seinem niedrig übersetzten 1. Gang um ein Drittel des Subarupreises souveräner.

      • Hans antwortete vor 10 Monaten

        Ich frage mich auch, was die Japaner an dieser stufenlosen Automatik gefressen haben…
        MfG J

  • Die ausgelaufene C-Klasse, mit 2,5 Millionen verkauften Stück die erfolgreichste aller Zeiten und trotz SUV-Trend weltweiter Benz-Bestseller, gab es eine unübliche Vielfalt an M […]

  • Die Aufregung um den allzu massiven Grill des neuen 4er-BMW hat sich etwas gelegt, die Münchner Pressestelle spricht jedenfalls von „einer Frontansicht mit ausdruckstarken und tr […]

  • Wobei die grüne Verkehrsministerien die Steuern auf Pkw (NoVA, Kfz-Steuer, Mineralölsteuer) nicht festlegt

  • Anno 2002 erschien der erste Golf mit R als Baureihen-Topmodell, den R32 bewegte ein 3,2 Liter-V6 mit 241 PS, ein Jahr später war er der erste VW mit Doppelkupplungs-Getriebe. […]

    • Irgendwie haben die starken Gölfe (schreibt man das so?) ihre Strahlkraft verloren.
      Ein neuer GTI, oder so wie hier ein R, waren früher ein großes Ereignis und die Fans hatten schon darauf gewartet. Heute sieht man diese Modelle kaum noch auf den Straßen.

    • Rolex antwortete vor 11 Monaten

      Du sagst es, Mozl. Einerseits ist durch zunehmende Staus, Verkehrsreglementierungen und auch Umweltdiskussionen das Autofahren kaum mehr ein Hobby bzw, hat das Besitzen eines besonderen (oder gar aufgemotzten) Fahrzeugs nur mehr in ganz wenigen Kreisen mit positiven Argumenten verknüpft. Und andererseits schnellen (erst recht mit der Elektro-Mobilität) selbst in Durchschnitts-Autos die PS-Zahlen nach oben wie die 0-100-Zeiten nach unten – da ist so ein GTI auf einmal auch nix besonderes mehr…

      • Das mag ein Grund sein, ein anderer ist es, dass solche Autos hierzulande politisch nicht gewollt und daher mit hohen Steuern (NoVA, Kfz-Steuer) belegt werden. Für einen Golf R bezahlt man in Österreich 33 Prozent an Neuwagen-Steuern (20% USt., 13% NoVA), entsprechend rund 13.500 Euro, die jährliche Kfz-Steuer beträgt ca. 2050 Euro.
        In Deutschland bezahlt man zum Vergleich für einen neuen Golf R lediglich 19 Prozent an USt., was rund 8000 Euro entspricht, an Kfz-Steuern bezahlt man jährlich ca. 250 Euro.
        Hält man sich in Deutschland auf, stellt man plötzlich verwundert fest, dass dort leistungsstarke (Verbrenner-)Fahrzeuge ganz und gar nicht an Strahlkraft verloren haben. Und Staus, Verkehrsreglementierungen bzw. Umweltdiskussionen sind dort ein genauso großes Thema wie bei uns.

        • Hans antwortete vor 11 Monaten

          Politisch nicht gewollt sind hierzulande offensichtlich alle Autos in Privatbesitz bzw. in privater Nutzung.
          Aber angesichts einer grünen Verkehrsministerin darf einen das nicht wundern.
          MfG J

    • Hans antwortete vor 11 Monaten

      Naja…das nicht…aber eine vehemente Gegnerin derselben dürfte sie wohl auch nicht sein…
      MfG J

    • Mozl antwortete vor 11 Monaten

      @Georg, selbstverständlich spielen auch die Kosten eine Rolle. Ich meine aber, dass ein GTI mit einem Preis ab knapp 38 Tsd Euro für viele Menschen nicht unerreichbar ist. Allerdings hat der GTI früher eine Fahrzeugklasse angeführt, die es heute nicht mehr gibt. Viele der ehemaligen Mitbewerber bieten solche Fahrzeuge überhaupt nicht mehr an und die „Szene“ fährt heutzutage lieber krasse BMW.

  • Die Fabrik klimaneutral, die Konzernsprache gendergerecht, das bunte Prospekt als pa­­pierloses PDF, das Produkt selbst natürlich umweltfreundlich und nachhaltig. Durch die Anti-Auto-Strömungen aus Politik und Est […]

  • Selbst in fadem Grau ist der Audi e-tron GT ein Hingucker, dafür sorgen allein schon die Proportionen: lang, breit, flach – so muss eine Sportlimousine aussehen. Und dann di […]

  • Mehr als zwanzig Jahre gibt es den Namen Santa Fe bei der koreanischen Marke  Hyundai schon, die neueste Generation des großen SUV steht seit Anfang des Jahres bei den H […]

  • Mehr laden